Wie die Neumondzeremonie dann doch noch im Salar de Uyuni stattfinden konnte

In meinem ersten Bericht von den Tagen der Vorbereitung dieses Mondrituals zum Neumond des 21.02.2012 im 2012-Insider Blog sah es zum Ende hin ja nicht so gut aus, was die Chancen anging, die Neumondzeremonie pünktlich am frühen Abend des 21.02.2012 durchführen zu können. Am Morgen des 21.02.2012 war der argentinische Chef des örtlichen Tourveranstalters noch auf mich zu gekommen und hatte mir erzählt, dass wir trotz der bereits bezahlten Buchung nicht im Hotel de Sal im Salar würden bleiben können, da die betrunkene Inhaberin es mehrfach überbucht hatte. Freundlicherweise erstattete uns Fabian (der Argentinier) das von uns bereits verauslagte Geld für die Fahrt und Übernachtung im Salar und half uns dann auch, einen kundigen Fahrer aufzutun, der weder im allgemeinen Karnevalschaos betrunken, noch ortsunkundig sein sollte. Mit Fredy haben wir ihn gefunden! Die Stecknadel im Heuhaufen! Ein am Rande des Salars geborener Bolivianer, der den Salzsee wie seine Westentasche kennt und selbst vor der zum Ende unserer Zeremonie hereinbrechenden Dunkelheit keine Angst hatte! Danke, Fredy! 

Fredy kann noch mehr – das Video der Neumond-Zeremonie im Salar de Uyuni

Der Mann kennt sich nicht nur wunderbar aus im Salar, sondern hatte zu unserem großen Glück auch noch Lust – sowie durchaus ein Händchen für's Detail! – das Mondritual zu filmen, da ja auch – ich berichtete – unser Kameramann aus Sucre ausgefallen war. Hier nun also der Filmbericht von der Neumondzeremonie am 21.02.2012 um 18:34 Uhr direkt aus dem Salar de Uyuni!

Brian – unser spezieller Gast während der Neumondzeremonie im Salar de Uyuni

Im ersten Bericht der Zeremonie hatte ich ja bereits erwähnt, dass wir Brian in Uyuni im Zusammenhang mit unserer Reise zu dieser Zeremonie getroffen hatten. Kurz vor der Zeremonie hatte ich ja auch das Glück gehabt, mit ihm ein Gespräch über die astrologischen Implikationen dieses Neumondes und seiner Begleitumstände zu führen, das vieles von dem bestätigt hat, was ich nereits in meiner Vorankündigung der Neumond-Zeremonie zum 21.02.2012 gesehen und gesagt hatte. Falls Du dieses Video mit Brian noch nicht gesehen hast: Hier ist es noch mal, um die komplexen Energiezusammenhänge des obigen Videoberichts von der Neumondzeremonie im Salar de Uyuni auf der astrologischen Ebene noch einmal nachvollziehn zu können:

Wer ist Brian und wieso nennen wir seinen Nachnamen nicht? 

Brian ist seit gut 30 Jahren staatenlos und hat massive persönliche Verfolgung, sowie die konkrete Ankündigung seiner Ermordung in seinem ehemaligen Heimatland erhalten. Da er zudem fürchtet, dass einige Menschen, die ihm in den letzten Jahren und Jahrzehnten beigestanden haben, um ihr Leben fürchten müssten, wenn sein vollständiger Name im Zusanmenhang mit seinem Herkunfstland fallen würde, haben wir es in den veröffentlichten Medien, sei es Video oder Blogpost, bei seinem Vornamen belassen, also einfach Brian! ich hatte übrigens die Gelegenheit, noch zwei weitere Gespräche mit Brian aufnehmen zu können, die sicher noch wesentlich mehr Brisanz aufweisen als das hier im 2012-Insider Blogpost veröffentlichte astrologische Gespräch. Diese Gespräche werde ich in nächster Zeit auch in meinen Blogs veröffentlichen! 

Wieso Brian perfekt zu diesem Neumond und zum Spiegel der Seele passt

Brian verkörpert sozusagen diesen Punkt im Tierkreis … einen Tag vor der Zeremonie hatte er Geburtstag! Seine Sonne steht also zwischen dem laufenden Neptun und der laufenden Sonne… zudem feierte er seinen 69. Geburtstag, was ja wiederum die Spiegelenergien repräsentiert, um die es bei der Zeremonie "Der Spiegel der Seele" gegangen ist In der 9 spiegelt sich die 6, so wie sich die 2012 im 21.02 gespiegelt hat, wobei sich die physische 6 (die ja deshalb auch in der 666 so dämonisiert wird!) in der transformierenden 9 spiegelt… 

Rumimantoy – Was ist das für ein Lied, das ich da während der Neumond-Zeremonie im Salar de Uyuni singe?

Dieses Lied dient in der Neumondzeremonie zum einen zum Schutz aller Teilnehmer, zum anderen dient es auch dazu, eine energetische Verbindung zur Ayahuasca-Zeremonie "Heilung der Seele" im Januar in Peru herzustellen, wo wir dieses Icaro von Curandero Ladimiro Murayari selbst lernen durften. Rumimantoy heißt übersetzt "Steinmantel" und ist ein icaro aus dieser peruanischen Tradition, das zum Schutz der Teilnehmer von Axahuasca-Zeremonien oder auch zum Schutz eines jeden Menschen, der Dir lieb ist, eingesetzt werden kann. Hier ist Rumimantoy noch einmal, diesmal im Original live in Peru im Regenwald gesungen…

Wenn Du das Ikaro nach- bzw., mitsingen möchtest, hier der Text: 

Rumimantoy

Rumimantoy, Rumimantoy 

Sinchi sinchi arkananchi

Sinchi sinchi arkanitay

Rumimantoy, Rumimantoy 

Cubremantoy guarmisitoy

Cubremantoy Utchcositoy

Warum ein Bierritual während der Neumondzeremonie?

Wenn Du während des bolivianischen Karnevals hier in Bolivien dabei wärst, würdest Du es nicht fragen. Nun, es gab zwei Anlässe zu diesem Teil der Zeremonie:  Der erste Anlass war, dass die Zeremonie an einem Faschingsdienstag statt gefunden hat, also an einem der Tage im Jahr, an denen am meisten Alkohol, hier in Bolivien hauptsächlich Bier, getrunken wird. Das gilt natürlich (2. Anlass) für die gesamte Menschheit, die Karneval feiernd den Alltag zu vergessen sucht, dabei aber passiv in der Opferrolle verhaftet bleibt, anstatt sich ihres schöpferischen Potenzials zu besinnen. Es geht hier also um die neptunische Transformation, den Wandel von Spirituosen in Spiritualität! Mit Neptun in enger Konjunktion mit der Sonne/Mond-Konjunktion dieses Neumondes verstärkt sich hier die Brisanz noch deutlich, aber natürlich auch das transformative Potenzial. 2012-Insider - Sonnenuntergang nach der Neumond-Zeremonie am 21.02.2012 im Salar de Uyuni

Wie ging es Dir vor, während und nach der Neumond-Zeremonie? 

Für uns, also für Angelina Pau Hana, Brian, mich, auch für Django und Fredy, unseren Fahrer/Kameramann war es ein bewegendes Erlebnis, diese Zeremonie an diesem einzigartigen Ort mit dieser einzigartigen Eigenschaft des Seelenspiegels durchführen zu dürfen! Ich hoffe, für dich war es auch ein berührendes Ereignis und freue mich, wenn Du deine Erlebnisse während und nach der Neumond-Zeremonie mit den anderen Leserinnen und Lesern dieses Blogs teilst! Bitte bedenke, dass es ein immenser Zeitaufwand ist, diese Zeremonien durchzuführen und hinterher die Videos zu erstellen! Hier vergehen Tage, in denen ich mit Schnitt, Editing und Postproduction beschäftigt bin, bis Du ein Video wie das erste oben zu sehen bekommst! Wenn Dir das Video und der Blogpost also etwas geben, sei bitte so freundlich und nimm Dir die eine Minute, die es braucht, um den Blogpost mit Deinen Freunden bei Facebook und /oder Twitter, sowie Google+ zu teilen, bzw. die Videos auch bei YouTube freundlich zu bewerten und zu kommentieren! ich danke Dir von Herzen für Deine Bereitschaft, dieses Projekt durch Deine liebevolle Aufmerksamkeit zu unterstützen! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Du möchtest mehr Fotos von vor, während und nach der Zeremonie sehen? Schau Dir einfach hier das Album von Angelina Pau Hana auf Flickr an! Viel Freude mit den wunderbaren Spiegelbildern von der Zeremonie "Der Spiegel der Seele"!

Warum wird dieser Neumond im Februar am 21.02.2012 eine große Bedeutung haben?

Dieser Neumond hier am 21.02.2012 wird aus meiner Sicht die größte Bedeutung aller Neumonde in diesem Jahr haben. Er wird einen lang anhaltenden Impuls zur Auflösung des Egos geben, einen Impuls, so subtil wie gewaltig. Schauen wir uns das Ganze zunächst mal im Video an (Am besten als Vollbild anschauen – rechts unten klicken – dann kannst Du die Details gut sehen!)

Warum dieser Neumond des 21.02.2012 der Spiegel der Seele sein wird

Als es darum ging, die 12 Termine für den Zeremoniezyklus des Kreis der Hüter in 2012 festzulegen, habe ich mich einfach medial leiten lassen. Ich habe also einfach die Termine und Orte genommen, die mir als die passenden gezeigt wurden. Der Termin für den Februar war dann der Neumond am 21. Februar … Mehr wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, außer eben noch den Namen der Zeremonie: "Der Spiegel der Seele" … ich fand ihn zunächst gleich passend, weil eben zu dieser Jahreszeit Wasser im Salar de Uyuni ist, was mir als Ort für diese Zeremonie gezeigt worden ist. Und dieser Salar ist um diese Jahreszeit mit Wasser bedeckt und nicht wie im Oktober 2011, als wir das Ende des Maya-Kalenders dort zeremoniell gefeiert hatten, eine Salzwüste. Der Spiegel der Seele Neumond 21.02.2012 im Salar de Uyuni BolivienDiese Wasseroberfläche wirkt wie ein gewaltiger Spiegel, in dem die Seelenkräfte der Sonne – die ja bei einem Neumond immer mit diesem in Konjunktion steht – uns auf einer Reise nach innen, den Eingang zum Hasenbau hinab in Alice's Wunderland zu unserem wahren Potenzial begleiten werden.

Welche astrologischen Faktoren diesen Neumond am 21.02.2012 seelisch so kraftvoll machen

Zunächst habe ich bei astrologischer Betrachtung dieses Neumondes entdeckt, dass er sich im Zeichen Fische abspielen wird, also dem geistigsten Zeichen des Tierkreises, dem Zeichen, das spirituelle Prozesse am meisten begünstigt. Und das ist noch nicht alles: Nicht nur, dass Sonne und Mond gemeinsam auf etwa 2 Grad Fische stehen, nein Neptun – der aus meiner Sicht seelischste aller Planeten – steht auf 0 Grad Fische und auf der anderen Seite gesellt sich noch Chiron auf 4 Grad Fische dazu! Dieser Neumond ist also zweifellos ein besonderer, der uns die Chance gibt, alte seelische (Sonne/Neptun) Wunden zu heilen (Chiron), indem wir unseren Empfindungen (Mond) erlauben, uns ganz in die Weiten unseres spirituellen Potenzials fallen zu lassen!

Geistig wacht zudem Saturn über diesem Neumond, der aus dem letzten Grad Waage heraus diesem wässrigen Neumond in den Fischen durch sein Trigon Halt gibt und fordert, dieses Ereignis ernst zu nehmen.

Warum es diesen Faschingsdienstag besser sein dürfte zu meditieren, statt sich zu besaufen!

Wir haben diesen seelisch so tief rührenden Neumond nun ausgerechnet am Faschingsdienstag, also jenem Tag, an dem sich traditionell viele Millionen Menschen auf allen Kontinenten die Kante geben, noch ein letztes Mal die Sau raus und die Promille ins Blut lassen, bevor am Aschermittwoch dann "alles vorbei" ist … Neptun in Konjunktion mit Sonne und Mond trennt hier die Spreu vom Weizen, denn die seelischen Strahlen dieses nebulösen Gasriesen helfen dem seelisch erwachenden dabei, sich selbst tiefer zu erkennen, ebenso wie er im seelisch unreifen Menschen den Wunsch auslöst, sich zu berauschen, um auf diesem Weg die schmerzhaften Begrenzungen des Egos wenn schon nicht zu transzendieren, so dann doch für eine kleine Weile zu vergessen …  genau zu diesem Zweck dient ja auch traditionell der Karneval: Die Untertanen dürfen aufmüpfig sein, sich über den König lustig machen, sich Mut antrinken, um dann Adel und Klerus zu verspotten, bevor dann ab Aschermittwoch die Karnevalsprinzen usw. wieder gehorsam ihren Dienst leisten. 

Der Karneval ist also so eine Art Vorläufer des in Demokratien so beliebten Demonstrationsrechts: Er hatte eine Art Ventilfunktion für die Menschen. Sie konnten für kurze Zeit ihre Machtlosigkeit vergessen und sich enthemmt und frei fühlen. Ähnlich läuft es ja bei Demos: Die Leute machen Lichterketten, skandieren irgendwelche Forderungen, werfen Steine, blockieren Zufahrten zu Kasernen o.ä. usw. ändern tut sich genauso wenig, wie beim Karneval, aber man fühlt sich doch irgendwie gut dabei… 

Der oben schon erwähnte Saturn im Trigon zum Neumondgeschehen in den Fischen (das übrigens amMeditieren statt besaufen am 21.02.2012 mit Kreis der Hüter und 2012-Insider exaktesten ausgerechnet mit Neptun ausfällt!) fordert hier natürlich, dass wir uns auf das besinnen, was uns wesentlich erscheint! Das sollte eben in diesem Fall die Entdeckung und Erforschung der eigenen seelischen Innenwelt und Schöpferkraft und nicht die Betäubung derselben sein, denn das Erwachen könnte sonst ein böses sein …

Vom Sturz des Egos, der an diesem Neumond eingeläutet wird

Parallel zu all dem beschriebenen meditativen Potenzial dieses Neumonds, der in Mitteleuropa am 21.02.2012 um 23:34 Uhr stattfinden wird, gibt es astrologisch noch einen weiteren Aspekt, den ich mit erwähnen möchte, unterstreicht er doch aus meiner Sicht die Ernsthaftigkeit, zu der wir saturnisch begründet bei diesem Neumond eingeladen sind: Zum einen ist bereits sichtbar, dass sowohl Aszendent als auch Himmelsmitte jeweils von Fixsternen flankiert werden, was aus meiner Sicht auf eine mundane also auch kollektive und schicksalhafte Bedeutung dieses Neumonds hinweist. Es ist, als schauten uns die Götter diesmal ganz genau zu, was wir tun werden, als würden sie sagen: Werden sie diese (schon letzte?) Chance zur Umkehr ergreifen, oder muss alles noch viel schlimmer werden, bevor die Menschen anfangen, sich auf ihre wahre ursprüngliche Natur zu besinnen? 

Regulus wechselt in die Jungfrau 2012 - der Sturz des Egos Kreis der HüterEiner dieser Fixterne ist Regulus, der in Bolivien dem Aszendenten und in Mitteleuropa der Himmelsmitte folgt. Dieser Fixstern war viele Tausend Jahre der hellste Stern des Sternbilds Löwe und hielt sich also auch am Himmel in diesem Sternzeichen auf. Nun wechselt Regulus ausgerechnet in 2012 aus dem Löwen in die Jungfrau, was für mich durchaus symbolträchtigen Charakter hat! Regulus heißt aus dem Lateinischen übersetzt "kleiner König", was ja eine schöne Umschreibung des Egos ist, nicht wahr? Wie es in der bekannten Bierwerbung so schön hieß: "Heute ein König!" Und so lange dieser "kleine König" sich im Löwen aufgehalten hat, konnte ungehemmt dem eigenen Größenwahn nachgegangen werden… doch nun geht ausgerechnet der kleine Königt in die Jungfrau, wo von ihm verlangt wird, zu dienen … "Iih pfui, schreit der verzogene Kerl da! Zum dienen hab ich doch mein Personal, oder nicht?" Und genau das wird ihm entzogen … statt dessen soll er selbst einen Dienst tun (was Bewusstheit vorraussetzt) oder er wird eben einfach ein namenloses Rädchen im Getriebe der entstehenden EU-Diktatur (wenn er nicht bereit ist, die Zeichen der Zeit zu erkennen!) 

Interessanter Weise heißt Regulus aber auch "Prinz" … und den Prinzen können wir ja als Königssohn sehen … wenn nun Gott der wahre König ist, kann sich unsere Seele als Prinz (oder natürlich auch als Prinzessin) wahrnehmen, indem sie sich dem Dienst und der Hingabe an DAS verschreibt, was wirklich IST! (Der Neptun steht ja auch für DAS und fordert uns in Konjunktion zum Neumond dazu auf, DAS in unserer Seele zu finden!)

Im mitteleuropäischen Neumondhoroskop steht dann Mars als Herrscher des Aszendenten Skorpion im zehnten Haus in der Jungfrau und das in Opposition mit dem Neumondgeschehen in de Fischen. Dieses weitere Detail unterstützt aus meiner Sicht diesen durch Regulus' Gang aus dem Löwen in die Jungfrau und auch die Aufforderung zur Selbsterkenntnis, denn die Jungfrau ist ja das pflichtbewussteste Zeichen im Tierkreis, das am hingebungsvollsten dient. In diesem steht nun Mars (der Handlungsimpuls) und fordert dazu auf, dass dieses Neumondgeschehen in den Fischen dem Dienen gewidmet sein soll, der Hingabe an DAS … wenn dieser Jungfraumars keinen Sinn findet, wird er sich mit Sonne/Neptun verzweifelt in einem großen (letzten?) Rausch verbinden, um dem Schmerz dieser seelischen Abgestumpftheit zu entkommen. 

Wie auch numerologisch deutlich wird, dass es am 21.02.2012 um einen Spiegelungsprozess geht und wohin dieser führt:

Was mir erst heute auffiel ist, dass dieses Datum 21.02.2012 des kommenden Neumonds eine Eigenschaft besitzt, die kein anderer Tag dieses Jahres haben wird: Stell Dir vor, zwischen den beiden 2en in der Mitte wäre ein Spiegel … ja genau, Tag und Monat spiegeln die Jahreszahl! Letztes Jahr war das also am 11.02.2011 der Fall, genau zum Eintritt des Mondes in den Stier und damit just an dem Tag, als sich für uns entschieden hat, dass unser Weg sofort nach Bolivien zu gehen hatte, was exakt zum aufsteigenden Mond im Stier passt, der zum Start der konkreten physischen Umsetzung neuer Projekte einlädt! Dieses Jahr ist es also der 21.02.2012, der sich in sich selbst spiegelt und als Quersumme die 1 ergibt, was bedeutet, dass hier der Zugang zurschöpferischen Kraft (Magier als Karte Nummer 1 im Tarot) gefunden wird, wenn wir die oben beschriebenen Dinge beachten! Ansonsten wird dieser Neumond eine "magische Täuschung" und Gefangennahme der träumenden bzw. am Aschermittwoch verkaterten zuvor trinkend Feiernden auslösen, die zum Opfer des perfiden Plans der EU-Verwaltung werden, was dazu führen wird, dass sie Vermögen, Freiheit usw. verlieren werden, wie es auch in diesem Blogpost einer Astrologin zum 21.02.2012 beschrieben wird.

Warum ich Dich einlade, kostenlos an der Zeremonie zum Neumond am 21.02.2012 teilzunehmen:

Dieses Ereignis is kollektiv von extremer Bedeutung, wie ich Dir hoffentlich in meinen bisherigen Ausführungen habe deutlich machen können! Daher lade ich Dich ein, kostenfrei an der Zeremonie teilzunehmen, die wir am 21.02.2012 im Salar de Sonnanaufgang Salar de Uyuni Spiegl der Seele 21.02.2012Uyuni abhalten werden! Um genau zu erfahren, wie Du dabei sein kannst, schau Dir diese Seite hier an, auf der ich das in Video und Text erkläre (<= HIER klicken!) Natürlich haben wir auch dieses Mal für eine kleine Zahl von Teilnehmern wieder die Möglichkeit, intensiver energetisch mit uns arbeiten zu können, was wir ebenfalls auf dieser Seite erklären. Da die Reisen nicht nur anstrengend und herausfordernd sind sondern auch Geld kosten, ist es wunderbar, dass es immer wieder einige Menschen gibt, die auch finanziell ein wenig dazu beitragen, dass wir diese Zeremonien durchführen können, die der Menschheit in dieser entscheidenden Phase einen gesegneten Übergang in eine neue Zeit, in eine neue Welt ermöglichen sollen. Ich freue mich daher, wenn Du am 21.02.2012 mit dabei bist und es via ´Facebook, Twitter & Co. auch Deinen Freunden mitteilst, so dass auch diese die Gelegenheit nutzen können, diesen Dienstag ihrem seelischen Potenzial und nicht einem Faschingsdienstagsbesäufnis zu widmen! 

Herzlichen Dank für Deine Unterstützung! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Zeremonieprojekt Kreis der Hüter für 2012 beginnt mit Ayahuasca im peruanischen Regenwald

2012-Insider hat für das Jahr 2012 eine Projektreihe gestartet, die im Januar im Regenwald von Peru begonnen hat: Es geht um 12 Zeremonien, die durch den Kreis der Hüter veranstaltet werden! In diesen monatlich abgehaltenen Zeremonien werden in einer hocheffektiven Verbindung aus 1. Bewusstseinsfokussierung auf das ICH BIN, auf DAS, was JETZT HIER IST, 2. auf Erdakupunkturpunkte an hochenergetischen und entweder mit dem neuen Sitz der Erdkundalini im Titicacasee oder aber der inneren Erde verbundenen Plätzen und 3. das transpersonale  morphogenetische Feld, dem so die Informationen des Erwachens der Menschheit eingeimpft wird. Auf diese Weise wird in den kommenden Monaten ein kraftvolles Feld geschaffen, das den Menschen, die davon Gebrauch machen, die Möglichkeit gibt, ihren eigenen Prozess vereinfacht und vertieft auf der Erde umsetzen zu können.

Die erste Zeremonie des Kreis der Hüter 2012 führte uns in den peruanischen Regenwald hinter Iquitos, wo wir mit der Familie des inzwischen 66-jährigen Curanderos Ladimiro Murayari insgesamt fünf Ayahuasca Zeremonien zu 2012 und dem enormen Bewusstseinspotenzial dieser Zeit durchgeführt haben. Die vierte dieser fünf Zeremonien fand am 28. Januar statt mit Beteiligung von 22 Menschen aus Europa und Südamerika. Hier im ersten Video erklären Angelina Pau Hana und ich, worum es bei dieser Zeremonie ging und was unsere bewussten Absichten dabei waren:

Diese vierte Zeremonie war – vermutlich aus einer Reihe von Gründen, die sich gegenseitig potenziert haben – besonders kraftvoll! Zum einen hatten wir uns bereits in drei Zeremonien zuvor in allen drei Selbsten intensiv gereinigt und vorbereitet! Zudem waren 22 Teilnehmer energetisch mit anwesend, die sich ebenfalls auf die Zeremonie vorbereitet und eingestimmt hatten. Was ebenfalls noch mit dazu kam war, dass just an diesem Abend des 28. Januar das Datum der Fastnacht in Europa ist, also ein Datum, in dem übliche Gesetze traditionell ausser Kraft gesetzt sind. Ayahuasca Zeremonien sind von intensiver Diät begleitet, denn wenn man die falschen Dinge zeitnah mit Ayahuasca isst, kann das tödlich enden. Auch das war für uns ein Grund, bewusst den 28. Januar als Datum der öffentlichen Zeremonie auszuwählen! Das Leben unterstützte diesen Prozess noch weiter, indem just an diesem Abend so viele Einheimische wie sonst nie physisch bei der Zeremonie mit dabei waren. Die Maloka war also nicht nur aus Europa energetisch gut bevölkert an jenem Abend, nein, sie war auch physisch voll wie bei keiner der anderen vier Zeremonien, die wir mitgemacht haben.

Intensive Reinigung für alle Teilnehmer während der Ayahuasca Zeremonie

Natürlich ist so eine bewusst zu einem bestimmten Datum und mit so vielen Teilnehmern abgehaltene Zeremonie (alle Namen wurden zu Beginn der Zeremonie am 28. Januar 2012 laut von mir in der Maloka laut vorgelesen und in die Zeremonie eingeladen!) auch körperlich extrem reinigend und intensiv. Vor allem der Teil des Erbrechens – der ja ganz natürlich zu einer Ayahuasca-Zeremonie gehört – war intensiv und heftig wie bei keiner der anderen Zeremonien, so dass ich den Eindruck hatte, dass ich nicht nur für mich, sondern wohl für alle 22 Teilnehmer gekotzt habe.

Was im Ablauf der Zeremonie geschehen ist, erzähle ich hier in zwei kurzen Videos. Ich musste aus dem an sich als ein Video geplanten Bericht zur Zeremonie nur deshalb zwei Videos machen, da es technische Schwierigkeiten beim Rendern des Gesamtvideos gegeben hatte. Hier Teil 1 des Berichts von der Zeremonie zur Reinigung der Seele am 28.01.2012:

Visionen während der Ayahuasca Zeremonie

In Teil 2 gehe ich noch tiefer auf die Visionen ein, die diese vierte Zeremonie begleitet haben. Allen drei Videos sind übrigens original von Ladimiro Murayari, seiner Frau Mari Angelica und ihrem Sohn Joven Murayari mit Ikaros begleitet, die ich in der Zeit in ihrem Ayahuasca Dschungelcamp live aufnehmen durfte. Im ersten Video ist Rumimantoy zu hören, ein Schutz-Ikaro, das einen Steinmantel zum Schutz der singenden Person, sowie zum Schutz derer, für die gesungen wird, erzeugt, während Video zwei und drei von Ayaruna, einem Lied an die Göttin der Natur begleitet werden. Diese Ikaros wurden und werden auch während der Zeremonien gesungen und verstärken die Visionen durch ihre Frequenz ungemein.

Was TeilnehmerInnen der Ayahuasca Zeremonie im Regenwald in Peru berichten

Gusulija Behnisch aus Magdeburg/D schrieb:

Ich war so glücklich zu lesen, dass eine Ayahuasca Zeremonie mit deiner Begleitung stattfinden würde, somit habe ich mir gerade noch rechtzeitig einen Platz sichern können.

Ich träume schon seit Wochen sehr intensiv,teilweise ganz verrückte Sachen und gestern, während der Zeremonie, waren es unterschiedliche interessante Themen dabei.
Kurz vom einschlafen ca 2 uhr, habe ich den Gesang oder Trommeln von Schamanen wahr genommen, dann war ich eine weile weg, später fand ich mich wieder in einem Traum und war umgeben von einigen Personen deren Gesichter ich nicht sehen konnte und ich wurde von dir begrüßt, ohne einen Wort zu sageg, dann hatte ich wieder einen längeren Blackout, es kamen dann Träume, auch viele private Themen, teilweise schöne, bis jetzt nichts beunruhigendes. Ich gehe mit vollen Vertrauen und hoffe, irgendwann meine Ängste dadurch überwinden zu können.
Ich glaube, ich war zu sehr aufgeregt, da ich seit Tagen mich auf diese Zeremonie freue und nicht ganz "runter" komme…Dazu hatte ich samstag morgen, ca 15 Std- vor der Zeremonie einen heftigen Migräne Anfall, was eigentlich selten vorkommt, mit Übelkeit Erbrechen und Durchfall, ich wurde sozusagen von innen gereinigt. Leider musste ich einmal ein Schmerzmittel einnehmen und danach waren zwar die Schmerzen weg, aber aufgeregt war ich trotzdem .
Ich freue mich auf alles was noch kommt.

Ich bin so dankbar,

 

Gabriela D'Amico aus Ingelheim/D schrieb:

in der Hälfte der Zeremonie wachte ich mit heftigem Harndrang (obwohl ich vor dem Schlafengehen nichts mehr getrunken hatte) und stark ziehenden Bauchschmerzen auf, ich ging kurz zur Toilette, dann schlief ich sehr schnell wieder ein und träumte sehr farbenreich, "wirr" und "wild". Die Schmerzen hielten bis Dienstagmittag an, wurden dann immer weniger, und verschwanden bis zum Abend ganz. Das farbenreiche Träumen ist geblieben, aber ich kann mich nicht daran erinnern was oder wovon ich träume.

Ich möchte mich ans Dankesagen an Dich und Angelina anschließen, es ist für mich immer wieder überwältigend, was in meinem Leben geschieht, seit ich mich auf Euch eingelassen habe!

 

Sabine Sonniger aus Zürich/CH berichtetete:

Erst träumte ich ganz intensiv, dann wurde ich plötzlich wach und konnte erst mal längere Zeit nicht einschlafen. War aber trotzdem zu faul aufzustehen um auf die Uhr zu schauen. Mein Gespür hat mir aber gesagt, dass jetzt wohl der Zeitpunkt der Zeremonie sein muss. Ich spürte eine sehr starke Energie in meinem ganzen Körper, besonders auch in den Händen. Das war irgendwie angenehm aber hat mich auch am einschlafen gehindert. Erst gegen 7 Uhr morgens fiel ich wieder in einen oberflächlichen Schlaf und träumte sehr intensiv und abgefahren. Es waren wohl luzide Träume, denn ich hörte mich atmen und war mir bewusst, dass ich schlafe und trotzdem lief dieser Film vor meinen Augen ab. Ich habe ein paar unangenehme Sachen gesehen und jedesmal wenn mir das zu unangenehm wurde und ich weg davon wollte, zog mich eine immense Sogkraft mit Blitzgeschwindigkeit rückwärts davon weg. Ich flog als im Supertempo ständig rückwärts. Irgendwann sauste ich durch einen dunklen Tunnel und drehte mich dann schliesslich um, weil ich vorwärts sausen wollte und sah dann am Ende des Tunnels etwas in Leuchtschrift geschrieben, ich wollte es gerade entziffern, da wachte ich wieder auf. Es gab noch 2 andere kurze Träume, krieg das aber nicht mehr alles so richtig zusammen. Manches ist mir auch zu persönlich um es mitzuteilen. Hoffe ich träume auch die nächsten Tage so trickie, ich liebe diese luziden Träume.

 

Sonja Limacher aus Neukirch/CH schrieb mir:

Ich hatte während dieser Zeremonie viele kurze Träume, wachte zwischendurch manchmal wieder auf und spürte diese starke Energie. An den Inhalt meiner Träume konnte ich mich nicht mehr genau erinnern, spürte aber, wie durch diese Energie und die Träume einiges aufgelöst und gereinigt wurde. Es war ein sehr gutes Gefühl, diese Dinge loslassen zu können. Was genau für Dinge das waren kann ich aber nicht sagen. Es hat mich einfach sehr erleichtert Mein Thema, für für diese Zeremonie war das Innere Kind. Ich binn gespannt, was sich in den nächsten Tagen noch ergeben wird….

Ich danke euch Alexander und Angelina von Herzen für die Arbeit, die Ihr für uns alle, die Menschen, die Erde und den Kosmos tut. Danke, Danke, Danke.

Sandra Pfirrmann aus Deutschland schrieb:

Vielen Dank für diese Zeremonie. Ich hatte geschlafen als ich plötzlich von einer sehr starken Engergie
aufwachte. Es war intensiver als alles was ich vorher je gespürt hatte. Ich machte kurz die Augen auf und
sah auf meinen Wecker. Es war kurz nach 2 Uhr.ö Die Zeremonie hatte also gerade begonnen.
Ich schlief wieder ein, spürte nahm aber kurze Zeit später wieder eine sehr intensive Welle der Energie wahr.
Wärend der ganzen Nacht träumte ich sehr intensiv, kann ber heute nicht den Inhalt wiedergeben.
Ich bin gespannt wie sich die nächsten Tage so entwickeln werden.

Wie geht es weiter mit den Zeremonien im Kreis der Hüter 2012?

Ich hatte übrigens auch die Gelegenheit, ein fast einstündiges Gespräch mit Ladimiro Murayari auf Video aufnehmen zu lassen, das derzeit gerade übersetzt wird, so dass ich es für Euch bereistellen werde, sobald mir eine schriftliche deutsche Übersetzung zur Verfügung steht, die dann als Untertitel verwendet werden kann! Auch die beiden Ikaros Ayaruna und Rumimantoy werden noch einmal gesondert, sowie dann auch noch mit Text für Euch zum nachlesen, zuhören und mitsingen gepostet werden! Sag es also bitte weiter, dass es diese Veranstaltungsreihe gibt! Es gibt noch einige wenige Restplätze für die kommenden elf Zeremonien (du kannst auch nur 6 Zeremonien buchen, wenn Die 11 noch etwas viel sind), sowie natürlich auch die Chance, einen der wenigen zusätzlichen Plätze für die Einzelteilnahme an der nächsten Zeremonie zum Spiegel der Seele im – wie ein riesiger magischer Spiegel – mit Wasser gefüllten Salar de Uyuni dabei zu sein!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Warum wird so viel Geld dafür ausgegeben, die Angst vor 2012 zu schüren?

Natürlich ist der 21.12.2012 spätestens seit dem Action-Weltuntergangs-Machwerk 2012 von Roland Emmerich in aller Munde. Und in den meisten Fällen mit mehr oder weniger viel Angst besetzt! Da ich – wie viele Quellen bestätigen – davon ausgehe, dass etliche Hollywood-Blockbuster, insbesondere in den Bereichen Science Fiction & Katastrophen mit realen Hintergründen und aufgrund von weiter gereichten Erkenntnissen der Recherchen und Ermittlungen von CIA; NSA und anderer Nachrichtendienste quasi in deren Auftrag gedreht werden, muss dies wohl so beabsichtigt gewesen sein. Anders ist dieser lausige Firlm, der gegenüber anderen Emmerich-Produktionen wie "Day after tomorrow", auf den ich gleich noch zu sprechen kommen möchte, deutlich abfällt.

Wem nützt es, wenn möglichst viele Menschen Angst vor 2012 haben?

Was sofort ins Ausge fällt, ist dabei natürlich das extrem marode weltweite Finanzsystem. Viele Experten, wie z.B. Mike Dillard von Elevation Group, der seine dazu veröffentlichten Dokumente und Videos inzwischen wieder aus dem Netz genommen hat, gehen davon aus, dass 2012 benutzt werden wird, um das Ende mindestens des Euro, möglicherweise auch des US-Dollar zu verkünden (dessen aktuelle, nicht mehr Gold-basierte durch die Nixon-Administration Anfang der 70er eingeführte Version die übliche Laufzeit einer Währung von ca. 30- 40 Jahren inzwischen deutlich überschritten hat). Es könnte darüber hinaus natürlich auch Absichten geben, weiter künstlich induzierte Katastrophen wie Fukushima durch HAARP und Atomwaffen zu erzeugen und auf der Basis eines so erzeugten globalen Chaos irgendwelche Notstandsgesetze zu verabschieden, die den gebeutelten Menschen Ruhe und Ordnung versprechen. Hilfreich ist aus meiner Sicht hier immer die Frage: "Cui bono? – Wem nützt es?"  Wenn wir diese Frage stellen, laufen wir nicht so leicht in die Fallen, die uns die Regierenden via Massenmedien stellen, sei es nun 9/11 oder eben auch Fukushima, über das ich in einem anderen Blogpost schreiben werde, da das hier den Rahmen sprengen würde.

Welche Qualitäten wird 2012 numerologisch und in Bezug auf den Tarot haben?

Schau Dir hier im Video an, wie die Zahlen von 2012 sich in Tarotkarten der großen Arkana des Rider Waite Tarot ausdrücken! Für dieses Video habe ich einige Stunden invesitiert. Wenn es Dir nützlich scheint, freue ich mich, wenn Du Dir die Mühe machst, bei YouTube kurz auf "Daumen hoch" zu klicken und das Video bei YouTube auch direkt an Deine Freunde bei Google+, Facebook und Deine Twitter-Follower weiter zu empfehlen. Herzlichen Dank und jetzt viel Freude mit der Prognose für 2012 im Video!

Numerologisch ist 2012 eine 5, zugleich aber natürlich eine Abfolge von Zahlen, die jede für sich bedeutsam sind und etwas über die Qualität der 5 aussagen, die wir als Quersumme erhalten, wenn wir die vier Ziffern 2, 0, 1 und 2 einfach als solche betrachten und addieren. Die zwei entspricht der Hohepriesterin im Rider Waite Tarot (der für mich aufgrund seiner weiten Verbreitung und klaren Bilder nach wie vor das Referenz-Tarotdeck ist), die hier gefolgt wird vom Narren, den die Null repräsentiert. An dritter Stelle erscheint der Magier, wiederum gefolgt von der Hohepriesterin. Die Hohepriesterin steht für den Mond, das Sakral-Weibliche, der Narr für das unendliche Potenzial, der Magier steht für die konzentrierte Schöpferkraft, gefolgt wiederum von der Hohepriesterin, die hier geläutert ins Licht tritt. Der Hierophant, also die 5 als Quersumme der 2012, steht hier für eine neue Vervollkommnung des Menschen, indem männliche und weibliche Anteile in neuer und bewussterer Harmonie zur gemeinsamen bewussten Schaffung einer neuen Erde zusammen wirken!

Meine Prognose für 2012 aufgrund der numerologischen Interpretation

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich ein immer stärker werdendes Bild einer Pseudoweiblichkeit in der Öffentlichkeit gebildet, ein Bild, in dem im sogenannten Gender Mainstreaming so getan wird, als ginge es bei der Zerstörung von Familien und immer früheren Abschiebung von Kleinstkindern in Krippen und Horte um ein Wunderwerk zur "Gleichberechtigung der Frau". In der Yellow Press wird so getan, als sei es ganz toll dass junge Frauen als Pornostars ihre Körper verkaufen und dabei zwanghaft in den gesellschaftlichen Mainstream gezerrt werden, bis dann eine von ihnen zugibt, dass sie ständig  vaginale Pilzinfektionen hatte und nun ihre "Karriere" aufgibt. Warum hatte sie die wohl? Weil es so toll ist, Porno zu drehen? Wohl eher, weil dieser ganze automatisierte Wahnsinn, mit dem Frauen verkauft wurde, sie seien gleichberechtigt, immer noch auf die alten Mechanismen sexueller und ökonomischer Ausbeutung rausgelaufen ist, oder? Und ihr weiser Körper hat es ihr gezeigt…

Aus diesem Grund gibt es meiner Meinung nach in 2012 die Chance, dass eine geläuterte Weiblichkeit (2) sich gänzlich von den sich als marode (Weltwirtschaft, Währungssysteme US-Dollar und Euro) und zerstörerisch (Obamas immer neue Kriege und Scharmützel) offenbarenden ausbeuterischen männlichen Kräften abnabelt, um aus dem unendlichen Potential (0) mittels konzentrierter Schöpferkraft (1) eine neue Weiblichkeit (2) hervorzubringen, die einen neuen, einen reiferen Bezug zur Erde offenbaren wird, was den Aufstieg der Menschheit verwirklichen helfen wird.

Die Einweihung des Schöpfers als Mittel auf diesem Weg der neuen Weiblichkeit in 2012

Viele Menschen haben nach der intensiven Zeremonie bereits den Weg zur Einweihung des Schöpfers gefunden, die eine dreiteilige Videoanleitung von 45 Minuten mit einer tiefgreifenden energetischen Einweihung , entstanden bei der Zeremonie zur Sonnwende am 22.12.2011 zum galaktischen Zentrum kombiniert, um in Gemeinschaft mit anderen Schöpferinnen und Schöpfern diesen Weg der neu geborenen Weiblichkeit auf der Erde entstehen zu lassen. Für kurze Zeit sponsert 2012-Insider diese Aktion des Kreis der Hüter noch mit einer stark ermäßigten Teilnahmegebühr, die aber dieses Wochenende abläuft, also nur noch jetzt zum Jahreswechsel verfügbar sein wird. 

Hier geht es zur Infoseite zur Einweihung des Schöpfers (<= HIER klicken!) 

Nutze also jetzt die Gelegenheit, einen schöpferischen Übergang nach 2012 zu finden und teile diese Chance auch mit Deinen Freunden auf Social Media Portalen wie jene, deren Buttons Du hier verlinkt findest und natürlich auch per Email! Ich danke Dir und wünsche Dir einen gesegneten Übergang in 2012!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Es geschah mehr als erwartet bei der Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum!

In Teil 1 unseres Reiseberichts konntest Du ja bereits sehen, dass der Ort, an dem wir die Zeremonie durchführen konnten, nicht Maragua war, da der Zugang zum Krater durch den aufgrund der Regenfälle der Tage zuvor, weit über das normale Maß hinaus angeschwollenen Fluss versperrt war. Wie angedeutet, haben wir uns dann auf den Weg nach Aritumayu gemacht, das ein wunderschöner Ort in einem kleinen bewaldeten abgelegenen Tal in Chuquisaca, Bolivien ist … wir fuhren also zurück in Richtung Aritumayu, zu dem wir früher am Tag auf dem Weg nach Maragua ein Hinweisschild gesehen hatten. Dieses Schild übersahen wir auf der Rückfahrt, da es nur von einer Seite beschriftet ist und kehrten also ein weiteres mal um, was an diesem Tag ja ohnehin keine Seltenheit gewesen ist … nach Einbruch der Dunkelheit bogen wir dann in die extrem holprige Seitenstraße nach Aritumayu ein, die in Deutschland wohl eher als schlecht instand gehaltener Waldweg gewertet würde, was die Anfahrt zum Gelände nicht gerade einfacher machte … endlich angekommen, stellten wir dann noch das hier fest! Sieh selbst:
 

 

Was es mit dieser Nacht des 22.12.2011 auf sich hatte – Angelina Pau Hana berichtet:

Über unsere abenteuerliche  Reise bis wir endlich am Ort, an dem wir das Ritual durchführen sollten angekommen sind, hat Alexander euch ja nun berichtet. Ich möchte hier von meinem Erleben des Rituals berichten und was meine Erfahrung war.

Angelina Pau Hana FabianNachdem das Ritual um 1:55 nachts Ortszeit bereits abgeschlossen war, hat mein Teil daran erst begonnen. Mitten in der Nacht war ich davon aufgewacht, dass ich so seltsame Veränderungen in meinem Traum wahrgenommen habe. Im Traum selbst habe ich wahrgenommen, dass jemand an meinem Traum manipuliert und ein unangenehmes Gefühl sich meines Traumes bemächtigt hat. Ich bin aufgewacht und spürte wie im Raum 3 dunkle Wesenheiten schwebten. Mein ersten Bild zu diesen Wesen war das der Ringgeister, also der von Sauron durch die neun Ringe verführten Könige der Menschen aus Herr der Ringe.

Da ich schon seit einiger Zeit immer wieder einzelne oder mehrere Seelen gleichzeitig nach Hause schicke, bin ich es etwas gewohnt, dass mich jemand aufsucht, damit ich ihm helfe zu suchen. Doch was ich an diesem Abend spürte war so zutiefst dunkel und schwer, wie ich es bisher noch nie zuvor wahrgenommen habe. Es war daraufhin ein Wandern zwischen den Welten, zwischen Traum und Wachzustand. Bevor ich wieder ins Träumen glitt, habe ich das gemacht, was ich immer mache, wenn erdgebundene Seelen auftauchen.

Im Traum war ich 2 Personen gleichzeitig und wir waren in einem Zug. Ich spürte, dass dieser Zug gefährlich ist und dass wir da schleunigst raus mussten. Es ist mir auch gelungen, nur ist der zweite Teil von mir noch drinnen geblieben. Also bin ich wieder rein in den Zug habe mein zweites ich aufgespürt und wollte mich erneut nach draußen begeben. Noch bevor ich den Zug verließ stand ich vor einer immensen Stahltür mit drei Schlössern, die ich öffnete. Bevor ich die Tür öffnen konnte hörte ich wie links hinter mir jemand mich warnte diese Tür zu öffnen, da es gefährlich für mich würde. Ich schaute mich um und sah eines dieser Wesen, das ich bereits schon im Wachzustand im Zimmer wahrgenommen hatte. Es war im Begriff sich zu verändern und befreit zu werden von seinen Erinnerungen, die ihn an seine dunkle Existenz banden und half mir, so dass ich nicht diese Tür öffnete und nicht in einem Meer verlorener Seelen selbst verloren ging.

Also packte ich mein zweites ich und bin erneut raus aus dem Zug. Draußen angekommen, sah ich einen anderen „normalen“ Zug, in den ich mein zweites ich gesetzt habe, damit es zu seinem Glück fahren kann. Als das alle vorbei wahr, übermannte mich eine tiefe Glückseligkeit und ich bin in einen süßen Schlaf gefallen. Am frühen Morgen bin ich mit einem weiten Glücksgefühl und einer Erleichterung in meinem Bauch aufgewacht und alles um mich herum schien in einen tieferen Glanz getaucht zu sein. Im Laufe des Tages bin ich mit Hilfe von Alexander dahinter gekommen, was es mit diesen Wesenheiten auf sich hatte.

Es waren die Hüter des galaktischen Zentrums, das ja ein gigantisches schwarzes Loch ist. Da ich im Verlauf der letzten zwei Jahre bereits einige Tausend gebundene Seelen nach Hause geschickt habe, kamen sie um mich daran zu hindern, es weiter zu tun. Denn indem ich diese Seelen nach Hause schicke, nehme ich ihnen ihr „Gefolge“, nehme ich ihnen die dunkle Energie, die voller schmerzhafter und ängstlicher Erinnerungen sind, die sie zugleich aber brauchen um ihre Macht und ihren Einfluss auszuüben. Es kamen drei da sie mich auf allen 3 Ebenen, Seele, Körper, Geist, binden wollten, damit ich nicht mit meiner Aufgabe weiter machen konnte. Ich danke zutiefst dafür, dass es mir gelungen ist wach und bewusst zu sein, so dass ich bei mir bleiben konnte und die Situation ins Lichte transformiert werden konnte. Das war jedoch noch nicht das Ende…

Mahalo & Aloha

Angelina Pau Hana

Die Einweihung des Schöpfers 

Wie oben bereits im Video angekündigt, ist die Frucht dieser Zeremonie ein Einweihungsprozess! Aus dieser Erfahrung heraus, auch dunkelste Wesenheiten aus dem galaktischen Zentrum – Alles Gute kommt von oben? Denkste! – transformieren zu können, hat sich eine energetische Weite eingestellt, die sich in einer sehr tiefgreifenden Einweihung kondensiert hat, die ich auf einer eigenen kleinen Website beschrieben habe und zu der es auch ein kleines Video gibt, das den schlichten Ablauf in drei einfach nachvollziehbaren Schritten erläutert! Schau hier:


Dieser Eiwneihungsprozess konnte nur entstehen, weil die Dinge gelaufen sind, wie wir es hier beschrieben haben. Auf diese Weise wurden wir weit über unsere persönlichen Begrenzungen hinaus geführt und durften einmal mehr erkennen, wie viel mehr in uns Menschen steckt, als wir uns das normalerweise im extrem eingeschränkten Alltagsbewusstsein .- bei dem wir ja nur etwa 3% unseres Potenzials nutzen – überhaupt vorstellen können! 

Dieser Einweihungsprozess beschreibt also tatsächlich das Erwachen des Schöpfers in Dir! Im Alltagsbewusstsein ist dieses Potenzial meist fast völlig verschüttet und kommt durch diesen Prozess endlich wieder zum Vorschein. Diese Einweihung ist exakt auf die momentane Zeitqualität äusserer Wandlung und Unsicherheit abgestimmt, so dass Du hier ein kraftvolles Instrument an die Hand bekommst, aus Dir heraus und gemeinsam mit anderen Mitschöpfern ein strahlend erfülltes und erfolgreiches Leben für Dich und Deine Familie zu erschaffen.

Hier gehts zur Einweihung des Schöpfers (<=HIER klicken!)

Angelina Pau Hana berichtet, wie die Transformation der dunklen Hüter der Galaxis weiter ging 

Gleich in der darauffolgenden Nacht, noch am 22.12.2011 ging es weiter. Wieder lag ich im Bett und unser Sohnemann ist eingeschlafen, als ich wieder dunkle Wesen im Raum sehen und spüren könnte. Diesmal waren es vier und wie zum Beweis fingen unsere Hunde an, verrückt zu spielen. Ich bat Alex mir zu helfen auch diese ins Licht zu schicken und es war sehr lange und

Angelina Pau Hana Fabian intensiv. Dazu kamen dann noch zwei weitere, so dass nun 6 Wesenheiten bei uns im Schlafzimmer schwebten. Nach langer Zeit haben sich auch diese wieder in ihre ursprüngliche Uressenz verwandelt und ich bin völlig erschöpft eingeschlafen. Der nächste Morgen war wieder in einen wunderschönen Glanz getaucht und ich konnte nun diese 9 Seelen in strahlendes warmes Lichte getaucht sehen … Sie sind immer noch da und ich erlebe sie wie einen Schutz … Dafür bin ich dankbar …

Was war nun für mich die Essenz diese Erfahrung? Zu erleben wie stark und mächtig wir als Menschen sind und wie liebevolle und mutige Zuwendung das Schwere und Dunkle transformiert, so dass es zugleich in der Welt und in mir lichter und heil wird.

Ich kann mir vorstellen, dass es sich für einige von Euch sehr unglaublich oder gar verrückt liest, wenn ich von irgendwelchen dunklen Wesen schreibe, die versuchen auf das menschliche Bewusstsein einzuwirken.  Es ist für mich auch immer noch mit einem kleinen Schrecken verbunden, wenn ich zum Beispiel die Treppe hochgehe, um zu schauen ob unser kleiner Sohn zugedeckt ist und ich dabei oben an der Treppe den Geist eines kleinen Jungen entdecke, der mich bittet ihm zu helfen zu gehen. Oder wenn wir unterwegs auf unseren Reisen in einem Hotel übernachten und jemand buchstäblich durch die Wand hindurch in unser Zimmer kommt, auch mit der Bitte, ihnen dabei zu helfen nach Hause zu gehen. Wie die meisten bin auch ich mit dem Alltag beschäftigt, in dem es keine dunklen Wesen oder erdgebundene Geister gibt. Unser aller Alltag ist sehr nüchtern und es besteht die Gefahr in dieser Nüchternheit einzuschlafen. Doch die momentane Zeitqualität gibt uns die Chance endlich aufzuwachen aus dem Traum, den wir Realität nennen und zu unseren Wurzeln als Mensch zurückzukehren.

Mahalo & Aloha

Angelina Pau Hana

 

Wieso wurde angekündigt, dass die Zeremonie in Maragua stattfinden sollte? 

Mit der begrenzten Denkweise des weiter oben ja schon beschriebenen Alltagsbewusstseins (eigentlich müsste man ja Alltagsunbewusstsein sagen, oder?) scheint es ja so etwas wie "Fehler" zu geben. Das fragte ich mich natürlich auch sofort, denn mit meinem Jungfrau-Aszendenten bin ich doch recht perfektionistisch. Die Zeremonien und die damit verbundenen Reisen helfen mir sehr dabei, diesen Perfektionismus immer wieder in Frage zu stellen, bzw. ihn auch immer wieder ganz loslassen zu können. Ich fragte also innerlich nach dem Grund, weshalb mir vorab der Krater von Maragua als Ort der Zeremonie zur Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum gezeigt worden war, wenn letztlich das Ritual dort gar nicht stattfinden konnte. Die erhaltene Antwort fand und finde ich sehr stimmig, zumal sie auch zusätzlich vom Erfahrungsbericht eines Teilnehmers der Zeremonie bestätigt wird:

Maragua ist ein Krater, der aus einem Meteor-Einschlag entstanden ist, der verheerende Folgen für das Leben in der Region damals hatte.Die derzeit größte Angst im kollektiven Unberwussten der Menschheit ist, dass die Erde erneut von einem großen Kometen getroffen werden könnte, der das Leben hier gänzlich auslöschen würde … genau um mit diesen im Menschen gespeicherten Erinnerungen zu reinigen, wurde die Zeremonie offiziell für den Krater von Maragua ausgelegt.

Der in Visualisierung und Ritualen langjährig erfahrene Zeremonieteilnehmer Michael Zingel berichtete mir folgendes:

Totenschädel genau über dem Krater

sehr groß, klar und deutlich, von allen Seiten und von innen – keine physische Struktur, kein Mineral – durchscheinend im Grauton, nicht hell und nicht dunkel – fast transparent ohne spiegelnde Flächen – astraler Baustoff nach meinem Gefühl 

Dieses Bild beschreibt sehr genau dieses angesammelte Erinnerung, dieses als bedrohlich wahrgenommene kollektive Gedankenfeld, das während der Zeremonie vollständig transformiert werden konnte, so dass die Gefahr einer Vernichtung der Menschheit durch die eigene unbewusste kollektive Angst, die sich durch die in Ängsten latent wirkenden schöpferischen Kräfte hätte manifestieren können, abgewendet werden konnte! Ich denke, das ist eine wundervolle Nachricht, die Du bitte auch mit Deinen Freunden teilen solltest, die sich vielleicht noch Sorgen um mögliche kosmische Einschläge auf der Erde machen: So etwas wird 2012 nicht stattfinden! 

 

Michael Zingel beschreibt hier die Auflösung der altern Ängste und Bedrohungen in Bewegung und Licht, das Raum schafft für eine neue Zivilisation:

Zwischendurch kurze, intensive Einstrahlungen goldenen Lichtes – die ich mit der Sonne assoziierte.

 

Dann stieg ich weiter auf und sah, wie sich der Kraterkern zunehmend verflüssigte zu einer silbernen, plastischen Masse, die im Zentrum einen Strudel bildete und sich im Uhrzeigersinn zu drehen begann – für mich das Bild eines Energiestrudels.

 

Danach schlängelte sich ein breites, goldenes und leicht strahlendes Band, aus dem „Oben“ in den Krater und es schien, als würde sich flüssiges, heißes Gold in den Krater ergießen.

Dann sah ich das Bild einer Art Silhouette der Sonne.

Hin und wieder zeigten sich lichte Silhouetten und Schatten von schwer definierbaren Gebilden – teils Landschaften, teils Wesen – so als läge über allem ein leicht durchlässiger Schleier

Nich nur, dass also 2012 kein Weltuntergang durch Kometeneinschlag stattfinden wird – im Gegenteil: Du hast die Chance, durch die Einweihung des Schöpfers in 2012 so bewusst wie noch nie Deine sehnlichsten Wünsche wahr werden zu lassen und so zum bewusst aktiven Mitgestalter einer neuen Erde zu werden!

 

Was hat es nun mit dem Herrn der Ringe auf sich? 

Ich kann mir lebhaft vorstellen, was in in einigen Leserinnen und Lesern vorgehen mag, wenn hier behauptet wird, Gestalten aus den Büchern von J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" seien keineswegs Fiktion… nun, mir persönlich wurde diese Information bereits 2005 zugetragen, dass der Herr der Ringe sich aus Erinnerungen an eine uralte Kultur, die damals in Südamerika bestanden hatte, zusammensetzt, die Tolkien in der Lage war aufzuschreiben, weil er offen für diese Bilder war. Er selbst mag es für Fiktion gehalten haben – oder es schlicht aus Gründen seines Ansehens als solche ausgegeben haben. Tatsache ist, dass wir geneigt sind alles, was nicht dem Mainstream unseres – aus minimalen Wahrnehmungen bestehenden – Alltagsbewusstseins entspricht als Fantasterei, als Lüge oder eben als "Fantasy"-Literatur einzuordnen … Jeder möge für sich selbst in seinem Herzen prüfen, was er oder sie darüber denkt. Ich empfehle zu diesem Zweck auf jeden Fall die hier verlinkte Übersetzuung von Margaret Carroux zu lesen, da diese dem poetischen Grundton des Werks von Tolkien sehr viel mehr gerecht wird als die unsäglich zwanghaft ins "moderne" gequälte Übersetzung von Wolfgang Krege. Und ich empfehle zur Überprüfung der Authentizität des Herrn der Ringe zudem unbedingt die Bücher zu lesen und sich keineswegs mit dem Hörspiel oder der Kinofassung von Peter Jackson zufrieden zu geben. 

Warum gibt es keine Filmaufnahmen von der Zeremonie? 

Das ist schnell erklärt: Da wir recht unvorbereitet nach Aritumayu gekommen sind, das mit einem normalen PKW wie unserem nicht zugänglich ist, blieb unser Auto also am anderen Ufer des Flusses stehen, den wir mitsamt Gepäck durchwatet haben. Somit ist ein großer Teil unserer Ausrüstung schlicht im Auto liegen geblieben und das Video am nächsten Morgen wurde mit meinem Handy aufgenommen und nicht mit der HD-Cam, die wir sonst verwenden. Nachts war es in Aritumayu völlig dunkel, da keine Elektrizität in diesem Eco-Lodge vorhanden ist und bei Kerzenlicht Filmaufnahmen  nicht möglich waren…Für mich persönlich war es eine sehr intensive und herausfordernde Zeremonie. Die Dunkelheit währenddessen fand ich sehr passend und habe sie genossen. Ich denke also, dass die Wirksamkeit der Zeremonie auch ohne filmischen Beweis sichtbar geworden ist und sich ja auch im entstandenen Einweihungsprozess niederschlägt, den ich Dir an dieser stelle noch einmal ans Herz legen möchte. 

Was hast Du während und nach der Zeremonie am 22.12.2011 erlebt? 

Wenn Du an der Zeremonie teilgenommen hast, freue ich mich sehr, wenn Du hier im Blog etwas von Deinen Erfahrungen und Erlebnissen mit uns teilst. Durch das Gesamtbild der Erlebnisse aller Teilnehmer entsteht so noch einmal ein ganz eigenes Feld kollektiver Intelligenz für den Aufstieg der Menschheit. Bitte teile auch diesen Blogpost mit Deinen Freunden hier über die Social Media Knöpfe, aber auch per Email und in den sozialen Netzwerken, in denen Du Dich gewöhnlich aufhältst! Ich danke Dir für Deine Unterstützung und freue mich, wenn ich Dich im speziellen Mitgliederbereich für die Einweihung des Schöpfers wiedersehe! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald