Ein Vollmond der besonderen Art zeigt am 10.11.11 seine Wirkung

Nachdem am 9.11.11 die Verankerung der Pingala Nadi, des Sonnenkanals der Erde auf der Isla del Sol mit entsprechender Resonanz stattgefunden hatte, stand am nächsten Tag, am 10.11.11 die Verankerung der Ida Nadi, des Mondkanals der Erde auf der Isla de la Luna auf dem Programm, damit die männliche und die weibliche Energie der Erde im Gleichgewicht wären, bevor am 11.11.11 die Verankerung der Erdkundalini im Titicacasee vollzogen werden konnte.

Dass dieser 10.11.11 ausgerechnet ein Vollmond sein würde, also ein Tag, der besonders starke Mondkräfte frei setzen könnte, schien uns den durch Inspiration aus der geistigen Welt (hohes Selbst) erhaltenen Ablaufplan der drei Zeremonien noch zu bestätigen, denn wann könnte eine Zeremonie der Mondkräfte mehr Energie haben als an einem Vollmond und wo könnte das Ritual besser aufgehoben sein, als auf der Mondinsel, der Isla de la Luna?

Wie verhält sich ein Stromausfall bei Vollmond? 

Dieser 10.11.11 zeigte sich als Vollmondtag von seiner schillerndsten Seite. So viel zum Beispiel der Strom auf der gesamten Insel aus, was sehr typisch für starke Mondenergien ist. Die weibliche Energie des Mondes wirkt immer horizontal sich ausbreitend, im Gegensatz zur Energie der Sonne, deren Wirkung vertikal ist. wenn also unter Mond Einfluss der Strom ausfällt, wird dieser Stromausfall nie punktuell sein, da die ausbreitende Wirkung immer dazu führen wird, dass sich die Folgen horizontal unbegrenzt ausweiten werden.

Was wir nicht bemerkt hatten war, dass durch den Stromausfall die Akkus unserer Kameras kaum geladen wurden. Im Display der Videokamera wurde aber angezeigt, der Akku sei voll aufgeladen. Dass aber nur Saft für etwa 5 min auf der Batterie war, sollten wir erst später erkennen…

Das Video zu dieser Zeremonie auf der Mondinsel, der Isla de la Luna ist also ein Produkt dieses Vollmondtages.Aus dem wenigen verfügbaren Material entstand auf diese Weise eine einzigartige Dokumentation der Vollmondenergie des 10.11.11.lass dich berühren, von der spürbaren weiblichen Energie dieser Zeremonie, dieses Ortes, des Datums zu Vollmond und nicht zuletzt natürlich von der innigen Hingabe von Angelina Pau Hana an diese magische Zeremonie. Wenn dir das Video gefällt, freuen wir uns, wenn du auch bei YouTube auf "Daumen hoch" klickst. Vielen Dank für Deine Unterstützung für den Aufstieg der Menschheit, der Erde und des Kosmos!

Wie verhält sich ein Mondritual im Gegensatz zu einem Sonnenritual?

Zunächst ist wichtig, dass wir begreifen das beide Energien, sowohl die Sonnen-, als auch die Mondenergie wichtige Beiträge leisten bei der Transzendenz, also der Überwindung unseres Egos. Sie dienen uns jedoch auf völlig verschiedene,, ja gegensätzliche Weise. während die Sonne das Ego mit macht und Kraft geradezu verbrennt, wirken die Mondkräfte auf völlig andere Weise. Am Beispiel, wie jeweils die Plätze für die Zeremonien gefunden wurden, möchte ich an dieser Stelle zeigen, wie die Sonnen-, bzw. Mondkräfte sich konkret auswirken.

  1. Sonnenenergie ist aktive Herausforderung. Die in den Blogbeiträgen zur Verankerung der Pingala Nadi beschriebenen Umstände, sind typisch für eine solare Situation. Der Zeitdruck, die erbarmungslose Hitze, die Kraft der Sonne, die Haut selbst nach Behandlung mit stärkstem Lichtschutzfaktor verbrennt, sowie auch das Streben nach oben, all das sind typische Elemente einer solaren Situation. Diese vertikal absteigende Sonnenkraft wirkt dabei zugleich inspirierend auf alle Anwesenden, die von einem gemeinsamen Ziel geeint werden. vor diesem Hintergrund ist es keine große Überraschung, wenn ich jetzt berichte, dass wir uns über den Platz der Zeremonie zur Verankerung des Sonnenkanals der Erde sofort einig waren. Es gab keinerlei Diskussion oder Uneinigkeit. Sowohl Angelina Pau Hana als auch ich und ebenso Fidel wussten intuitiv jeder für sich, dass dies der Platz für die Zeremonie ist.
  2. Mondenergie hingegen ist passive Zersetzung. Da die Energie horizontal funktioniert, ist bei der Mondenergie immer die Gefahr gegeben, dass sie zerstreuend oder gar zersetzendVollmond 11-11-11 Rituale Titicacasee Isla del Sol wirken kann. So war zum Beispiel die Liste der Teilnehmer am Vollmondtag nicht auffindbar. Im Gegensatz zur korrekten und strukturierten Sonnenenergie, die selbstverständlich alle Namen aller Teilnehmer nennen wollte und konnte, zeigt sich die Mondenergie von einer gänzlich anderen Seite und fordert völlig andere Lösungen, als sie unter dem Einfluss der Sonnenenergie gefunden würden. Es muss sicher nicht erwähnt werden, dass die Teilnehmerliste am folgenden Tag einfach wieder aufgetaucht ist. Als wir auf der Isla de la Luna eintrafen, war zeitgleich ein Boot mit einer Frauengruppe angekommen, deren Leiterin Fidel und mich sofort feindselig musterte. Offensichtlich störte sie sich daran, dass Männer bei dem von ihr für ihre Gruppe organisierten Vollmondritual anwesend wären.den weiteren Verlauf möchte ich nun aber Angelina Pau Hana schildern lassen, da sie es gewesen ist, die die Verankerung der Ida Nadi, also des weiblichen Mondkanals durchgeführt hat:

Angelina Pau Hana hat diesen Nachmittag so erlebt: 

Während Alexander das Sonnenritual auf der Isla del Sol durchführte hatte ich die Zeremonie im Hintergrund energetisch begleitet. Bei dem Mondritual habe ich die Zeremonie abgehalten und Alexander hat energetisch begleitet. Es war interessant zu spüren, wie unterschiedlich die Tagesenergien der beiden Tage waren. 

Am 10.11.11 war es alles etwas intuitiver und weniger geordnet. So hat zum Beispiel fast alle Technik versagt, als ich mit dem Ritual begonnen habe. Die Akkus der einen Kamera waren völlig leer, der Akku meiner Fotokamera hat für ein kurzes Videos und ein paar Fotos gereicht … Die Akkus der Handys waren auch leer, so dass wir uns nicht nach deren Uhr orientieren konnten , sondern nur an unserer inneren Uhr (Die übrigens perfekt funktioniert hat ). 

Als wir an der Isla de la Luna angelegt haben, wusste ich sofort, wo wir das Ritual machen, obwohl ich vorher andere Vorstellungen in meinem Kopf hatte. Es war klar, dass das Ritual im Tempel stattfinden sollte und nicht am Strand, so wie ich es vorher vorhatte …

Zur gleichen Zeit stieg aus einem großen Boot eine Gruppe von Frauen aus, die ebenfalls ein Ritual auf der Insel machen wollten.

Ich hatte für einen Moment sogar überlegt, diese Frauengruppe aus Argentinien anzusprechen, ob wir nicht gemeinsam das Ritual machen wollen. Doch nach einiger Zeit war klar, dass sie kamen, um ihr Ritual zu machen und wir unseres…



Im Tempel angekommen, hatte ich zu Beginn zwischen zwei Plätzen, wo die Verankerung der Ida Nadi stattfinden sollte, geschwankt. Nach der Entscheidung es im oberen Bereich zu machen, haben wir ein paar Blüten gesucht, um ein Medizinrad auf der Erde zu erstellen. Noch bevor ich die erste Blüte hinlegen konnte, ist unser Sohn Django gestürzt. Ich konnte ihn zwar noch abfedern, aber es war ihm dennoch unangenehm. So hat er sich dann für etwa eine dreiviertel Stunde an meiner Brust festgesaugt und hat seine Milch getrunken … Durch seinen Sturz begab ich mich auf die Suche nach einem schattigen Plätzchen zum Stillen und erkannte, dass der zuvor von mir ausgesuchte Platz nicht der richtige war, da er mit zu vielen schmerzhaften Erinnerungen besetzt war (nach Ende des Rituales kam uns die Information, dass dieser Platz als Opferplatz/Opferstein für Tiere, später für Frauen und als die Christen kamen, zusätzlich noch als Opferplatz für die Ungläubigen benutzt wurde … diesen Platz wollte die Ida Nadi offesichtlich nicht, um sich zu verankern …). 

Beim schattigen Plätzchen angekommen, wurde ich auf einen anderen Platz im Tempel aufmerksam … Und da hat mich der Platz für die Verankerung gerufen …

Angelina Pau Hana bei der Zeremonie zur Verankerung der Ida Nadi auf der Isla de la LunaEs war wunderschön … Dieser Teil des Tempels lag etwas tiefer und ähnelte dem Schoß einer Frau … Im Eingangsbereich waren viele Spinnenweben mit Spinnen … Am ganzen Platz flogen schillernde Libellen durch dei Luft und ich fühlte mich wie in einer Gebärmutter …. Da habe ich also das Medizinrad mit kleinen gelben Bluten aufgebaut und die Zeremonie vollzogen … Es war so wunderschön … Ich fühlte mich so voller Liebe und Kraft und musste die ganze Zeit für Stunden noch lächeln … Ich konnte sehen, wie die Zeremonie von vielen Seelen begleitet wurde, die sich um den Ritualplatz versammelt hatten und ihren Segen uns und dem Ritual schenkten …

Am Ende des Rituals flogen Möven über uns und erfreuten uns mit ihrem Geschnatter 



Hallelujah …



Ich habe bereits nun viel Rituale gemacht in meinem Leben und das war für mich mit Abstand das intensivste … 



Wie war es für euch? 

Wir freuen uns über Rückmeldungen …
Mahalo & Aloha



Angelina Pau Hana

Wenn Du das Video gesehen und auch Angelina Pau Hanas Gesang gehört hast, der bei mir auch jetzt im Video immer wieder eine Gänsehaut auslöst, kannst du vermutlich spüren, wie völlig anders die erlöste Mondenergie, also die in bedingungsloser Liebe sich ausweitende alles umarmende weibliche Urkraft zu wirken im Stande ist.

Lass die bedingungslos sich ausweitende Energie des Mondes wirken und teile diesen Bericht zur Mondenergie bitte mit Deinen Freunden!

Sonnenuntergang nach der Mondzeremonie auf der Isla de la LunaWir freuen uns natürlich, wenn Du auch diese Zeremonien zum Aufstieg der Menschheit wieder mit Deinen Freunden auf Facebook, mit Deinen Followern auf Twitter, sowie mit Deinen Google+ Kontakten teilst, damit möglichst viele Menschen die Chance haben, auch an diesen Zeremonien teilzuhaben. Die Videos funktionieren  erfahrungsgemäß sehr gut als Träger der Energie der Zeremonien, weshalb es ein besonderes Geschenk ist, die Videos zu teilen…

Hast Du selbst an den Zeremonoien ernergetisch teilgenommen? Selbstverständlich freue ich mich auch sehr über Kommentare zu Deinen Erlebnissen während der Rituale vom 9.-11.11.11, wenn Du die Tage genutzt hast, um Dich auf die Zeremonien auf der Isla del Sol, der Isla de la Luna und am 11.11.11 direkt auf dem Titicacasee am neuen Platz der Erdkundalini einzustimmen und so auch selbst aktiv dabei zu sein! Teile Deine Erfahrungen, denn sie bereichern auch die anderen Leser hier im 2012-Insider Blog. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit für diesen Blog und damit für den Aufstieg der Menschheit, der Erde und des Kosmos.

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Seit dem ersten Post zu den Ritualen und meinem Hinweis auf die Rechnungsrückläufer kamen schon einige Bestellungen, so dass es nur noch einige wenige freie Plätze gibt, um selbst auch noch alle Reinigungen und Einweihungen, sowie ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft im Kreis der Hüter zu den gleichen vergünstigten Bedingungen erhalten kannst, wie wir das den Teilnehmern der Rituale vor Ort angeboten hatten. Dies gilt nur, bis diese letzten paar Plätze weg sind oder bis der letzte Blogpost mit Berichten von den Zeremonien online ist! Um diese nach wie vor um etwa 50% ermäßigte Teilnahmegebühr zu nutzen, klick einfach auf den Link, der sich hinter dem groß geschriebenen Text hier drunter verbirgt!

Du möchtest Deine Reinigungen und Einweihungen erhalten und im letzten Moment auch noch beim Kreis der Hüter mit dabei sein? (<= HIER klicken!) 

Segen und Dank der Sonnenkräfte als Antwort auf die Zeremonie der Verankerung der Pingala Nadi auf der Isla del Sol im Titicacasee

Sonne nach Pingala Nadi Zeremonie von Alexander Gottwald auf der Isla del Sol Als ich nach der Zeremonie die Fotos betrachtete, die ich direkt nach Abschluss des Rituals zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde auf der Isla del Sol von der Sonne gemacht hatte, traute ich meinen Augen kaum: Hier war sie! Die Antwort auf die Frage, ob die Zeremonie von den Kräften der geistigen Welt angenommen worden war … ich hatte bereits nach einem Zeichen gesucht… während des Rituals gab es eine spezielle Wolkenformation, die gleich auch im Video zu sehen ist, die man schon als Hinweis sehen könnte, aber diese Fotos waren für mich die Antwort der geistigen Welt auf die Zeremonie! Ich möchte zwei dieser Fotos in diesem Artikel gern mit Euch teilen, denn man sieht so schön darauf die Hüter der vier Richtungen als große pinkfarbene Orbs um die Sonne herum, sowie das Energiewesen der Pingala Nadi als strahlender kleinerer Orb direkt neben der Sonne …

Nach der im letzten  Blogpost hier beschriebenen kräftezehrenden Anreise waren wir gerade noch zur rechten Zeit oben auf der Isla del Sol an jenem Punkt angelangt, an dem sich die Pingala Nadi (Sonnenkanal, männliche Energie) der Erde neu verankert hat, nachdem sie gemeinsam mit der Ida Nadi (Mondkanal, weibliche Energie) und der Sushumna Nadi (dem Kanal der Kundalini), also der Erdkundalini in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts Tibet verlassen hatte. Diese Zeremonie wurde von unserem Guia und Kameramann Fidel Herrera aufgezeichnet, der selbst von der gewaltigen Energie der Sonnenkräfte zu diesem Ritual so überwältigt war, dass er phasenweise kaum die Kamera ruhig halten konnte. Hier hast Du die Möglichkeit, im Titicaca-See selbst teilzuhaben an der unbändigen Kraft der Sonne in dieser Mittagsstunde des 9.11.11 in über 4.000 Meter Höhe.

Im Video wird die Energie der Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi auf der Isla del Sol deutlich spürbar!

Schau Dir das Video wenn Du kannst als Vollbild an lade es erst vollständig und klick dann auf Start, so dass Du Dich noch tiefer auf die Energie der Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde auf der Isla del Sol, sowie auf die der Reinigung und Einweihung der Teilnehmer einlassen kannst. Es ist ein immenser zeitlicher Aufwand, ein solches Video zu produzieren (allein Schnitt, Texteelemte einfügen, mit Musik unterlegen etc. dauert insgesamt einen ganzen Tag!) … daher freue ich mich sehr, wenn Du das Video auch mit Deinen Freunden teilst, bzw. auch bei YouTube mal auf den "Daumen-hoch"-Knopf klickst … Viel Freude nun aber mit der Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde auf der Sonneninsel:

Chakana als Katalysator zwischen den alten Sonnenkräften der Inka und der neu sich verankernden Pingala Nadi der Erde auf der Sonneninsel

Als Vorbereitung auf das Ritual zur Verankerung des Sonnenkanals der Erde auf der Isla del Sol, der Sonneninsel der Inka, Chakana von Alexander Gottwald während der Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi auf der Isla del Sol gebauthatte ich ein Chakana gebaut, das Du hier im Foto sehen kannst. Im Video zeige ich ja auch den Ablauf, wie es im Rahmen der Anrufung der vier Hüter der vier Himmelsrichtungen entstanden ist. Das Chakana ist eines der mächtigsten Symbole der Anden, denn das Chakana gilt als vollkommenste Manifestation der Energien der Sonne!

Im gesamten Andenraum, also nicht nur in Bolivien, sondern z.B. auch in Peru, wo ebenfalls nach wie vor Indigene leben, gilt das Chakana als Manifestation der Sonnenkraft auf der Erde

So wählten wir also spontan das Chakana – oder wählte das Chakana uns? – als Träger der Energien der Hüter der Himmelsrichtungen während der Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde hier auf der Sonneninsel und kauften in Copacabana am Vorabend des Rituals die letzten vier (!) großen Andenflaggen (Wiphala – Bandera Andina). Die Bedeutung der Wiphala ist vielschichtig. Eindeutig ist die Flagge jedoch ein Symbol für das Licht der Sonne, das sich hier in seinen Spektralfarben zeigt. Legt man vier mal die Wiphala zusammen, erhält man ein Chakana, wie es hier in der Zeremonie verwendet worden ist.

Der Fels als Anker der Pingala Nadi der Erde auf der Isla del Sol

Dieser Fels auf der Isla del Sol zeigte sich uns als neuer Anker der Pingala Nadi des Sonnenkanals der männlichen Kraft der ErdeAls wir dem Ruf des Ortes folgten, wo die Pingala Nadi der Erde, also der Kanal der männlichen Energie sich verwurzeln sollte, stiegen wir von unserer schon recht hoch gelegenen Unterkunft auf der Isla del Sol aus noch ein gutes Stück weiter auf, wie es ja auch im ersten Videobericht von unserem reinigenden Ritualreigen zu sehen war. auf einem Hügelkamm angekommen, bogen wir nach rechts dem Weg folgend ab, gingen noch einige Meter weiter … und da war er auf einmal … ein mächtiger Fels, der zur Ursubstanz dieser Erhebung auf der Sonneninsel gehört, rief uns und ließ uns wissen, dass dies der Platz sei, wo die Zeremonie stattfinden solle.

Angelina Pau Hana und ich prüften die Information kurz miteinander und stellten fest, dass wir übereinstimmende Informationen erhalten hatten. Damit war klar, dass die Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde hier an diesem Ort stattfinden würde.

Die Kraft der Zeremonie auf der Isla del Sol spüren – in Dankbarkeit dem Prozess des Wandels dienen

Meine Erfahrungen während der Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde in diesem Felsen waren sehr intensivAlexander Gottwald von 2012-Insider führt eine Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde auf der Isla del Sol durch und können mit Worten kaum beschrieben werden. Ich fühle mich sehr dankbar, diese Aufgabe ausführen zu dürfen. Zugleich ist es einfach ganz gewöhnlich: Ich tue eben gerade das, was getan werden muss. So, wie ich auch Geschirr abwaschen oder meinem kleinen Sohn den Hintern abwischen würde … es liegt nichts besonderes darin, diese Zeremonie abzuhalten und auf diese Weise leer fühle ich mich geleitet und geführt. Dadurch geht die Durchführung trotz körperlicher Erschöpfung und brennender Sonne leicht von der Hand. Sowohl bei der Verankerung der Pingala Nadi der Erde in diesem Felsen, als auch danach bei der Durchführung der Reinigungen und Einweihungen fühle ich mich gelassen und frei, wofür ich sehr dankbar bin!

Einige Teilnehmerstimmen von Menschen, die für die Reinigungen & Einweihungen während der Zeremonie auf der Isla del Sol angemeldet waren

Da ja sehr viele Menschen an den Zeremonien energetisch teilgenommen haben, kann ich hier leider aus Platzgründen nur eine kleine Auswahl der erfreulichen Rückmeldungen veröffentlichen, die mich seit dem ersten Ritual auf der Sonneninsel im Mitgliederbereich erreicht haben. Diese möchte ich Dir aber nicht vorenthalten:

Ich konnte sehr intensiv erst mein Herzchakra und danach das Solarplexuschakra spüren, die Energie war sehr, sehr direkt und "gradlinig", doch es war nicht unangenehm.(…)
In mir erklang immer wieder ein sehr kraftvolles, lebensbejahendes, dynamisches JA, ICH WILL.
Kraft ist gerade mehr mit Stärke und weniger mit Macht(missbrauch, Übergriffigkeit, Aggression) assoziiert und dem kann ich mich besser öffnen, statt mich abzugrenzen und in Widerstand/Verteidigung zu gehen.
Das ist es jetzt ganz kurz auf den Punkt gebracht….
Danke, danke, danke an Euch!!!!!

Marjukka Zsagar-Renneberg

 

Ich finde den Kreis der Hüter einfach wunderbar – das ist genau das was benötigt wird – die Verantwortung für die Liebe zu übernehmen und die Erde neu aufleben zu lassen.
Ich habe  sehr viel Energie gespürt, sanfte, warme, ganz fein subtile. Aber die stärksten Wirkungen wahren die Verankerungen im tiefen Sein meines Solarplexus's – ich habe so tief gespürt was für eine Kraft ich dort trage – ich spüre es jetzt immernoch – einfach stark und das obwohl der Tag so nebelig war.

Martin Engler

 

Ich habe sehr kraftvolle Energien gespürt. Was mir auffällt ist, dass die männlichen Eigenschaften seit Mittwoch sehr stark in mir arbeiten, und ich bedacht sein muss, sie ein wenig zu bremsen. Außerdem verfüge ich über eine ungeahnte Menge an körperlicher Energie, und das Stillsitzen fällt mir schwer!

Gabriela D'amico

 

Während dieser Zeremonie habe ich sehr sanfte Energien gespürt (was sich aber nicht auf die Stärke oder Intensität der Energien bezieht). Sie haben besonders intensiv im gesamten Beckenbereich gewirkt, im Steißbein (wo ich eine sehr große Narbe habe) und es hat sehr stark an meiner linken Hüfte gearbeitet, noch Stunden später sogar. Dann ist es im gesamten Beckenbereich warm geworden und die Wärme ist ein Stück weit die Wirbelsäule hoch gestiegen.

Ich habe mich am darauffolgenden Tag unbeschreiblich wohl gefühlt und auch die Narbe fühlt sich seitdem anders an.

Ilka Mischak

 

Als erstes bemerkte ich einen leichten Energiezuwachs, wie es auch bei den "Trinity Attunement Key" Einweihungen üblich ist. Es dauerte ungefähr 15-20 Minuten an. Danach kam eine Leere in der nicht viel geschah; es fühlte sich zumindest so an. Ich fühlte ab und zu ein leichtes Zuppeln und Kribbeln in meiner linken Bauchregion.
Doch dann ging´s richtig los. Leider habe ich mir keine Notizen über die Einzelheiten gemacht, aber ich bemerkte eine hohe Energiezufuhr. Die Helfer arbeiteten an meinen Körpern und ein jucken war über meinem 3. Auge zu spüren. Nach ca. einer Stunde war alles abgeschlossen und ich fühlte mich frisch gestärkt.

Sacha Truskawa

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude! Teile den Segen der Sonnenkräfte mit Deinen Freunden!

Kraftvolle Orbs als Antwort der Sonne auf die Verankerung der Pingala Nadi auf der Isla del SolWir freuen uns natürlich, wenn Du auch diese Zeremonien zum Aufstieg der Menschheit wieder mit Deinen Freunden auf Facebook, mit Deinen Followern auf Twitter, sowie mit Deinen Google+ Kontakten teilst, damit möglichst viele Menschen die Chance haben, auch an diesen Zeremonien teilzuhaben. Die Videos funktionieren  erfahrungsgemäß sehr gut als Träger der Energie der Zeremonien, weshalb es ein besonderes Geschenk ist, die Videos zu teilen…

Hast Du selbst an den Zeremonoien ernergetisch teilgenommen? Selbstverständlich freue ich mich auch sehr über Kommentare zu Deinen Erlebnissen während der Rituale vom 9.-11.11.11, wenn Du die Tage genutzt hast, um Dich auf die Zeremonien auf der Isla del Sol, der Isla de la Luna und am 11.11.11 direkt auf dem Titicacasee am neuen Platz der Erdkundalini einzustimmen und so auch selbst aktiv dabei zu sein! Teile Deine Erfahrungen, denn sie bereichern auch die anderen Leser hier im 2012-Insider Blog. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit für diesen Blog und damit für den Aufstieg der Menschheit, der Erde und des Kosmos.

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Seit dem ersten Post zu den Ritualen und meinem Hinweis auf die Rechnungsrückläufer kamen schon einige Bestellungen, so dass es nur noch einige wenige freie Plätze gibt, um selbst auch noch alle Reinigungen und Einweihungen, sowie ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft im Kreis der Hüter zu den gleichen vergünstigten Bedingungen erhalten kannst, wie wir das den Teilnehmern der Rituale vor Ort angeboten hatten. Dies gilt nur, bis diese letzten paar Plätze weg sind oder bis der letzte Blogpost mit Berichten von den Zeremonien online ist! Um diese nach wie vor um etwa 50% ermäßigte Teilnahmegebühr zu nutzen, klick einfach auf den Link, der sich hinter dem groß geschriebenen Text hier drunter verbirgt!

Du möchtest Deine Reinigungen und Einweihungen erhalten und im letzten Moment auch noch beim Kreis der Hüter mit dabei sein? (<= HIER klicken!) 

ACHTUNG: Uhrzeit in Deutschland nur 5 Stunden, nicht 6 Stunden später als in Bolivien!

Wenn Du also an den Ritualen zu 11.11.11 am Titicaca-See  teilnehmen möchtest, egal ob Du Dich einfach kostenlos mit uns zu den jeweiligen Daten und Uhrzeiten auf die Zeremonien an den jeweiligen Orten einstimmen und teilhaben möchtest an den Ritualen, oder ob Du selbst an den Reinigungen und Einweihungen teilnimmst: oder teilnehmen möchtest: Es gab im Video auf der Infoseite zu den Ritualen einen Fehler, was die Berechnung der deutschen Zeiten zum jeweiligen Ritual angeht, da wir irrtümlicherweise davon ausgegangen sind, dass in Deutschland nach wie vor MESZ gilt und nicht MEZ, was aber seit einigen Tagen dort wieder der Fall ist. Bitte gib diese Info auch weiter, damit möglichst viele Menschen die Gelegenheit haben, sich zur richtigen Zeit auf die Rituale einzustimmen. Hier nun die exakten und mit MEZ gültigen Zeiten der Zeremonien an den drei Tagen:

  1. Am 9.11.11 um 12 Uhr Ortszeit = 17 Uhr MEZ findet die erste Zeremonie statt auf der Sonneninsel, der Isla del Sol: Themen: Männliche Energie, Sonne, Pingala Nadi, Verankerung der Pingala Nadi der Erde auf der Sonneninsel
  2. Am 10.11.11 um 16:16 Uhr Ortszeit = 21:16 MEZ (Vollmond) findet die zweite Zeremonie statt auf der Mondinsel, der Isla de la Luna. Themen: Weibliche Energie, Mond, Ida Nadi, Verankerung der Ida Nadi der Erde auf der Mondinsel
  3. Am 11.11.11 um 11:11 Uhr Ortszeit = 16:11 MEZ findet die dritte Zeremonie statt im Titicacasee zwischen der Sonnen und der Mondinsel. Themen: Kundalini Energie, inneres Kind, Erd-Kundalini und Sushumna Nadi der Erde im Titicacasee verankern.

Wie gesagt: Die vorher antgesagten Zeiten stimmen NICHT. Bitte sag das auch Deinen Freunden weiter, am besten, indem Du diesen Artikel teilst, dass es eben nur 5 und nicht 6 Stunden Zeitunterschied zwischen Mitteleuropa und Bolivien sind. Herzlichen Dank!

Was ist der Kreis der Hüter?

Der Kreis der Hüter ist mir heute morgen in der Meditation offenbart worden. Dieser Kreis der Hüter wird sich aus Jenen zusammensetzen, die am Titicacasee ihre Einweihungen als Hüter der Sonne auf der Isla del Sol am 9.11.11, als Hüter des Mondes auf der isla de la Luna am 10.11.11 und als Hüter der Erd-Kundalini am 11.11.11 erhalten. Schau Dir hier mein Video von heute früh aus unserem Garten an, wo ich Dir erkläre, was es mit dem Kreis der Hüter auf sich hat und wie Du dabei sein kannst!

Du möchtest bei den Ritualen dabei sein? (<= HIER klicken!)

Wer sind die Hüter der Sonne, die Hüter des Mondes und die Hüter der Erdkundalini?

Die Hüter sind jene, die sich dazu gerufen fühlen, in diesen Tagen vom 9.-11.11.11 am Titicacasee bei den Zeremonien dabei zu sein und die drei dort vermittelten Reinigungen und Einweihungen für die Pingala, Ida und Sushumna Nadi zu erhalten und so auf der Isla del Sol als Hüter der Sonne, auf der Isla de la Luna als Hüter des Mondes und am Sitz der Erd-Kundalini als Hüter der Erdkundalini geweiht zu werden. Diese Menschen werden in den nächsten Monaten mehr und mehr Verantwortung für den Übergang der Menschen, der Erde und des Kosmos in ein neues Zeitalter übernehmen. Nach dem Ende des Mayakalenders, geht es ja nun darum, dieses Vakuum mit neuer Energie zu erfüllen. Wenn wir es nicht tun, wer wird es dann tun?

Die alten Herrscher der Erde wissen genau Bescheid über die aktuellen Potentiale und wollen sie für sich nutzen

Wenn wir uns die Erdgeschichte anschauen, sehen wir, dass in jeder Übergangssituation immer die alten Kasten der Herrschenden dafür gesorgt haben, dass sie die Überlebenden waren. Sehr gut beschrieben wird das z.B. in Die Götter von Eden: Eine neue Betrachtung der Menschheitsgeschichte von William Bramley. Ich möchte das an dieser Stelle nicht zu sehr vertiefen, aber auch Anastasia beschreibt das in den Büchern von Wladimir Megre sehr ausführlich. Viele der als "Ausserirdische" angesehenen Wesen, sind ja in Wahrheit Überlebende alter menschlicher Kulturen, die wiederholt  aufgrund ihrer emotionalen Verkrüppelung nukleare und andere Verwüstungen auf der Erde hinterlassen haben, durch ihre intellektuelle und technische Entwicklung aber immer wieder in der Lage waren, sich z.B. Raumschiffe zu bauen, mit denen sie in der Lage waren, die Erde im Ernstfall zu verlassen und später wiederzukehren … Mit dem gechannelten Wissen sogenannter "ausserirdischer" Völker wäre ich also sehr vorsichtig … es gibt da einige, die es gut meinen, wie z,B.,die von Barbara Marciniak gechannelten Plejadier, die aber in Boten des neuen Morgens von Barbara Marciniak auch andeuten, dass sie eine Schuld abzutragen hätten…

Umso wichtiger ist es, dass wir selbst die Verantwortung als Hüter der Erde übernehmen!

Dieses Vakuum, das durch das Ende des Mayakalenders energetisch entstanden ist, ist aber natürlich auch eine große Chance. Die Chance, selbst eine neue Welt zu gestalten! Als Wladimir Anastasia fragte, was die Aufgabe des Menschen auf der Erde sei, antwortete sie ihm: "Vervollkommnung des Lebensraums." Ich denke, das spricht für sich … es geht darum, JETZT diese Gelegeneiut zu nutzen, das neue Bewusstsein hervorzubringen, selbst Verantwortung für die innere Sonne, für unsere Gedanken & Gefühle, für den inneren Mond, für unsere Empfindungen und Instinkte und für unsere Kundalini und die darüber mögliche Verbindung zur kosmischen Quelle und dem galalktischen Zentrum zu übernehmen! Daher die Einladung: Komm in den Kreis der Hüter!

Warum wir es nicht mehr den Indigenen überlassen können, die Hüter der Erde zu sein

Wir leben hier in Bolivien in einem der wenigen Länder, in denen sich der Präsident Evo Morales dessen rühmt, ein Indigener zu sein. Dennoch war es nötig, eine riesige Kampagne unter den Bewohnern der "zivilisierten" Länder abzuhalten, um diesen Indigenen davon abzuhalten, in TIPNIS den Lebensraum anderer Indigener und unwiederbringlicher Naturschätze zu zerstören. Es gibt einfach nur noch extrem wenige Indigene, die auch wie Indigene leben. Und viele von ihnen hatten ebenfalls schon Kontakt mit der "zivilisierten" Welt, was dazu führt, dass auch ihr Geist von den Versuchungen der Konsumgüterindustrie mit all ihren Ersatzhandlungen vergiftet wird, so dass sie ihre Palmhütten gern gegen Betonwände eintauschen wollen … Es geht also darum, JETZT zu handeln, JETZT die Konsequenzen zu ziehen und zu sehen: Wenn wir die Kräfte der Sonne und des Mondes nicht in Balance halten, wenn wir also das Männliche und das Weibliche, das Yin und das Yang dieser Welt der Erscheinungen nicht balancieren, ist da niemand mehr, der es tut …. und das führt ins Chaos … daher: Wenn hier etwas in Deinem Herzen klingt: Komm in den Kreis der Hüter!

Unterstützung kommt aus allen Ebenen der geistgen Welt …

… so zum Beispiel in einer Email unserer Newsletter-Abonnentin, der Heilpraktikerin und Künstlerin Susanne Sanchez aus Bistensee in Norddeutschland, die uns dieses wunderschöne Einhornbild schickte (was sie für Klienten auch und unter anderem schrieb:Heil-Einhorn Sancturius von Susanne Sanchez segnet 11.11.11 Rituale am Titicacasee

Alles Liebe für Dich und Dein Wirken,
eine wundervolle Liebesenergie am 11.11.11 für alle Mitwirkenden.
Susanne Imogen
… anbei mein Heil-Einhorn Sancturius, was ich in der wundervollen
Verbindung bei meinen Einhornbädern empfangen und gemalt habe.
Möge es viel Licht, Freude und Leichtigkeit in die Neuzeit mitbringen für
Euch!

und uns also mit diesem von ihr gemalten Einhorn einen kraftvollen Anker zur geistigen Welt zur Unterstützung unserer kommenden Rituale und Zeremonien geschenkt hat.

Du möchtest bei den Zeremonien dabei sein? (<= HIER klicken!)

Wie ist der Ablauf der Zeremonien zum 11.11.11 und was genau gehört an Reinigungen und Einweihungen dazu?

Die Zeremonien zum Aktivieren der drei Nadis (Pingala, Ida und Sushumna) im Menschen und auf der Erde auf der Sonneninsel (Pingala), auf der Mondinsel (Ida) und im Titicacasee unter Wasser am Sitz der Erdkundalini (Sushumna) finden an folgenden Tagen statt: 9.11.11 um 12 Uhr Ortszeit auf der Isla del Sol, 10.11.11 um 16:16 Ortszeit auf der Isla de la Luna und am 11.11.11 auf dem Titicacasee zwischen den beiden Inseln am Sitz der Erd-Kundalini um 11:11 Ortszeit. Die Uhrzeit in Mitteleuropa ist jeweils 5 Stunden – nicht 6 Stundne, wie zuerst irrtümlich gemeldet! – später als in Bolivien! Mehr zu den Ritualen und ihren Abläufen findest Du hier im Video:

Du möchtest bei den Ritualen dabei sein? (<= HIER klicken!)

Ich freue mich, wenn Du bei diesem Event zur Verankerung der 11.11.11 Energie auf der Erde mit dabei bist, ganz gleich, ob Du nun einfach kostenlos und still dabei bist, oder ob Du aktiv an den Zeremonien als Teilnehmer/in der Reinigungen und Einweihungen mit dabei bist! In jedem Fall freue ich mich über Kommentare zu Deinen Erlebnissen während und nach den Zeremonien und wenn Du durch klicken der kleinen bunten Social Media Knöpfe auch Deine Freunde wissen lässt, was in den kommenden Tagen auf dieser schönen Erde geschehen wird!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

 

Finde meinen Rechenfehler im Video & gewinne Deinen Platz bei den nächsten drei rituellen Zeremonien im Titicaca-See!

Zum 9., 10. und 11.11.11 werden drei kraftvolle und aufeinander aufbauende rituelle Zeremonien von uns am Titicaca-See in Bolivien durchgeführt werden, die dazu dienen werden, die Kräfte der Sonne (Seele), die Kräfte des Mondes (Körper) und die Kräfte der Erdkundalini (Geist), deren globale Verankerung sich seit 2005 im Titicaca-See befindet, so zu harmonisieren und zu verstärken, dass der Aufstieg der Menschheit zur gelebten Realität werden und wir als Menschen eine neue Erde erschaffen können. Ab morgen werden wir noch genauer erklären, wann wo und wie wir diese Zeremonien durchführen werden, zu denen ich in intensiver reinigender Meditation inspiriert worden bin. Für 24 Stunden vorab verschenken wir einen Platz für die Teilnahme an allen drei Zeremonien – der Zeremonie der Sonne und der Seele am 9.11.11, der Zeremonie des Mondes und des Körpers am 10.11.11 (übrigens ausserdem auch noch Vollmond!) und der Zeremonie der Erdkundalini am 11.11.11 – die wir im Titicacasee durchführen werden..

 

Schau Dir das Video also gleich an, finde meinen Rechenfehler und gewinne Deine Teilnahme an allen drei Ritualen!

Wenn mehr als 1.000 Menschen an diesem Preisausschreiben teilnehmen, verschenken wir noch einen zweiten Platz! Es lohnt sich also, wenn Du diesen Blogpost mit Deinen Freunden auf Facebook, Google +1, Twitter oder auch einfach das Video auf YouTube teilst. Danke für's Teilen. Mehr als Tausend Teilnehmer waren es zwar nicht, aber dennoch eine große Menge! Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Wenn Du nicht gewonnen hast und dennoch bei den Ritualen am Titicacasee inkl. der persönlichen Zeremonien dabei sein möchtest, schau mal hier…

Trag Dich hier in das Formular ein! Schreib Deinen korekten Namen und – noch wichtiger – Deine korrekte Emailadresse in die Felder und gib unten Deine Lösung an, die Du ganz leicht findest, wenn Du das Video aufmerksam angeschaut hast!

Das Preisauschreiben ist beendet! Der Gewinner wurde ermittelt!

Schau hier, wenn Du sehen willst, ob Du gewonnen hast, bzw. wer gewonnen hat!

Unter allen Einsendungen mit der richtigen Lösung verlosen wir wie gesagt einen Platz für eine Person, die dann an allen drei Ritualen kostenfrei namentlich mit allen Zusatzleistungen, die wir morgen bekannt geben werden, teilnehmen kann. Wenn mehr als 1.000 Personen am Gewinnspiel teilnehmen, verlosen wir noch einen zweiten Platz! Erhöhe also bitte Deine Gewinnchancen, indem Du diesen Blogppost Deinen Freunden und Bekannten auf sozialen Netzwerken empfiehlst! Der Gewinn hat einen Wert von mehreren Hundert Euro, ähnlich der Teilnahme am Ritual zum Ende des Mayakalenders. Nur dass Du hier eben Deinen namentliche Teilnahme an drei Ritualen und nicht nur an einem bekommst!

Teile also bitte diese einzigartige Möglichkeit, die 11.11.11 Energie zu verwirklichen mit so vielen Menschen, wie Du kannst, damit auch sie die einmalige Chance haben, kostenlos bei diesem historischen Ereignis dabei zu sein!

Ich freue mich, wenn Du diese Gelegenheit nutzt, das Formular auszufüllen, Deine Lösung anzugeben und sie abzuschicken! Auf diese Weise nimmst Du an der Verlosung eines Platzes für alle drei Rituale am Titicacasee teil. Der Gewinner/die Gewinnerin wird am Samstag, 5.11.11 ermittelt und in einem weiteren Blogpost hier bekannt gegeben!

Viel Glück! Vielleicht gewinnst ja gerade Du die Teilnahme an unseren drei Ritualen am Titicaca-See! Wir freuen uns darauf, mit Dir in die Rituale zu gehen!

Wir haben bei der Erstellung des Videos und dieser Seite viel Liebe hinein gegeben, verschenken eine wertvolle namentliche Teilnahme an den drei Ritualen im Titicaca-See und freuen uns, wenn Du diese Gelegenheit nicht nur für Dich nutzt, sondern zudem auch Deine freunde auf den sozialen Netzwerken daran teilhaben lässt! Dafür danke ich Dir von Herzen!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Das Ritual zum Ende des Maya Kalenders im Salar de Uyuni – fühl die Energie!

Nachdem wir innerhalb von drei Tagen mehr als 1.100 Kilometer auf kurvigen, zum Teil ungeteerten Serpentinenstraßen in Höhenlagen zwischen 3.000 und 6.000 Metern zwischen Sucre und Uyuni hinter uns gebracht haben, wo wir am 28.10.2011 ein wundervolles Ritual zum Ende des Mayakalenders im Salar de Uyuni – der größten Salzwüste dieses einzigartigen Planeten, den wir bewohnen, duchgeführt haben, möchte ich Dich heute an diesem Ritual – das so viele von Euch durch ihre Präsenz mit getragen haben – teilhaben lassen! Unser Guia, also unser freundlicher Führer Esteban Herrera – der aufgepasst hat, dass wir in der Wüste nicht verloren gehen – hat während des gesamten Rituals gefilmt, während sein älterer Bruder Harrol "Toto" Herrera – der uns mit seinem fast nagelneuen Suzuki Geländewagen die ganze Strecke gefahren hat, um selbst zum ersten mal den Salar zu sehen – unzählige bewegende Fotos von der Zeremonie aufgenommen hat, von denen Du auch einige hier in diesem Blogpost findest.

Schau Dir hier das Video der Zeremonie zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 im Salar de Uyuni an und spür die Energie selbst!

Die Stille im Salar ist einfach unbeschreiblich. Gegenüber der feierfreudigen Studentenstadt Sucre, wo fast jedes Wochenende eine Party mit Feuerwerk steigt, war das ein für uns sehr berührendes Kontrastprogramm. Die Bolivianer, die den Salar besuchen, sind eher nicht an Stille interessiert und nehmen ihre Ghettoblaster mit, oder haben den Music-Player im Handy permanent auf volle Lautstärke gestellt… daher haben wir mit Esteban ein exklusives Plätzchen für das Ritual gesucht und auch gefunden, wo ausser dem Wind nichts zu hören war. Natürlich kann man Rituale und Zeremonien an jedem beliebigen Ort abhalten. Wenn Du also zu Hause in Deiner Wohnung in der Stadt gesessen bist und Dich um 11:11 Uhr Ortszeit auf das Ritual eingestimmt hattest, war das natürlich ganz wunderbar. Die Gelegenheit zu haben, an einzigartigen Kraftplätzen wie im Salar de Uyuni in Bolivien solche Rituale durchführen zu können, eröffnet natürlich ganz andere Möglichkeiten mit einem so reinigenden Ort zu kommunizieren und ein transformatives Portal zu installieren, wie uns das hier bei dem oben im Video zu sehenden Ritual gelungen ist.

Mehrere Hundert auf energetischer Ebene beteiligte Menschen aus aller Welt waren beim Mayakalender Ende im Salar de Uyuni mit dabei!

Alexander Gottwald - transformatives Ritual zum Mayakalender Ende am 28.10.2011 im Salar de UyuniBesonders dankbar bin ich auch dafür, dass sich so viele Menschen an dieser Zeremonie beteiligt haben und sich so aktiv in diesen transformativen Prozess zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 mit eingebracht haben. Diese gewaltige Energie mehrerer Hundert Menschen aus aller Welt, die sich an dem Ritual zum Maya Kalender Ende in Gedanken beteiligt haben, wird in dem Video sehr spürbar, wie ich finde. Was mich natürlich auch besonders freut ist, dass mehr als 35 Menschen bereits den individuellen Prozess zum Mayakalender Ende gebucht haben, die dann auch während der Zeremonie im Salar de Uyuni namentlich live und stellvertretend für ihre Familien dabei waren. Ihr Namen zu lesen, war ein sehr bewegender Prozess, wobei die energetisch reinigende Kraft des Rituals für uns vor Ort sehr deutlich spürbar geworden ist!

Die künstlich aufgebaute und geschürte Angst in der Menschheit vor dem "Ende der Welt" wurde reduziert

Durch das von Angelina Pau Hana liebevoll – wie im Video ja auch zu sehen – eröffnete Portal der Transformation, wurde vieles von der Alexander Gottwald, Angelina Pau Hana und Django beim Ritual zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 im Salar de Uyuniweltweit geschürten Angst vor dem "Ende der Welt" oder dem "Weltuntergang" geheilt, so dass mehr freie Energie für kreative Prozesse in der Menschheit und für die Erde verfügbar ist. Diese Angst vor "Armageddon", die ja insbesondere aus radikalchristlicheh Kreisen geschürt und auch machtpolitisch im Umfeld von Israel/Palästina/Ägypten in diesen Tagen wieder deutlich spürbar wird, hat eine extrem lähmende Funktion auf das Unterbewusstsein der Menschen. Wer von dieser Weltuntergangsstimmung – und wenn auch nur unbewusst – infiziert ist, hat deutlich weniger Kraft, sein Potential im Leben aktiv und kreativ umzusetzen, da ein Teil seiner Seele schon mit dem Tod beschäftigt ist und so keine Kraft mehr für das Leben hat. Die vielen Menschen, die vorab das kostenlose Reinigungswerkzeug benutzt haben, konnten hier eine große Erleichterung bewirken, die sich dann in der Zeremonie vertiefen und manifestieren konnte.

Du kannst den 14 monatigen individuellen Transformations-Prozess vom 28.10.2011 bis 21.12.2012 noch mitmachen – einige Plätze sind noch frei!

Angelina Pau Hana und Django kanalisieren Liebe beim Ritual zum Mayakalender Ende am 28.10.2011 im Salar de UyuniMöchtest Du mehr Freiheit in Deinem Leben? Ein tieferes Gefühl des Verbundenseins mit Deiner Seele, der Erde und dem Kosmos? Möchtest Du Dich nicht länger abgeschnitten und getrennt fühlen? Genau zu diesem Zweck haben wir einen speziellen Prozess zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 zusammengestellt, der Dir die Möglichkeit gibt, kontinuierlich und mit individuellen energetischen Werkzeugen ausgestattet, Deinen Weg zwischen 28.10.2011 und dem 21.12.2012 gereinigt und kraftvoll zu gehen, so dass Du Deinen Beitrag zur neuen Erde beitragen und ein glückliches erfolgreiches Leben führen kannst! Und ja, es ist wahr – man hat mir das heute vorgerechnet und mein Webdesigner hat neulich schon gemeint, ich sei verrückt, das alles so günstig anzubieten! – ich habe tatsächlich die Teilnahmegebühr für das im Transformationsbooster enthaltene Angebot um fast 85% reduziert, weil ich möchte, dass möglichst viele von Euch das nutzen können. Da wir es nach der Rückkehr aus Uyuni nicht geschafft hatten, direkt ein Mailing zu versenden, weil der Trasnsformationsprozess auch körperlich durchaus anstrengend ist, haben wir uns nun entschlossen, diese maximal reduzierte Teilnahmegebühr noch bis Donnerstag, 3.11.2011 aufrecht zu erhalten! Wenn Du also noch Deinen Platz sichern möchtest, schau gleich hier auf der Website zum Transformationsbooster vorbei und sichere Dir Deinen Platz, bevor alle weg sind! (<= HIER klicken!)

Bitte teile uns Deine Erfahrungen mit dem Ritual im Salar de Uyuni zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 mit!

Das Video, das ich Dir hier kostenlos zur Verfügung stelle zu erstellen, hat mich einige Stunden Zeit gekostet. Ich würde mich daher freuen, wenn Du mir nach dem Anschauen und natürlich Alexander Gottwald, Angelina Pau Hana und Django glücklich während der Zeremonie zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 im Salar de Uyunigern auch in Erinnerung an Deine geistige Einstimmung auf das Ritual am 28.10.2011 hier unter dem Artikel in einem Kommentar mitteilst, wie Du es erlebt hast, bzw. auch was für Dich an neuen Impulsen aus dem Ritual und der übertragenen Energie entstanden sind. Ausserdem ist es natürlich sehr freundlich von Dir, wenn Du diesen Artikel und auch das Video von YouTube mit Deinen Freunden teilst. Auch auf YouTube kannst Du gern bewerten und Kommentare schreiben,, wenn Dich das Video berührt!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Im Moment sind die energetischen Tore weit offen und somit ist eine große Chance gegeben, durch gezielte Rituale echte Veränderungen zu bewirken. Als nächstes hochenergetisches Datum steht nun der 11.11.11 an, der ja vielfach fehlgedeutet wird  In meinem nächsten Blogpost hier auf 2012-Insider schreibe ich daher darüber, was der 11.11.11 bedeutet und wieso auch dieses Datum eng mit Bolivien – und zwar dieses mal mit dem Titicaca-See – verbunden ist. Halte also die Augen offen nach meiner nächsten Mail, wenn Du in meinem Mailverteiler bist, oder abonniere einfach den RSS-Feed dieses Blogs.