Zeremonieprojekt Kreis der Hüter für 2012 beginnt mit Ayahuasca im peruanischen Regenwald

2012-Insider hat für das Jahr 2012 eine Projektreihe gestartet, die im Januar im Regenwald von Peru begonnen hat: Es geht um 12 Zeremonien, die durch den Kreis der Hüter veranstaltet werden! In diesen monatlich abgehaltenen Zeremonien werden in einer hocheffektiven Verbindung aus 1. Bewusstseinsfokussierung auf das ICH BIN, auf DAS, was JETZT HIER IST, 2. auf Erdakupunkturpunkte an hochenergetischen und entweder mit dem neuen Sitz der Erdkundalini im Titicacasee oder aber der inneren Erde verbundenen Plätzen und 3. das transpersonale  morphogenetische Feld, dem so die Informationen des Erwachens der Menschheit eingeimpft wird. Auf diese Weise wird in den kommenden Monaten ein kraftvolles Feld geschaffen, das den Menschen, die davon Gebrauch machen, die Möglichkeit gibt, ihren eigenen Prozess vereinfacht und vertieft auf der Erde umsetzen zu können.

Die erste Zeremonie des Kreis der Hüter 2012 führte uns in den peruanischen Regenwald hinter Iquitos, wo wir mit der Familie des inzwischen 66-jährigen Curanderos Ladimiro Murayari insgesamt fünf Ayahuasca Zeremonien zu 2012 und dem enormen Bewusstseinspotenzial dieser Zeit durchgeführt haben. Die vierte dieser fünf Zeremonien fand am 28. Januar statt mit Beteiligung von 22 Menschen aus Europa und Südamerika. Hier im ersten Video erklären Angelina Pau Hana und ich, worum es bei dieser Zeremonie ging und was unsere bewussten Absichten dabei waren:

Diese vierte Zeremonie war – vermutlich aus einer Reihe von Gründen, die sich gegenseitig potenziert haben – besonders kraftvoll! Zum einen hatten wir uns bereits in drei Zeremonien zuvor in allen drei Selbsten intensiv gereinigt und vorbereitet! Zudem waren 22 Teilnehmer energetisch mit anwesend, die sich ebenfalls auf die Zeremonie vorbereitet und eingestimmt hatten. Was ebenfalls noch mit dazu kam war, dass just an diesem Abend des 28. Januar das Datum der Fastnacht in Europa ist, also ein Datum, in dem übliche Gesetze traditionell ausser Kraft gesetzt sind. Ayahuasca Zeremonien sind von intensiver Diät begleitet, denn wenn man die falschen Dinge zeitnah mit Ayahuasca isst, kann das tödlich enden. Auch das war für uns ein Grund, bewusst den 28. Januar als Datum der öffentlichen Zeremonie auszuwählen! Das Leben unterstützte diesen Prozess noch weiter, indem just an diesem Abend so viele Einheimische wie sonst nie physisch bei der Zeremonie mit dabei waren. Die Maloka war also nicht nur aus Europa energetisch gut bevölkert an jenem Abend, nein, sie war auch physisch voll wie bei keiner der anderen vier Zeremonien, die wir mitgemacht haben.

Intensive Reinigung für alle Teilnehmer während der Ayahuasca Zeremonie

Natürlich ist so eine bewusst zu einem bestimmten Datum und mit so vielen Teilnehmern abgehaltene Zeremonie (alle Namen wurden zu Beginn der Zeremonie am 28. Januar 2012 laut von mir in der Maloka laut vorgelesen und in die Zeremonie eingeladen!) auch körperlich extrem reinigend und intensiv. Vor allem der Teil des Erbrechens – der ja ganz natürlich zu einer Ayahuasca-Zeremonie gehört – war intensiv und heftig wie bei keiner der anderen Zeremonien, so dass ich den Eindruck hatte, dass ich nicht nur für mich, sondern wohl für alle 22 Teilnehmer gekotzt habe.

Was im Ablauf der Zeremonie geschehen ist, erzähle ich hier in zwei kurzen Videos. Ich musste aus dem an sich als ein Video geplanten Bericht zur Zeremonie nur deshalb zwei Videos machen, da es technische Schwierigkeiten beim Rendern des Gesamtvideos gegeben hatte. Hier Teil 1 des Berichts von der Zeremonie zur Reinigung der Seele am 28.01.2012:

Visionen während der Ayahuasca Zeremonie

In Teil 2 gehe ich noch tiefer auf die Visionen ein, die diese vierte Zeremonie begleitet haben. Allen drei Videos sind übrigens original von Ladimiro Murayari, seiner Frau Mari Angelica und ihrem Sohn Joven Murayari mit Ikaros begleitet, die ich in der Zeit in ihrem Ayahuasca Dschungelcamp live aufnehmen durfte. Im ersten Video ist Rumimantoy zu hören, ein Schutz-Ikaro, das einen Steinmantel zum Schutz der singenden Person, sowie zum Schutz derer, für die gesungen wird, erzeugt, während Video zwei und drei von Ayaruna, einem Lied an die Göttin der Natur begleitet werden. Diese Ikaros wurden und werden auch während der Zeremonien gesungen und verstärken die Visionen durch ihre Frequenz ungemein.

Was TeilnehmerInnen der Ayahuasca Zeremonie im Regenwald in Peru berichten

Gusulija Behnisch aus Magdeburg/D schrieb:

Ich war so glücklich zu lesen, dass eine Ayahuasca Zeremonie mit deiner Begleitung stattfinden würde, somit habe ich mir gerade noch rechtzeitig einen Platz sichern können.

Ich träume schon seit Wochen sehr intensiv,teilweise ganz verrückte Sachen und gestern, während der Zeremonie, waren es unterschiedliche interessante Themen dabei.
Kurz vom einschlafen ca 2 uhr, habe ich den Gesang oder Trommeln von Schamanen wahr genommen, dann war ich eine weile weg, später fand ich mich wieder in einem Traum und war umgeben von einigen Personen deren Gesichter ich nicht sehen konnte und ich wurde von dir begrüßt, ohne einen Wort zu sageg, dann hatte ich wieder einen längeren Blackout, es kamen dann Träume, auch viele private Themen, teilweise schöne, bis jetzt nichts beunruhigendes. Ich gehe mit vollen Vertrauen und hoffe, irgendwann meine Ängste dadurch überwinden zu können.
Ich glaube, ich war zu sehr aufgeregt, da ich seit Tagen mich auf diese Zeremonie freue und nicht ganz "runter" komme…Dazu hatte ich samstag morgen, ca 15 Std- vor der Zeremonie einen heftigen Migräne Anfall, was eigentlich selten vorkommt, mit Übelkeit Erbrechen und Durchfall, ich wurde sozusagen von innen gereinigt. Leider musste ich einmal ein Schmerzmittel einnehmen und danach waren zwar die Schmerzen weg, aber aufgeregt war ich trotzdem .
Ich freue mich auf alles was noch kommt.

Ich bin so dankbar,

 

Gabriela D'Amico aus Ingelheim/D schrieb:

in der Hälfte der Zeremonie wachte ich mit heftigem Harndrang (obwohl ich vor dem Schlafengehen nichts mehr getrunken hatte) und stark ziehenden Bauchschmerzen auf, ich ging kurz zur Toilette, dann schlief ich sehr schnell wieder ein und träumte sehr farbenreich, "wirr" und "wild". Die Schmerzen hielten bis Dienstagmittag an, wurden dann immer weniger, und verschwanden bis zum Abend ganz. Das farbenreiche Träumen ist geblieben, aber ich kann mich nicht daran erinnern was oder wovon ich träume.

Ich möchte mich ans Dankesagen an Dich und Angelina anschließen, es ist für mich immer wieder überwältigend, was in meinem Leben geschieht, seit ich mich auf Euch eingelassen habe!

 

Sabine Sonniger aus Zürich/CH berichtetete:

Erst träumte ich ganz intensiv, dann wurde ich plötzlich wach und konnte erst mal längere Zeit nicht einschlafen. War aber trotzdem zu faul aufzustehen um auf die Uhr zu schauen. Mein Gespür hat mir aber gesagt, dass jetzt wohl der Zeitpunkt der Zeremonie sein muss. Ich spürte eine sehr starke Energie in meinem ganzen Körper, besonders auch in den Händen. Das war irgendwie angenehm aber hat mich auch am einschlafen gehindert. Erst gegen 7 Uhr morgens fiel ich wieder in einen oberflächlichen Schlaf und träumte sehr intensiv und abgefahren. Es waren wohl luzide Träume, denn ich hörte mich atmen und war mir bewusst, dass ich schlafe und trotzdem lief dieser Film vor meinen Augen ab. Ich habe ein paar unangenehme Sachen gesehen und jedesmal wenn mir das zu unangenehm wurde und ich weg davon wollte, zog mich eine immense Sogkraft mit Blitzgeschwindigkeit rückwärts davon weg. Ich flog als im Supertempo ständig rückwärts. Irgendwann sauste ich durch einen dunklen Tunnel und drehte mich dann schliesslich um, weil ich vorwärts sausen wollte und sah dann am Ende des Tunnels etwas in Leuchtschrift geschrieben, ich wollte es gerade entziffern, da wachte ich wieder auf. Es gab noch 2 andere kurze Träume, krieg das aber nicht mehr alles so richtig zusammen. Manches ist mir auch zu persönlich um es mitzuteilen. Hoffe ich träume auch die nächsten Tage so trickie, ich liebe diese luziden Träume.

 

Sonja Limacher aus Neukirch/CH schrieb mir:

Ich hatte während dieser Zeremonie viele kurze Träume, wachte zwischendurch manchmal wieder auf und spürte diese starke Energie. An den Inhalt meiner Träume konnte ich mich nicht mehr genau erinnern, spürte aber, wie durch diese Energie und die Träume einiges aufgelöst und gereinigt wurde. Es war ein sehr gutes Gefühl, diese Dinge loslassen zu können. Was genau für Dinge das waren kann ich aber nicht sagen. Es hat mich einfach sehr erleichtert Mein Thema, für für diese Zeremonie war das Innere Kind. Ich binn gespannt, was sich in den nächsten Tagen noch ergeben wird….

Ich danke euch Alexander und Angelina von Herzen für die Arbeit, die Ihr für uns alle, die Menschen, die Erde und den Kosmos tut. Danke, Danke, Danke.

Sandra Pfirrmann aus Deutschland schrieb:

Vielen Dank für diese Zeremonie. Ich hatte geschlafen als ich plötzlich von einer sehr starken Engergie
aufwachte. Es war intensiver als alles was ich vorher je gespürt hatte. Ich machte kurz die Augen auf und
sah auf meinen Wecker. Es war kurz nach 2 Uhr.ö Die Zeremonie hatte also gerade begonnen.
Ich schlief wieder ein, spürte nahm aber kurze Zeit später wieder eine sehr intensive Welle der Energie wahr.
Wärend der ganzen Nacht träumte ich sehr intensiv, kann ber heute nicht den Inhalt wiedergeben.
Ich bin gespannt wie sich die nächsten Tage so entwickeln werden.

Wie geht es weiter mit den Zeremonien im Kreis der Hüter 2012?

Ich hatte übrigens auch die Gelegenheit, ein fast einstündiges Gespräch mit Ladimiro Murayari auf Video aufnehmen zu lassen, das derzeit gerade übersetzt wird, so dass ich es für Euch bereistellen werde, sobald mir eine schriftliche deutsche Übersetzung zur Verfügung steht, die dann als Untertitel verwendet werden kann! Auch die beiden Ikaros Ayaruna und Rumimantoy werden noch einmal gesondert, sowie dann auch noch mit Text für Euch zum nachlesen, zuhören und mitsingen gepostet werden! Sag es also bitte weiter, dass es diese Veranstaltungsreihe gibt! Es gibt noch einige wenige Restplätze für die kommenden elf Zeremonien (du kannst auch nur 6 Zeremonien buchen, wenn Die 11 noch etwas viel sind), sowie natürlich auch die Chance, einen der wenigen zusätzlichen Plätze für die Einzelteilnahme an der nächsten Zeremonie zum Spiegel der Seele im – wie ein riesiger magischer Spiegel – mit Wasser gefüllten Salar de Uyuni dabei zu sein!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Auf dem Weg nach Maragua, oder: Wo wird die Erdkundalini im galaktischen Zentrum verankert?

Am 21.12.2011 brachen wir zur Zeremonie zur Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum auf. Wir hatten unseren bewährten Guia, also einen ortskundigen Führer mitgenommen und wunderten uns nach einer Weile, dass wir uns ständig verfuhren, dass er einen Weg nicht fand, den er an sich seit vielen Jahren kannte und schon mehrfach gefahren war. Aber das ist nur ein kleiner Teil dieser Reise, die zur aufregendsten der bisherigen spirituellen Reisen für den Kreis der Hüter werden sollte, die wir in diesem Jahr durchgeführt hatten! Aber der Reihe nach…

Als der Weg gefunden war, gab es ein neues Hindernis …

Schließlich, nach etwa der doppelten Zeit, wie vorher veranschlagt (wir waren inzwischen vier statt der angekündigten zwei Stunden im Auto … und die fühlen sich auf ungeteerten bolivianischen Nebenstraßen voller Schlamm, Schlaglöcher und Serpentinen anstrengender an als acht Stunden auf deutschen Autobahnen und Landstraßen!) waren wir auf dem Weg, der tatsächlich nach Maragua führt, aber dann … sieh selbst in unserem aktuellen Video:
 

Was auf dieser spirituellen Reise dann noch so passiert ist:

Zunächst war es natürlich etwas irritierend, dass mit dem Krater von Maragua der Ort, der mir so eindringlich als Platz für diese Zeremonie gezeigt worden war, sich auf einmal komplett unzugänglich zeigte, so dass wir einen anderen Platz finden mussten … Der neue Platz für die Zeremonie erwies sich dann auch als nicht sehr leicht zugänglich… aber davon soll im zweiten Teil berichtet werden, in dem ich auch noch eine besondere Überraschung für Dich habe …

Ich freue mich also, wenn Du diesen ersten Teil des Reiseberichts möglichst vielen Menschen aus dem Kreis Deiner Familie, Freunde, Kollegen und Bekannten zugänglich machst, damit die sehr wichtige Info in Teil zwei dann eine große Zahl an Menschen erreichen kann! Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit und Deinen Einsatz für unsere Zeremonien zum Wohle der Menschen, der Erde und des Kosmos!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Ich glaube, ich sagte das bereits, oder? Der Weg zum Aufstieg der Menschheit ist ein Weg der Prüfungen, ein Weg der Herausforderungen, ein Weg, auf dem wir unsere Komfortzone immer wieder verlassen und entdecken dürfen, dass viel mehr in uns steckt als wir uns das zuvor auch nur hatten vorstellen können … auch dazu mehr im zweiten Teil dieses Berichts … Um sicher zu sein, diesen nicht zu verpassen, schau in den nächsten Tagen nach der Email von 2012-Insider, die Dir den neuen Blogpost ankündigt! Falls Du noch nicht in dieser Interessentenliste bist, hol Dir einfach mal die zwei Geschenke zum wahren HIntergrund des Mayakalenders und zu Deinem persönlichen Zeichen im echten Mayakalender, indem Du Dich hier auf der Startseite von 2012-Insider in das kleine Formular einträgst!

Was haben die Zeremonien im Salar de Uyuni am 28.10.2011 zum Mayakalender Ende und vom 9.-11.11.11 zur Verankerung der Erdkundalini im Titicacasee bewegt und wie geht es nun weiter?

Nachdem 2012-Insider bereits zwei essenzielle Zeremonien in diesem Jahr durchgeführt hat, möchte ich an dieser Stelle zwei Reaktionen von Teilnehmern zeigen, die aus meiner Sicht die Energie der jeweiligen Zeremonien und meine/unsere Absichten damit sehr schön beschreiben:

Diesen Kommentar schrieben Manfred & Marianne Maier-Benke als Antwort auf das YouTube Video  2012 Insider – Ritual Mayakalender Ende – 28.10.2ß11 – Transformation Zeremonie

 

Lieber Alexander und Familie,

Ihr habt das, worum es beim Aufstieg der Erde und der Menschheit geht, nämlich die LIEBE, so WUNDERBAR umgesetzt und rübergebracht, DANKE DANKE DANKE!!!

Euer ganzes Ritual war so LIEBEvoll, ACHTSAM und BEWUSST gestaltet… besonders berührt hat uns die Szene, wo Deine Frau und Dein Sohn mit ihren ausgestreckten Händ(ch)en LIEBE in den Kreis geben – dafür gibt es keine Worte, das kann man ja nur tief im Herzen spüren…

Von ganzem Herzen alles LIEBE, Marianne+Manfred

Zu den Zeremonien am Titicacasee zur 11.11.11 Energie gab es diese Rückmeldung hier als Kommentar im Blog von Susanne Verena:

(…) vielleicht war es so die Fügung, daß ich auf Dein Ritual am Titicacasee gekommen bin. Mein Tensor hat mir die ganze Zeit bestätigt, daß es hier mit guten Geistern einher geht – also Deine/Eure Handlungen sind sicher ein Segen für Mutter Erde – DANKE!

Damit dies auch für viele miterlebt werden kann, habe ich daraus einen Beitrag gemacht:

http://siriusnetwork.wordpress.com/2011/12/08/zeremonien-titicacasee-9-11-11-11/

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Menschen bedanken, die diese Projekte bisher unterstützt haben, sei es durch die geistig-energetische Teilnahme an den Zeremonien, sei es durch's Weitersagen auf Facebook & Co., sei es durch ihre unterstützenden und mutmachenden Kommentare hier im Blog und nicht zuletzt natürlich auch durch finanzielle Unterstützung, indem sie die Projekte bei uns gebucht haben, die wir für individuelle Teilnahme angeboten hatten! Dieses Ritualprojekt –  Der Kreis der Hüter – wird sich weiter entwickeln und ich hoffe, wir alle mit ihm! 

Daher nun also zu unserem neusten Projekt:

Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum anlässlich der Wintersonnwende am 22.12.2011

Dieses Ereignis bildet den kosmischen Spiegelpunkt zu den Zeremonien am Titicaca-See, wo zuletzt ja die Verankerung der Erdkundalini in einem Ritual am 11.11.11 vollzogen wurde, worauf es ja sehr zeitnah diese erstaunliche Reaktion der chinesischen  Regierung gab, von der unsere Leserin Georgie in ihrem Kommentar berichtet hat.

Der Spiegelpunkt und damit die Vollendung der am 11.11.11 aufgerufenen Energie der aktivierten Erdkundalini ergibt sich am 22.12.2011 in der Antwort des galaktischen Zentrums, das DuGalaktisches Zentrum - Ursprung des Meteors der den Krater  von Maragua geschlagen hat imBild rechts siehst! Die Quersumme des Datums ergibt wiederum die 11! Hier geht es also um die Fortsetzung der Transformation, die durch die drei Rituale zur Verankerung der Erd-Kundalini vom 9.-11.11.11 initiiert worden ist! Du bist eingeladen, diesen nächsten Schritt der Transformation der Menschheit, der Erde und des Kosmos mit uns gemeinsam zu gehen! 

Schau Dir hier im Video alle Infos an, worum es in dieser Zeremonie geht und leite bitte auch das Video weiter, damit Deine Freunde und Bekannten ebenfalls die Chance bekommen, kostenlos an dieser großen Zeremonie teilzunehmen! 

Unser Weihnachtsgeschenk für Dich! – komm mit uns nach Maragua zur Verbindung mit dem galaktischen Zentrum!

Maragua Krater duch Meteoreinschlag in BolivienAls Ort für die Zeremonie zur Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum hat sich Maragua gezeigt. Maragua ist ein ganz spezieller Kraftpunkt hier in Bolivien. Maragua ist ein Krater, der durch den Einschlag eines Meteoriten auf der Erde vor vielen Millionen Jahren entstanden ist. Der Krater hat einen Durchmesser von etwa 8 Kilometern und ist wie Du auf dem Foto links sehen kannst, sehr symetrisch geformt. Der Meteoreinschlag in diesem Krater hat nach meinen in Meditation erhaltenen Informationen dem regen Treiben der Dinosaurier in dieser Region Chuquisaca/Potosi in Bolivien, wo ja auch heute noch viele Spuren von ihrer Existenz zeugen, wie Du auf dem Foto rechts sehen kannst, was bei unserem Besuch bei einem Ort in der Nähe von Sucre entstanden ist, woDjango sitzt in Dinosaurierspur in Chuquisaca Bolivien Dinosauriererspuren in einer Feldwand gut sichtbar erhalten geblieben sind, was unserem Sohn Django an seinem zweiten Geburtstag sichtlich viel Spaß gemacht hat…

Warum ist Maragua der prädestinierte Platz für diese Zeremonie der Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum?

Diese Frage stellt sich naturgemäß und trägt erdgeschichtlich auch bereits die Antwort in sich: Der Meteor, der in Maragua eingeschlagen ist, stammte aus der Region des galaktischen Zentrums hat also damals bereits eine Verbindung der Erde mit diesem Zentrum der Galaxis hergestellt. Zur Wintersonnwende – die hier auf der Südhalbkugel natürlich eine Sommersonnwende sein wird – soll hier nun die bewusste Rückverbindung der Menschen und der Erde durch die aufsteigende Kundalinikraft der Menschen und der Erde mit dem galaktisvhen Zentrum, also dem Kosmos bewirkt werden. Daher fahren wir – Alexander Gottwald. Angelina Pau Hana Fabian und unser Sohn Django – mit unserem Guia, dem am Titicacasee Euch ja schon vorgestellten jungen bolivianischen Curandero Fidel Herrera vom 21. auf den 22. Dezember 2011 nach Maragua, um dort die Verankerung der aufsteiegnden Erdkundalini im galaktischen Zentrum mit Dir gemeinsam zu vollziehen!

Wann findet die Zeremonie in Maragua zur Verankerung der aufsteigenden Kundalinikraft der Menschen und der Erde im galaktischen Zentrum statt? 

Die Zeremonie wird genau zur Uhrzeit der Sonnenwende stattfinden, d.h. in Deutschland am 22.12.2011 um 6:30 Uhr am Morgen! Das ist eine wunderbare Zeit, um morgens eine kleine Meditation einzulegen, die Klarheit der frühen Morgenstunde zu genießen und Dich auf die Zeremonie, die wir hier in Bolivien um 1:30 Uhr Ortszeit (ja nachts um halb 2!) abhalten werden, einzustimmen! Übrigens: Auch wenn Du verschläfst, arbeitest, es vergisst, oder andferweitig beschäftigt sein solltest, bist Du bei der Zeremonie dabei, wenn Du Dich weiter unten gleich anmeldest!

Was muss ich tun, um in Maragua kostenlos namentlich bei der Zeremonie dabei zu sein? 

Im letzten Ritualzyklus hatten wir ja bereits den Kreis der Hüter etabliert, den wir im laufe des kommenden Jahres weiter ausbauen werden. Diejenigen, die bei den beiden Ereignissen – Mayakalender Ende am 28.10.2011 und Erdkundalini Verankerung im Titicacasee vom 9.-11.11.11 – zuvor gebucht hatten, wurden namentlich als Vertreter ihrer Familien bei der jeweiligen Zeremonie genannt. und als Hüter der jeweiligen Energien namentlich verankert. Diese namentliche Verankerung als Hüter der  bewussten Rückverbindung der Menschheit und der Erde mit dem galaktischen Zentrum schenken wir Dir für diese Zeremonie! Trag Dich einfach mit Vor- und Nachnamen, sowie einer gültigen und richtig geschriebenen Emailadresse in das Formular hier ein! Keine Sorge, Du wirst nach Eintrag in das Formular direkt wieder hier auf diese Seite zurück gebracht, so dass Du dann in Ruhe weiterlesen kannst!

Die Zeremonie ist bereits vorbei. Daher kannst Du Dich nicht mehr dafür anmelden! Abonniere den RSS Feed, um über neue Ereignisse und Posts immer informiert zu sein!

Was kann ich tun, damit diese Zeremonie in Maragua am 22.12.2012 ein Erfolg wird? 

Melde Dich an und sag es bitte weiter! Schreib Deine Email-Adresslisten an und berichte Deiner Familie, Deinen Freunden und Bekannten voin dieser einmaligen Gelegenheit, dass Mensch, Erde und Kosmos wieder in ein harmonisches Gleichgewicht kommen können! Sag es auch Deinen Freunden bei Facebook weiter, indem Du den Facebook Share Button nutzt, den Du über und unter diesem Beitrag findest, indem Du Deinen Twitter-Followern in einem Tweet berichtest usw. Es wäre wunderbar, wenn bei dieser kostenlosen Aktion zur Verankerung der aufsteigenden Kundalinikraft der Menschen und der Erde im galaktischen Zentrum 1.111 Menschen mitmachen würden! Das würde den Segen für die Menschen und die Erde, sowie natürlich speziell auch für die teilnehmenden Personen und ihre Familien noch deutlich verstärken! Gemeinsam können wir das schaffen! Mit Deiner Hilfe wird der Aufstieg der Menschheit gelingen! 

Warum nenne ich das ein Experiment, dass wir Dich kostenlos zu dieser Zeremonie einladen? 

Unsere Erfahrung war und ist, dass kostenfreie Angebote im Internet meist mit einer großen Portion Unverbindlichkeit seitens der Menschen beantwortet werden. Es gab ia auch die von uns angebotenen Möglichkeiten, kostenfrei an den Zeremonien zum Ende des Mayakalenders im Salar de Uyuni am 28.10.2011 und auch bei den Ritualen im Titicacasee vom 9.-11.11.11 zur Verankerung der Erdkundalini teilzunehmen. Interessant dabei war, dass ser viel mehr Menschen die kostenbeteiligte Variante der Teilnahme gewählt haben, als die kostenfreie Teilnahme und dass auch die Zahl der Rückmeldungen, also die Bereitschaft, andere an den gemachten Erfahrungen teilhaben zu lassen, um ein vielfaches höher war, wenn die Teilnehmer ihren Beitrag bezahlt hatten, als wenn sie die kostenlose Teilnahme gewählt hatten. 

Unsere Schlußfolgerung dataus war bisher: Menschen, die für ein Projekt auch etwas geben, identifizieren sich mehr damit, als Menschen, die es "eben so mal mitnehmen". Ich nenne das deshalb nun ein Experiment, dass wir Euch die komplette namentliche Teilnahme an der Zeremonie schenken, weil ich herausfinden möchte, ob ich mich getäuscht habe!

Zeig mir, dass ich mich geirrt habe, und mach diese Zeremonie zum Höhepunkt des Jahres 2011!

IGalaktisches Zentrum - Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrumch würde mich sehr freuen, wenn Du mir zeigst, dass auch kostenfreie Projekte durchaus große Resonanz haben können und wir gemeinsam die 1.111 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Verankerung der aufsteigenden Kundalinikräfte aller Beteiligten  – Menschen und Erde –  im galaktischen Zentrumschaffen! Trag Dich also bitte oben in das Formular ein und teile diesen Blogartikel mit so vielen Menschen, wie Dir das möglich ist! Wie gesagt: ich wäre sehr froh, wenn ich feststellen dürfte, dass Menschen sich auch für ein spirituelles Projekit aktiv engagieren, wenn sie nicht erst zuvor Geld dafür bezahlt haben, sondern dass es einfach aus der Erkenntnis heraus geschieht, dass dies ein wichtiger Moment in der Geschichte dieser Menschheit ist und wir diesen nicht ungenutzt verstreichen lassen sollten!

ich freue mich, Dich bei der Zeremonie dabei zu haben! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Was ist der wirkliche Hintergrund der 11.11.11 Energie für Mensch, Erde & Kosmos?

Die 11.11.11 Energie wurde auch im Zusammenhang mit 2012 viel diskutiert in esoterischen und spirituellen Kreisen. Es gab eine Menge Spekulationen und Behauptungen, wofür diese Energie gut sei. Nach meinen eigenen Inspirationen aus der Meditation kann ich sagen: Die 11.11.11 Energie, also letztlich die Funktion des 11.11.11 war folgende: Am 11.11.11 sollten die seelischen Kräfte der Menschheit mit der Verankerung der Erdkundalini an ihrem neuen Platz im Titicacasee in Bolivien synchronisiert werden, so dass durch die dann aufsteigende Kundalinikraft in den beteiligten Menschen die latenten kosmischen Energien des Erwachens für die Menschheit verfügbar würden.

Damit dieses Ereignis signifikante Wirkung zeigen konnte, musste zur ein harmonischer Ausgleich zwischen den Energien des Männlichen und des Weiblichen auf der Erde herbeigeführt werden, da die Kundalini – ganz gleich ob die der Erde oder die eines Menschen – nur dann aufsteigen kann, wenn zuvor der männliche und weibliche Energiekanal ins Gleichgewicht gebracht worden ist. Vielfach wird dies in anlehnung an den chinesischen Taoismus als Ausgleich von yin und yang bezeichnet. Zu diesem Zweck wurden also gemäß den geistigen Anweisungen am 9.11.11 und am 10.11.11 zwei Zeremonien durchgeführt, die einzig diesem Zweck dienten, die Kräfte der Sonne und des Mondes, also die Kräfte von Yin und Yang auf der Erde auszugleichen:

Wieso ist diese erneute Verankerung der Erdkundalini ein Jahrtausendereignis?

Am 9.11.11 fand daher die Zeremonie zur Verankerung der Pingala Nadi der Erde auf der Sonneninsel – der Isla del Sol – im Titicaca-See statt, wo zum Sonnenhöchststand die männliche Kraft 2012 Insider - Ort der Erdkundalini im Titicacasee in Boliviender Erde ihren neuen Platz bekam. Am 10.11.11 wurde zu Vollmond die Ida Nadi der Erde rituell auf der Isla de la Luna verankert, also auf der Mondinsel den weiblichen Kräften der Erde ein neues Zuhause gegeben! Als diese beiden Zeremonien von der geisitgen elt anerkannt worden waren, konnte am 11.11.11 die Verankerung der Erdkundalini an ihrem neuen Platz im Titicacasee stattfinden! Du bist eingeladen, an diesem Jahrtausendereignis – die Erdkundalini wechselt ihren Platz nur alle etwa 12.850 – 12.900 Jahre, also jeweils zur Hälfte eines platonischen Jahres. das ungefähr 25.700 bis 25.800 Jahre währt – teilzuhaben!

Schau Dir dazu einfach hier das Video an, das live am neuen Ort der Sushumna Nadi der Erde während der Verankerung der Erd-Kundalini an diesem Ort im Titicaca-See aufgenommen wurde. Um dieses Video aufzunehmen, zu schneiden und für Dich kostenlos verfügbar zu machen, war ein erheblicher zeitlicher und finanzieller Aufwand erforderlich! Daher würde ich mich freuen, wenn Du diese Gelegenheit, das hier gratis zu sehen dadurch honoroerst, dass Du auf YouTube unter dem Video auf "Daumen hoch" klickst und es mit Deinen Freunden teilst! Danke schön und nun viel Freude mit dem Video: Tipp: Wenn Deine Verbindung schnell genug ist, stell es unten rechts auf Vollbild und schaue es in HD, indem Du es auf 720p stellst!

Warum muss der Mensch solche Zeremonien zu bestimmten Zeiten durchführen?

Diese dritte und letzte Zeremonie der Ritualtrilogie am Titicacasee zwischen 9. und 11.11.11 war für uns eindeutig der Höhepunkt, liess sie doch deutlich erkennen, dass die beiden zuvor durchgeführten Rituale zur Verankerung der Pingala Nadi am  9.11.11 und der Ida Nadi am 10.11.11 von der geistigen Welt angenommen worden waren. Die Frage stellen sich sicher einige Leserinnen und Leser, aus welchem Grund der Mensch derartige Zeremonien und Rituale durchführen sollte. Dazu möchte ich eingangs sagen,dass schon diese Frage Ausdruck der in den rational, intellektuell und materialistisch geprägten Teilen der Erde üblichen Denkweise ist, die den Menschen seiner natürlichen Aufgabe als Sohn und Tochter Gottes beraubt, indem sie ihn zu einem bedeutungslosen Stück Fleisch in einem leeren und ebenso bedeutungslosen Universum erklärt.

2012-Insider - 11.11.11 - Wasser an der Stelle im Titicacasee, wo die Erdkundalini neu verankert wurde.Es ist also zunächst wesentlich, dass wir erkennen, wer wir als Menschen in Wahrheit sind! Wenn klar ist, dass jede/r von uns Ausdruck des EINEN göttlichen Bewusstseins IST, dass es also sehr wohl von Bedeutung ist, wofür wir uns halten und vor allem, ob wir unsere Aufgabe auf der Erde erfüllen, oder dabei sind, diese zu verschlafen! Genau dieses Verschlafen des eigenen Potenzials ist es ja, das die Menschheit im zu Ende gehenden Fischezeitalter kollektiv beschreibt … Dieser Schlafzustand ist das, was ich im L+A+S=S los und L+E+B=E! Prozess als D+U+M=M Prinzip bezeichne, als den Zustand, in dem das Herz/die Seele dumpf (D) ist, der Bauch/der Körper, von unklarer (U) Energie erfüllt und der Kopf/Geist sich daher mit Elementalen der Minderwertigkeit (M) befasst, was im Endergebnis zu einem Leben im Mittelmaß (M) führt. Im Selbsttransformationsprozess L+A+S=S los und L+E+B=E! zeige ich Dir übrigens ganz einfach nachvollziehbar Schritt für Schritt den Weg, selbst erwacht, erfüllt und erfolgreich zu leben.

Wie erkenne ich als Mensch, was zu tun ist? Woher kommt unmittelbare Inspiration für ein wesentliches Leben?

Wenn ich als Mensch erkannt habe, dass ich als Sohn/Tochter Gottes die Aufgabe, aber auch die Fähigkeit habe, als Mitschöpfer hier auf der Erde zu wirken, also z.B. den Dingen, den Pflanzen und den Tieren ihre Bedeutung zu geben, werden Inspirationen aus der geistigen Sphäre unseres DaSeins (das ja aus den drei Ebenen Seele oder mittleres Selbst, Körper oder unteres Selbst und Geist oder hohes Selbst besteht) in Form spontaner Eingebungen, intuitiver Erkenntnisse und manchmal auch instinktiver Handlungsimpulse in mir erscheinen, die meinem Leben eine gewisse innere Richtung geben.

Woher weiß ich als Mensch, wo es lang geht? Welche Inspirationen sind echt?

Im D+U+M=M Prinzip,, wie es im vorletzten Absatz beschrieben wurde, findet praktisch keine Inspiration statt, da 97% oder mehr der Gedanken in diesem Zustand aus dem Bereich kommen, den Dr. Ihaleakala Hew Len, – von dem ich das hawaiianische Ho'oponopono nach  der Kahuna Morrnah Nalamaku Simeona erlernen durfte, das ich seit 2007 praltisch täglich anwende – als Memories oder Erinnerungen bezeichnet! Wir sind in diesem schlafenden Zustand also nichts weiter als eine Art dumpfe Bioroboter, die ohne Ricthtung, ohne Ziel (nein, Haus, Frau, Auto sind keine echten Lebensziele, sondern Selbstverständlichkeiten, die uns die materialistische Welt als Ersatz, für echte Ziele präsentiert und damit unsere Energien bindet !) und eben auch ohne geistige Inspiration ihr freudloses Dasein fristen, bis ein ihnen ebenso unerklärlich wie ihr Leben erscheinender Tod diesem Leid bis zur nächsten Inkarnation wieder ein Ende bereitet.

Um also echte Inspiration in Deinem Leben zu erfahren, ist es unerlässlich, dass Du zum einen erkennst, wer Du in Wahrheit bist (und aus dieser Quelle dann auch lebst!) und zum anderen, 2012 Insider - Licht am Nachmittag des 11.11.11 nach Verankerung der Erdkundalini im Titicacaseedass Du mit jedem (ja, mit jedem!) Gedanken, der in Dir erscheint, zunächst reinigst, also Ho'oponopono durchführst, um auf diese Weise zu erkennen, welche Eingebungen aus der geistigen Sphäre des hohen Selbst (also des Geistes)stammen und welche einfach nur sich stetig wiederholende Erinnerungen sind, also automatische Gesankenketten, die Dich erneut in die immer gieiche Richtung ziehen wollen. Um Dich bei diesem Reinifungsprozess zu unterstützen, habe ich aus meiner langjährigen Erfahrung mit dem Self I-Dentity through Ho'oponopono von Dr. Ihaleakala Hew Len heraus das Cleaning Clearing Coaching entwickelt. Auf der hier verlinkten Website zum Cleaning Clearing Coaching wird beim Lesen bereits mit Dir gereinigt und zusätzlich schenken wir Dir dort ein Reinigungswerkzeug zu Deiner persönlichen Nutzung, damit auch Du echte Inspiration aus dem Bereich des hohen Selbst in Deinem Leben nutzen kannst!

Welche Erfahrungen machten Teilnehmer mit ihrer Reinigung und Einweihung als Hüter der Erdkundalini?

Einige der Rückmeldungen, die von angemeldeten Teilnehmern der Zeremonie kamen, findest Du hier:

Während des Rituals sah ich eine weiße Schlange, die sich um meinen gesamten Körper – angefangen bei den Füßen – wickelte, normalerweise mag ich Schlangen nicht wirklich, aber in dem Moment fühlte es sich so selbstverständlich an, auch dass sie mir direkt in die Augen sah… Gestern Abend war ich sehr emotional, und ich musste einfach so weinen, die Nähe zu meiner Liebsten war mir ein unendliches Bedürfnis, und ich hatte das Gefühl, dass ich vor lauter Liebe gleich platze (im positiven Sinn ) Die Energie in mir hält weiter an, und es bleibt sehr spannend, was noch so alles mit mir geschieht…

Gabriela D'Amico

 

Am 11.11.11 habe mich zum richtigen Zeit eingestimmt und es ist sehr schöne Energie zu mir gekommen, ich habe die Kundalini mit drei Armen in mir aufsteigen gespürt und gesehen, aber dann .. plötzlich ist wie ein streit entschtanden. Habe dann alles wieder gereinigt. Bis gestern habe ich ganze Zeit intensiv gereinigt und es tut sich alles stabilisieren. (…) Beim Kundalini Video war es wunderschön, die Klänge von dir war- zunehmen, die Kundalini hat wieder begonnen zu steigen, bis der Streit wieder aufkam.
Ich habe mich jetzt entschlossen wieder Video zu schauen, aber nur den Teil mit deinen Gesang.

Ich habe Antwort bekommen, was sich da abgespielt hat. Die Tausendjärige Angst der Weiblicheenergien-(Frauen) um die Verantwortung zu übernemmen, hat sich gespiegelt, und den Versusch noch einmal den Mänlichen Kraft Schuld zuzuweisen dafür. Ich reinige weiter und habe den Gefühl das sich alles wieder verbunden hat ,wie es sein soll.

Smirna Hagg-Komad

 

Am letzten Tag, bin ich teilweise weggetreten, und aber ich kann mich erinnern es war wieder da selbe Bild und Gefühl wie bei der Seelenanteilrückholung – und ich schäme mich teilweise sogar dafür – interessant das (jetzt!! erst beim schreiben) sehen zu dürfen:

Ich habe ein Bild in mir, direkt in meinem 3. Auge gesehen von einem Indianer – und zugleich war dieses absolut erhabene Gefühl da – diese Kraft – so majestätisch !

Ich schäme mich ein wenig wenn ich daran denke, dass ich das einst gewesen sein könnte, wie als würde ich mir nicht zutrauen jemals so gewesen zu sein – so aufrichtig und stark.

Ich danke Dir und möchte dir sagen, das keine andere Begegnung mir in dieser ganzen Zeit seit ich die Reikifreundschaft kenne und Dich – also keine andere Begegnung hat mir soviel Freiheit und Erkenntnis gebracht wie diese mit Dir !! Deine Arbeit trägt in allen Bereichen die du anschneidest(Astrologie, Energiearbeit, Reiki, Advaita…) so viel zu Erneuerung oder zum natürlichen, lebendigen bei. Ich kann für mich so viele subtile befreiende Informationen bekommen – Informationen ist nichtmal das richtige Wort mir fehlen die Worte !!! Ich finde das einfach genial ! Danke Danke Danke !!

Martin Engler

 

Habe mich gestern ab 16.05 Uhr eingestimmt, mein Kronenchakra, meine Hände und meine Füße kribbelten stark. Ich habe sehr viel weißes Licht gesehen in diesem sah ich immer wieder Engel und Herzen. Ich sah eine weiße Lotusblüte auf klarem Wasser schwimmen. Ich sah mich durch den Wald laufen und viel Licht um mich herum, alle Menschen waren freundlich zuanander auf der ganzen Welt und jeder half jedem. Alle Menschen waren sehr glücklich und zu frieden und lebten in Fülle alle miteinander. So sah ich die ganze Erde aus der Vogelperspektive. Weißes Licht floß auf die Erde und hüllte sie ein. Ein weißer Strahl ging von der Erde aus in den Himmel. Ich fühlte so viel Liebe
von ganzem Herzen Danke Alexander und auch an alle Beteiligten

Kirsten Day

 

Das war wirklich der Höhepunkt!!
Sehr, sehr starke, blendend helle Energie, intensives Vibrieren am ganzen Körper, jubilierende Engelscharen und die Energien am 3. Auge und am Halschakra so intensiv, dass es mich fast umgehauen hätte.
Ohne Worte…
Hinterher hatte ich riesigen Hunger, es war für mich herausfordernd, bei solchen Massen an Licht (viel, hell, stark, schnell) da zu bleiben.
Jetzt habe ich Kopfschmerzen, doch ich fließe über vor Ideen.
Yippieeee!
Es ist vollbracht!!!!!!!

Marjukka Zsagar-Renneberg

 

Hat Dich der reinigende Ritualreigen berührt! Teile den Segen der Erdkundalini mit Deinen Freunden!

2012-Insider - Himmel am 11.11.11 nachmittags nach der Verankerung der Erdkundalini im TiticacaseeWir freuen uns natürlich, wenn Du auch diese Zeremonien zum Aufstieg der Menschheit wieder mit Deinen Freunden auf Facebook, mit Deinen Followern auf Twitter, sowie mit Deinen Google+ Kontakten teilst, damit möglichst viele Menschen die Chance haben, auch an diesen Zeremonien teilzuhaben. Die Videos funktionieren  erfahrungsgemäß sehr gut als Träger der Energie der Zeremonien, weshalb es ein besonderes Geschenk ist, die Videos zu teilen…

Hast Du selbst an den Zeremonoien ernergetisch teilgenommen? Selbstverständlich freue ich mich auch sehr über Kommentare zu Deinen Erlebnissen während der Rituale vom 9.-11.11.11, wenn Du die Tage genutzt hast, um Dich auf die Zeremonien auf der Isla del Sol, der Isla de la Luna und am 11.11.11 direkt auf dem Titicacasee am neuen Platz der Erdkundalini einzustimmen und so auch selbst aktiv dabei zu sein! Teile Deine Erfahrungen, denn sie bereichern auch die anderen Leser hier im 2012-Insider Blog. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit für diesen Blog und damit für den Aufstieg der Menschheit, der Erde und des Kosmos.

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Seit dem ersten Post zu den Ritualen und meinem Hinweis auf die Rechnungsrückläufer kamen schon einige Bestellungen, so dass es nur noch einige wenige freie Plätze gibt, um selbst auch noch alle Reinigungen und Einweihungen, sowie ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft im Kreis der Hüter zu den gleichen vergünstigten Bedingungen erhalten kannst, wie wir das den Teilnehmern der Rituale vor Ort angeboten hatten. Dies gilt nur, bis diese letzten paar Plätze weg sind oder bis der letzte Blogpost mit Berichten von den Zeremonien online ist! Um diese nach wie vor um etwa 50% ermäßigte Teilnahmegebühr zu nutzen, klick einfach auf den Link, der sich hinter dem groß geschriebenen Text hier drunter verbirgt!

Du möchtest Deine Reinigungen und Einweihungen erhalten und im letzten Moment auch noch beim Kreis der Hüter mit dabei sein? (<= HIER klicken!)  – Die Sonderkonditionen gelten nur noch bis Mittwoch, 7.12.11

Ein Vollmond der besonderen Art zeigt am 10.11.11 seine Wirkung

Nachdem am 9.11.11 die Verankerung der Pingala Nadi, des Sonnenkanals der Erde auf der Isla del Sol mit entsprechender Resonanz stattgefunden hatte, stand am nächsten Tag, am 10.11.11 die Verankerung der Ida Nadi, des Mondkanals der Erde auf der Isla de la Luna auf dem Programm, damit die männliche und die weibliche Energie der Erde im Gleichgewicht wären, bevor am 11.11.11 die Verankerung der Erdkundalini im Titicacasee vollzogen werden konnte.

Dass dieser 10.11.11 ausgerechnet ein Vollmond sein würde, also ein Tag, der besonders starke Mondkräfte frei setzen könnte, schien uns den durch Inspiration aus der geistigen Welt (hohes Selbst) erhaltenen Ablaufplan der drei Zeremonien noch zu bestätigen, denn wann könnte eine Zeremonie der Mondkräfte mehr Energie haben als an einem Vollmond und wo könnte das Ritual besser aufgehoben sein, als auf der Mondinsel, der Isla de la Luna?

Wie verhält sich ein Stromausfall bei Vollmond? 

Dieser 10.11.11 zeigte sich als Vollmondtag von seiner schillerndsten Seite. So viel zum Beispiel der Strom auf der gesamten Insel aus, was sehr typisch für starke Mondenergien ist. Die weibliche Energie des Mondes wirkt immer horizontal sich ausbreitend, im Gegensatz zur Energie der Sonne, deren Wirkung vertikal ist. wenn also unter Mond Einfluss der Strom ausfällt, wird dieser Stromausfall nie punktuell sein, da die ausbreitende Wirkung immer dazu führen wird, dass sich die Folgen horizontal unbegrenzt ausweiten werden.

Was wir nicht bemerkt hatten war, dass durch den Stromausfall die Akkus unserer Kameras kaum geladen wurden. Im Display der Videokamera wurde aber angezeigt, der Akku sei voll aufgeladen. Dass aber nur Saft für etwa 5 min auf der Batterie war, sollten wir erst später erkennen…

Das Video zu dieser Zeremonie auf der Mondinsel, der Isla de la Luna ist also ein Produkt dieses Vollmondtages.Aus dem wenigen verfügbaren Material entstand auf diese Weise eine einzigartige Dokumentation der Vollmondenergie des 10.11.11.lass dich berühren, von der spürbaren weiblichen Energie dieser Zeremonie, dieses Ortes, des Datums zu Vollmond und nicht zuletzt natürlich von der innigen Hingabe von Angelina Pau Hana an diese magische Zeremonie. Wenn dir das Video gefällt, freuen wir uns, wenn du auch bei YouTube auf "Daumen hoch" klickst. Vielen Dank für Deine Unterstützung für den Aufstieg der Menschheit, der Erde und des Kosmos!

Wie verhält sich ein Mondritual im Gegensatz zu einem Sonnenritual?

Zunächst ist wichtig, dass wir begreifen das beide Energien, sowohl die Sonnen-, als auch die Mondenergie wichtige Beiträge leisten bei der Transzendenz, also der Überwindung unseres Egos. Sie dienen uns jedoch auf völlig verschiedene,, ja gegensätzliche Weise. während die Sonne das Ego mit macht und Kraft geradezu verbrennt, wirken die Mondkräfte auf völlig andere Weise. Am Beispiel, wie jeweils die Plätze für die Zeremonien gefunden wurden, möchte ich an dieser Stelle zeigen, wie die Sonnen-, bzw. Mondkräfte sich konkret auswirken.

  1. Sonnenenergie ist aktive Herausforderung. Die in den Blogbeiträgen zur Verankerung der Pingala Nadi beschriebenen Umstände, sind typisch für eine solare Situation. Der Zeitdruck, die erbarmungslose Hitze, die Kraft der Sonne, die Haut selbst nach Behandlung mit stärkstem Lichtschutzfaktor verbrennt, sowie auch das Streben nach oben, all das sind typische Elemente einer solaren Situation. Diese vertikal absteigende Sonnenkraft wirkt dabei zugleich inspirierend auf alle Anwesenden, die von einem gemeinsamen Ziel geeint werden. vor diesem Hintergrund ist es keine große Überraschung, wenn ich jetzt berichte, dass wir uns über den Platz der Zeremonie zur Verankerung des Sonnenkanals der Erde sofort einig waren. Es gab keinerlei Diskussion oder Uneinigkeit. Sowohl Angelina Pau Hana als auch ich und ebenso Fidel wussten intuitiv jeder für sich, dass dies der Platz für die Zeremonie ist.
  2. Mondenergie hingegen ist passive Zersetzung. Da die Energie horizontal funktioniert, ist bei der Mondenergie immer die Gefahr gegeben, dass sie zerstreuend oder gar zersetzendVollmond 11-11-11 Rituale Titicacasee Isla del Sol wirken kann. So war zum Beispiel die Liste der Teilnehmer am Vollmondtag nicht auffindbar. Im Gegensatz zur korrekten und strukturierten Sonnenenergie, die selbstverständlich alle Namen aller Teilnehmer nennen wollte und konnte, zeigt sich die Mondenergie von einer gänzlich anderen Seite und fordert völlig andere Lösungen, als sie unter dem Einfluss der Sonnenenergie gefunden würden. Es muss sicher nicht erwähnt werden, dass die Teilnehmerliste am folgenden Tag einfach wieder aufgetaucht ist. Als wir auf der Isla de la Luna eintrafen, war zeitgleich ein Boot mit einer Frauengruppe angekommen, deren Leiterin Fidel und mich sofort feindselig musterte. Offensichtlich störte sie sich daran, dass Männer bei dem von ihr für ihre Gruppe organisierten Vollmondritual anwesend wären.den weiteren Verlauf möchte ich nun aber Angelina Pau Hana schildern lassen, da sie es gewesen ist, die die Verankerung der Ida Nadi, also des weiblichen Mondkanals durchgeführt hat:

Angelina Pau Hana hat diesen Nachmittag so erlebt: 

Während Alexander das Sonnenritual auf der Isla del Sol durchführte hatte ich die Zeremonie im Hintergrund energetisch begleitet. Bei dem Mondritual habe ich die Zeremonie abgehalten und Alexander hat energetisch begleitet. Es war interessant zu spüren, wie unterschiedlich die Tagesenergien der beiden Tage waren. 

Am 10.11.11 war es alles etwas intuitiver und weniger geordnet. So hat zum Beispiel fast alle Technik versagt, als ich mit dem Ritual begonnen habe. Die Akkus der einen Kamera waren völlig leer, der Akku meiner Fotokamera hat für ein kurzes Videos und ein paar Fotos gereicht … Die Akkus der Handys waren auch leer, so dass wir uns nicht nach deren Uhr orientieren konnten , sondern nur an unserer inneren Uhr (Die übrigens perfekt funktioniert hat ). 

Als wir an der Isla de la Luna angelegt haben, wusste ich sofort, wo wir das Ritual machen, obwohl ich vorher andere Vorstellungen in meinem Kopf hatte. Es war klar, dass das Ritual im Tempel stattfinden sollte und nicht am Strand, so wie ich es vorher vorhatte …

Zur gleichen Zeit stieg aus einem großen Boot eine Gruppe von Frauen aus, die ebenfalls ein Ritual auf der Insel machen wollten.

Ich hatte für einen Moment sogar überlegt, diese Frauengruppe aus Argentinien anzusprechen, ob wir nicht gemeinsam das Ritual machen wollen. Doch nach einiger Zeit war klar, dass sie kamen, um ihr Ritual zu machen und wir unseres…



Im Tempel angekommen, hatte ich zu Beginn zwischen zwei Plätzen, wo die Verankerung der Ida Nadi stattfinden sollte, geschwankt. Nach der Entscheidung es im oberen Bereich zu machen, haben wir ein paar Blüten gesucht, um ein Medizinrad auf der Erde zu erstellen. Noch bevor ich die erste Blüte hinlegen konnte, ist unser Sohn Django gestürzt. Ich konnte ihn zwar noch abfedern, aber es war ihm dennoch unangenehm. So hat er sich dann für etwa eine dreiviertel Stunde an meiner Brust festgesaugt und hat seine Milch getrunken … Durch seinen Sturz begab ich mich auf die Suche nach einem schattigen Plätzchen zum Stillen und erkannte, dass der zuvor von mir ausgesuchte Platz nicht der richtige war, da er mit zu vielen schmerzhaften Erinnerungen besetzt war (nach Ende des Rituales kam uns die Information, dass dieser Platz als Opferplatz/Opferstein für Tiere, später für Frauen und als die Christen kamen, zusätzlich noch als Opferplatz für die Ungläubigen benutzt wurde … diesen Platz wollte die Ida Nadi offesichtlich nicht, um sich zu verankern …). 

Beim schattigen Plätzchen angekommen, wurde ich auf einen anderen Platz im Tempel aufmerksam … Und da hat mich der Platz für die Verankerung gerufen …

Angelina Pau Hana bei der Zeremonie zur Verankerung der Ida Nadi auf der Isla de la LunaEs war wunderschön … Dieser Teil des Tempels lag etwas tiefer und ähnelte dem Schoß einer Frau … Im Eingangsbereich waren viele Spinnenweben mit Spinnen … Am ganzen Platz flogen schillernde Libellen durch dei Luft und ich fühlte mich wie in einer Gebärmutter …. Da habe ich also das Medizinrad mit kleinen gelben Bluten aufgebaut und die Zeremonie vollzogen … Es war so wunderschön … Ich fühlte mich so voller Liebe und Kraft und musste die ganze Zeit für Stunden noch lächeln … Ich konnte sehen, wie die Zeremonie von vielen Seelen begleitet wurde, die sich um den Ritualplatz versammelt hatten und ihren Segen uns und dem Ritual schenkten …

Am Ende des Rituals flogen Möven über uns und erfreuten uns mit ihrem Geschnatter 



Hallelujah …



Ich habe bereits nun viel Rituale gemacht in meinem Leben und das war für mich mit Abstand das intensivste … 



Wie war es für euch? 

Wir freuen uns über Rückmeldungen …
Mahalo & Aloha



Angelina Pau Hana

Wenn Du das Video gesehen und auch Angelina Pau Hanas Gesang gehört hast, der bei mir auch jetzt im Video immer wieder eine Gänsehaut auslöst, kannst du vermutlich spüren, wie völlig anders die erlöste Mondenergie, also die in bedingungsloser Liebe sich ausweitende alles umarmende weibliche Urkraft zu wirken im Stande ist.

Lass die bedingungslos sich ausweitende Energie des Mondes wirken und teile diesen Bericht zur Mondenergie bitte mit Deinen Freunden!

Sonnenuntergang nach der Mondzeremonie auf der Isla de la LunaWir freuen uns natürlich, wenn Du auch diese Zeremonien zum Aufstieg der Menschheit wieder mit Deinen Freunden auf Facebook, mit Deinen Followern auf Twitter, sowie mit Deinen Google+ Kontakten teilst, damit möglichst viele Menschen die Chance haben, auch an diesen Zeremonien teilzuhaben. Die Videos funktionieren  erfahrungsgemäß sehr gut als Träger der Energie der Zeremonien, weshalb es ein besonderes Geschenk ist, die Videos zu teilen…

Hast Du selbst an den Zeremonoien ernergetisch teilgenommen? Selbstverständlich freue ich mich auch sehr über Kommentare zu Deinen Erlebnissen während der Rituale vom 9.-11.11.11, wenn Du die Tage genutzt hast, um Dich auf die Zeremonien auf der Isla del Sol, der Isla de la Luna und am 11.11.11 direkt auf dem Titicacasee am neuen Platz der Erdkundalini einzustimmen und so auch selbst aktiv dabei zu sein! Teile Deine Erfahrungen, denn sie bereichern auch die anderen Leser hier im 2012-Insider Blog. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit für diesen Blog und damit für den Aufstieg der Menschheit, der Erde und des Kosmos.

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

P.S. Seit dem ersten Post zu den Ritualen und meinem Hinweis auf die Rechnungsrückläufer kamen schon einige Bestellungen, so dass es nur noch einige wenige freie Plätze gibt, um selbst auch noch alle Reinigungen und Einweihungen, sowie ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft im Kreis der Hüter zu den gleichen vergünstigten Bedingungen erhalten kannst, wie wir das den Teilnehmern der Rituale vor Ort angeboten hatten. Dies gilt nur, bis diese letzten paar Plätze weg sind oder bis der letzte Blogpost mit Berichten von den Zeremonien online ist! Um diese nach wie vor um etwa 50% ermäßigte Teilnahmegebühr zu nutzen, klick einfach auf den Link, der sich hinter dem groß geschriebenen Text hier drunter verbirgt!

Du möchtest Deine Reinigungen und Einweihungen erhalten und im letzten Moment auch noch beim Kreis der Hüter mit dabei sein? (<= HIER klicken!)