Warum spirituelle Reisen manchmal mit dem Teufel beginnen…

In Bolivien sind zwar fast alle Menschen christlich getauft – die allermeisten davon katholisch – aber anscheinend haben die Menschen hier instinktiv begriffen, wem der Vatikan tatsächlich dient und denken sich, dass sie lieber auch dem wahren Herrn des Vatikans dienen wollen, als diese – aus ihrer Sicht – Chance, verstreichen zu lassen, durch Teufelsanbetung das zu erlangen, was ihnen Jesus und die Heiligen vorenthalten … so ist z.B. der Kalvarienberg hinter unserem Haus in Sucre um die Jesus-Statue herum – ja oft selbst auf den Stufen der Kapelle –  mit halbverbrannten Widderschädeln übersät, mit denen hier rituell der Teufel angerufen wird. Insbesondere der bolivianische Karneval, in dessen Hoch- und Endzeit unsere Neumondzeremonie ja fiel, gilt hier als eine Art Zeit des Teufels. Man versucht also, dieser Kraft, die – um es mit Goethes Mephisto zu sagen – "stets das Böse will und doch das Gute schafft" in diesen Tagen des Karnevals regelrecht zu dienen, möglichst viel Unsinn oder gar Böses zu tun. Teufel beim bolivianischen Karneval in Oruro

Die offizielle Version, wie sie in Oruro gepflegt wird, sieht natürlich den Kampf der "guten" mit den "bösen" Kräften im Mittelpunkt, wobei hier selbstverständlich Gott am Ende den Teufel besiegt. Insgesamt ist aber Karneval im Hochland von Bolivien eine Zeit, in der man gern mit Wasser bespritzt oder überschüttet wird – wenn man Glück hat, ist es nur Wasser … es werden auch faule Eier etc. geworfen – in der Handwerker gleich wochelang nicht kommen, weil sie alkoholisiert irgendwo feiern, statt ihren Beruf auszuüben. Nun, auf dieser Reise machten wir manche Erfahrung mit diesen Sitten …

Der Teufel steckt im Detail, sagt man…

Als ich für die Neumondzeremonie am 21.02.2012 den Blogartikel, die Videopräsentationen, die Website und natürlich auch die Mailings bearbeitet hatte, dachte ich, nun sei alles getan und wir könnten beruhigt auf die Reise gehen, da alle Interessenten gut informiert wären. Naja, zum ersten mal, seit ich das mache, hat dann der entscheidende Link in den versandten Emails nicht funktioniert, so dass es extrem schwer war, sich für diese Zeremonie überhaupt anzumelden! Dass unser Reisebüro dann auch "vergessen" hatte, uns ein Hotel in Uyuni zu reservieren, wohin wir am 17. Februar zur Vorbereitung der Zeremonie aufgebrochen sind, passte gut ins Bild … Unser Flieger hatte zwar Verspätung, kam aber gut in Uyuni an. Unser Gepäck leider nicht so gut … zwei von drei Koffern waren in Sucre am Flughafen vergessen worden … die Kette solcher Ereignisse zog sich im Endeffekt über 4 Tage hin, bis zum Datum der Zeremonie, wobei wir intensiv mit all den Ereignissen und Widrigkeiten gereinigt hatten, die in Uyuni zu beobachten waren … ach ja, Uyuni liegt übrigens im Departamento Potosi, das unter Einheimischen als die Gegend des Teufels gilt …

Von der weissen Reinheit des Salzes umgeben…

Um Angelina Pau Hana eine weitere Nacht im lärmend Karneval feiernden Uyuni zu ersparen und die energetische Vorbereitung der Zeremonie mit einem Salzhotel 2012-Insider Cristal Samana Kreis der Hüter Salar de Uyuni Boliviengeeigneteren Ort auszustatten, beschloss ich daraufhin, uns in einem der drei Salzhotels am Rande des Salar de Uyuni einzuquartieren. Nach einigen typischen Aussagen – nee geht nicht, ausgebucht etc. (das wissen die Rezeptionisten hier auch OHNE im Hotel angerufen zu haben *gg) – hatte ich es geschafft und ein Zimmer im Salzhotel Cristal Samana für zwei Nächte buchen können, wo wir schon nach unserer Zeremonie zum Ende des Mayakalenders am 28.10.2011 einmal übernachtet hatten., Auf der Fahrt dorthin versuchte uns dann der Taxifahrer sozusagen zu erpressen, dass wir ihm mehr zahlen müssten, da er bis zum Hotel fahren solle …  er fuhr dann erst mal hin und da ich die freundliche Rezeptionistin des Hauses, deren Tochter gern mit Django spielen wollte, noch vom letzten Besuch kannte, half diese mir dann, den Taxifahrer zu überzeugen, dass er schon einen sehr guten Preis erhalten hatte … 

Eindrucksvolle Bestätigung der Vision aus der letzten Zeremonie!

Als wir dann unser Zimmer zugewiesen bekommen hatten, glaubte ich meinen Augen kaum zu trauen: Wir bekamen doch tatsächlich "zufällig" genau das selbe Zimmer, wie im Oktober 2011 … und was fand ich an der Wand über dem Bett? Das musst Du Dir einfach selbst anschauen! Selten hat sich eine Vision so eindrucksvoll und eindeutig für mich bestätigt, aber sieh selbst:

Eine überraschende Begegnung …

Schon in Sucre am Flughafen, war die ungewöhnliche Erscheinung mir aufgefallen: Ein langhaarig ergrauter, bärtiger Mann mit freundlichen Augen… in Uyuni war er uns dann auch noch mehrfach über den Weg gelaufen, u.a. auch beim Buchen des Salz-Hotels … dort hatte ich alledings mitbekommen, wie ihm gesagt wurde, das Hotel sei voll… Kurz nach unserer Ankunft im Hotel Cristal Samana begegeneten wir uns dann erneut im Foyer des Hotels und kamen endlich ins Gespräch. Er stammt aus Zambia, heißt Brian, ist seit 30 Jahren staatenlos und befasst sich ebenso lange sehr intensiv mit Energieheilung, Astrologie und dem gerade ablaufenden Bewusstseinswandel auf der Erde, so dass wir uns bei einem Spaziergang zum Salar nach dem Mittagessen ausgiebig über die kommende Zeremonie zum Neumond am 21.02.2012 unterhielten und feststellten, dass er eine ähnliche Sicht auf das Horoskop des Neumondes hatte wie ich, was dann dazu führte, dass wir zwei Tage später – wenige Stunden vor der Zeremonie – dieses astrologische Interview aufgenommen haben, dem ich in stundenlanger Fummelei deutsche Untertitel verpasst habe, so dass ich hoffe, dass Du unser astrologisches Gespräch, in dem es um die Bedeutung des Neumondes vom 21.02.2012, aber auch um den Zeichenwechsel des Fixsterns Regulus vom Löwen in die Jungfrau, sowie um die Rolle der Asteroiden und Kleinplaneten (insbesondere der Weiblichen) entspannt genießen kannst:

Zurück in Uyuni und das Chaos geht weiter:

An sich war ich schon kaum mehr erstaunt, als unser als Kameramann eingeplanter bolivianischer Freund Fidel aufgrund kommunikationsmäßiger Gleichgültigkeit seines Bruders nicht mehr in Uyuni war, als wir aus dem Salzhotel zurück kamen … naja, und dass mir das argentinische Reisebüro dann am Dienstagmorgen, wenige Stunden, bevor die Zeremonie am frühen Abend beginnen sollte mitteilte, dass die Besitzer des alten Salzhotels mitten im Salar, für das wir Zimmer gebucht hatten, dieses Hotel völlig überbucht hatten und von dem eingenommenen Geld trinken und feiern gegangen waren, schockte mich irgendwie schon gar nicht mehr richtig… nun sah es aber richtig eng aus für die Zeremonie, denn zuvor war mir mitgeteilt worden, niemand würde um die Uhrzeit noch in den Salar reinfahren, da es dann bald dunkel würde und das den meisten Fahrern schlicht zu gefährlich sei … was wir nun also brauchten, war ein ortskundiger Fahrer, der uns zum frühen Abend hin in den Salar hineinfahren würde … ach ja, er sollte natürlich auch nicht betrunken sein… aber am Faschingsdienstag einen nicht betrunkenen Bolivianer in Uyuni zu finden, schien nicht sehr wahrscheinlich …

Wie es weiter ging und die Zeremonie dann doch noch stattfand

Im nächsten Blogpost schreibe ich dann darüber, wie dieses Koan gelöst wurde, wie es dazu kam, dass auf einmal sogar ein Kameramann für die Zeremonie zur Verfügung stand, wer unser spezieller Gast während der Zeremonie war (vielleicht nicht mehr so schwer zu erraten, oder *lächel) und zeige Dir natürlich auch das Video von der Zeremonie, das ich gerade aus dem umfangreichen Material dieser Zeremonie für Dich zusammen schneide! Unsere Erfahrung war, dass der Teufel (die negativen Kräfte, wie auch immer Du es gern nennen möchtest!) einer kraftvollen Vision nicht wirklich im Weg stehen, sie letztlich sogar durch seine Gegenkräfte nur stärker und vollkommener macht …

Was waren Deine Erfahrungen in den Tagen vor der Zeremonie?

Ich freue mich, wenn Du hier im Blog in einem Kommentar darüber berichtest, wie Deine Tage bis zur Zeremonie am 21.02.2012 zum Neumond gelaufen sind. Gab es auch Chaos? Irgend etwas anderes, von dem Du gern berichten möchtest? Ich freu mich wie immer, wenn Du dafür sorgst, dass die Infos aus diesem Blog und den Videos durch Deine Kontakte und Freunde auf sozialen Netzwerken und auch per Email weiter verbreitet werden, so dass noch voiel mehr Menschen dann auch im nächsten Blogpost, den energetisch sehr kraftvollen Bericht von der Neumondzeremonie am 21.02.2012 genießen können. Ich freue mich, Dich dann auch wieder zu sehen und setze mich gleich dran, das Zeremonievideo fertig zu schneiden! Danke für Deine Bereitschaft, die Verbreitung dieses Themas "transformative Zeremonien" mit zu unterstützen! Du bist einfach wunderbar! Es ist so erstaunlich, dass Du in der heutigen Zeit, in der Du Dich ebenso mit belangloser Unterhaltung ablenken könntest, den Mut und die Bereitschaft hast, Dich mit diesem so entscheidenden Thema zu beschäftigen! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Warum wird dieser Neumond im Februar am 21.02.2012 eine große Bedeutung haben?

Dieser Neumond hier am 21.02.2012 wird aus meiner Sicht die größte Bedeutung aller Neumonde in diesem Jahr haben. Er wird einen lang anhaltenden Impuls zur Auflösung des Egos geben, einen Impuls, so subtil wie gewaltig. Schauen wir uns das Ganze zunächst mal im Video an (Am besten als Vollbild anschauen – rechts unten klicken – dann kannst Du die Details gut sehen!)

Warum dieser Neumond des 21.02.2012 der Spiegel der Seele sein wird

Als es darum ging, die 12 Termine für den Zeremoniezyklus des Kreis der Hüter in 2012 festzulegen, habe ich mich einfach medial leiten lassen. Ich habe also einfach die Termine und Orte genommen, die mir als die passenden gezeigt wurden. Der Termin für den Februar war dann der Neumond am 21. Februar … Mehr wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, außer eben noch den Namen der Zeremonie: "Der Spiegel der Seele" … ich fand ihn zunächst gleich passend, weil eben zu dieser Jahreszeit Wasser im Salar de Uyuni ist, was mir als Ort für diese Zeremonie gezeigt worden ist. Und dieser Salar ist um diese Jahreszeit mit Wasser bedeckt und nicht wie im Oktober 2011, als wir das Ende des Maya-Kalenders dort zeremoniell gefeiert hatten, eine Salzwüste. Der Spiegel der Seele Neumond 21.02.2012 im Salar de Uyuni BolivienDiese Wasseroberfläche wirkt wie ein gewaltiger Spiegel, in dem die Seelenkräfte der Sonne – die ja bei einem Neumond immer mit diesem in Konjunktion steht – uns auf einer Reise nach innen, den Eingang zum Hasenbau hinab in Alice's Wunderland zu unserem wahren Potenzial begleiten werden.

Welche astrologischen Faktoren diesen Neumond am 21.02.2012 seelisch so kraftvoll machen

Zunächst habe ich bei astrologischer Betrachtung dieses Neumondes entdeckt, dass er sich im Zeichen Fische abspielen wird, also dem geistigsten Zeichen des Tierkreises, dem Zeichen, das spirituelle Prozesse am meisten begünstigt. Und das ist noch nicht alles: Nicht nur, dass Sonne und Mond gemeinsam auf etwa 2 Grad Fische stehen, nein Neptun – der aus meiner Sicht seelischste aller Planeten – steht auf 0 Grad Fische und auf der anderen Seite gesellt sich noch Chiron auf 4 Grad Fische dazu! Dieser Neumond ist also zweifellos ein besonderer, der uns die Chance gibt, alte seelische (Sonne/Neptun) Wunden zu heilen (Chiron), indem wir unseren Empfindungen (Mond) erlauben, uns ganz in die Weiten unseres spirituellen Potenzials fallen zu lassen!

Geistig wacht zudem Saturn über diesem Neumond, der aus dem letzten Grad Waage heraus diesem wässrigen Neumond in den Fischen durch sein Trigon Halt gibt und fordert, dieses Ereignis ernst zu nehmen.

Warum es diesen Faschingsdienstag besser sein dürfte zu meditieren, statt sich zu besaufen!

Wir haben diesen seelisch so tief rührenden Neumond nun ausgerechnet am Faschingsdienstag, also jenem Tag, an dem sich traditionell viele Millionen Menschen auf allen Kontinenten die Kante geben, noch ein letztes Mal die Sau raus und die Promille ins Blut lassen, bevor am Aschermittwoch dann "alles vorbei" ist … Neptun in Konjunktion mit Sonne und Mond trennt hier die Spreu vom Weizen, denn die seelischen Strahlen dieses nebulösen Gasriesen helfen dem seelisch erwachenden dabei, sich selbst tiefer zu erkennen, ebenso wie er im seelisch unreifen Menschen den Wunsch auslöst, sich zu berauschen, um auf diesem Weg die schmerzhaften Begrenzungen des Egos wenn schon nicht zu transzendieren, so dann doch für eine kleine Weile zu vergessen …  genau zu diesem Zweck dient ja auch traditionell der Karneval: Die Untertanen dürfen aufmüpfig sein, sich über den König lustig machen, sich Mut antrinken, um dann Adel und Klerus zu verspotten, bevor dann ab Aschermittwoch die Karnevalsprinzen usw. wieder gehorsam ihren Dienst leisten. 

Der Karneval ist also so eine Art Vorläufer des in Demokratien so beliebten Demonstrationsrechts: Er hatte eine Art Ventilfunktion für die Menschen. Sie konnten für kurze Zeit ihre Machtlosigkeit vergessen und sich enthemmt und frei fühlen. Ähnlich läuft es ja bei Demos: Die Leute machen Lichterketten, skandieren irgendwelche Forderungen, werfen Steine, blockieren Zufahrten zu Kasernen o.ä. usw. ändern tut sich genauso wenig, wie beim Karneval, aber man fühlt sich doch irgendwie gut dabei… 

Der oben schon erwähnte Saturn im Trigon zum Neumondgeschehen in den Fischen (das übrigens amMeditieren statt besaufen am 21.02.2012 mit Kreis der Hüter und 2012-Insider exaktesten ausgerechnet mit Neptun ausfällt!) fordert hier natürlich, dass wir uns auf das besinnen, was uns wesentlich erscheint! Das sollte eben in diesem Fall die Entdeckung und Erforschung der eigenen seelischen Innenwelt und Schöpferkraft und nicht die Betäubung derselben sein, denn das Erwachen könnte sonst ein böses sein …

Vom Sturz des Egos, der an diesem Neumond eingeläutet wird

Parallel zu all dem beschriebenen meditativen Potenzial dieses Neumonds, der in Mitteleuropa am 21.02.2012 um 23:34 Uhr stattfinden wird, gibt es astrologisch noch einen weiteren Aspekt, den ich mit erwähnen möchte, unterstreicht er doch aus meiner Sicht die Ernsthaftigkeit, zu der wir saturnisch begründet bei diesem Neumond eingeladen sind: Zum einen ist bereits sichtbar, dass sowohl Aszendent als auch Himmelsmitte jeweils von Fixsternen flankiert werden, was aus meiner Sicht auf eine mundane also auch kollektive und schicksalhafte Bedeutung dieses Neumonds hinweist. Es ist, als schauten uns die Götter diesmal ganz genau zu, was wir tun werden, als würden sie sagen: Werden sie diese (schon letzte?) Chance zur Umkehr ergreifen, oder muss alles noch viel schlimmer werden, bevor die Menschen anfangen, sich auf ihre wahre ursprüngliche Natur zu besinnen? 

Regulus wechselt in die Jungfrau 2012 - der Sturz des Egos Kreis der HüterEiner dieser Fixterne ist Regulus, der in Bolivien dem Aszendenten und in Mitteleuropa der Himmelsmitte folgt. Dieser Fixstern war viele Tausend Jahre der hellste Stern des Sternbilds Löwe und hielt sich also auch am Himmel in diesem Sternzeichen auf. Nun wechselt Regulus ausgerechnet in 2012 aus dem Löwen in die Jungfrau, was für mich durchaus symbolträchtigen Charakter hat! Regulus heißt aus dem Lateinischen übersetzt "kleiner König", was ja eine schöne Umschreibung des Egos ist, nicht wahr? Wie es in der bekannten Bierwerbung so schön hieß: "Heute ein König!" Und so lange dieser "kleine König" sich im Löwen aufgehalten hat, konnte ungehemmt dem eigenen Größenwahn nachgegangen werden… doch nun geht ausgerechnet der kleine Königt in die Jungfrau, wo von ihm verlangt wird, zu dienen … "Iih pfui, schreit der verzogene Kerl da! Zum dienen hab ich doch mein Personal, oder nicht?" Und genau das wird ihm entzogen … statt dessen soll er selbst einen Dienst tun (was Bewusstheit vorraussetzt) oder er wird eben einfach ein namenloses Rädchen im Getriebe der entstehenden EU-Diktatur (wenn er nicht bereit ist, die Zeichen der Zeit zu erkennen!) 

Interessanter Weise heißt Regulus aber auch "Prinz" … und den Prinzen können wir ja als Königssohn sehen … wenn nun Gott der wahre König ist, kann sich unsere Seele als Prinz (oder natürlich auch als Prinzessin) wahrnehmen, indem sie sich dem Dienst und der Hingabe an DAS verschreibt, was wirklich IST! (Der Neptun steht ja auch für DAS und fordert uns in Konjunktion zum Neumond dazu auf, DAS in unserer Seele zu finden!)

Im mitteleuropäischen Neumondhoroskop steht dann Mars als Herrscher des Aszendenten Skorpion im zehnten Haus in der Jungfrau und das in Opposition mit dem Neumondgeschehen in de Fischen. Dieses weitere Detail unterstützt aus meiner Sicht diesen durch Regulus' Gang aus dem Löwen in die Jungfrau und auch die Aufforderung zur Selbsterkenntnis, denn die Jungfrau ist ja das pflichtbewussteste Zeichen im Tierkreis, das am hingebungsvollsten dient. In diesem steht nun Mars (der Handlungsimpuls) und fordert dazu auf, dass dieses Neumondgeschehen in den Fischen dem Dienen gewidmet sein soll, der Hingabe an DAS … wenn dieser Jungfraumars keinen Sinn findet, wird er sich mit Sonne/Neptun verzweifelt in einem großen (letzten?) Rausch verbinden, um dem Schmerz dieser seelischen Abgestumpftheit zu entkommen. 

Wie auch numerologisch deutlich wird, dass es am 21.02.2012 um einen Spiegelungsprozess geht und wohin dieser führt:

Was mir erst heute auffiel ist, dass dieses Datum 21.02.2012 des kommenden Neumonds eine Eigenschaft besitzt, die kein anderer Tag dieses Jahres haben wird: Stell Dir vor, zwischen den beiden 2en in der Mitte wäre ein Spiegel … ja genau, Tag und Monat spiegeln die Jahreszahl! Letztes Jahr war das also am 11.02.2011 der Fall, genau zum Eintritt des Mondes in den Stier und damit just an dem Tag, als sich für uns entschieden hat, dass unser Weg sofort nach Bolivien zu gehen hatte, was exakt zum aufsteigenden Mond im Stier passt, der zum Start der konkreten physischen Umsetzung neuer Projekte einlädt! Dieses Jahr ist es also der 21.02.2012, der sich in sich selbst spiegelt und als Quersumme die 1 ergibt, was bedeutet, dass hier der Zugang zurschöpferischen Kraft (Magier als Karte Nummer 1 im Tarot) gefunden wird, wenn wir die oben beschriebenen Dinge beachten! Ansonsten wird dieser Neumond eine "magische Täuschung" und Gefangennahme der träumenden bzw. am Aschermittwoch verkaterten zuvor trinkend Feiernden auslösen, die zum Opfer des perfiden Plans der EU-Verwaltung werden, was dazu führen wird, dass sie Vermögen, Freiheit usw. verlieren werden, wie es auch in diesem Blogpost einer Astrologin zum 21.02.2012 beschrieben wird.

Warum ich Dich einlade, kostenlos an der Zeremonie zum Neumond am 21.02.2012 teilzunehmen:

Dieses Ereignis is kollektiv von extremer Bedeutung, wie ich Dir hoffentlich in meinen bisherigen Ausführungen habe deutlich machen können! Daher lade ich Dich ein, kostenfrei an der Zeremonie teilzunehmen, die wir am 21.02.2012 im Salar de Sonnanaufgang Salar de Uyuni Spiegl der Seele 21.02.2012Uyuni abhalten werden! Um genau zu erfahren, wie Du dabei sein kannst, schau Dir diese Seite hier an, auf der ich das in Video und Text erkläre (<= HIER klicken!) Natürlich haben wir auch dieses Mal für eine kleine Zahl von Teilnehmern wieder die Möglichkeit, intensiver energetisch mit uns arbeiten zu können, was wir ebenfalls auf dieser Seite erklären. Da die Reisen nicht nur anstrengend und herausfordernd sind sondern auch Geld kosten, ist es wunderbar, dass es immer wieder einige Menschen gibt, die auch finanziell ein wenig dazu beitragen, dass wir diese Zeremonien durchführen können, die der Menschheit in dieser entscheidenden Phase einen gesegneten Übergang in eine neue Zeit, in eine neue Welt ermöglichen sollen. Ich freue mich daher, wenn Du am 21.02.2012 mit dabei bist und es via ´Facebook, Twitter & Co. auch Deinen Freunden mitteilst, so dass auch diese die Gelegenheit nutzen können, diesen Dienstag ihrem seelischen Potenzial und nicht einem Faschingsdienstagsbesäufnis zu widmen! 

Herzlichen Dank für Deine Unterstützung! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

2012: Mayakalender – welcher Mayakalender?

Mayakalender lange ZählungBereits vor dem 28.10.2011 hatte ich in diesem bei Facebook über Tausend mal geteilten Artikel darauf hingewiesen, dass der Mayakalender, der die Evolution des Menschen beschrieben hat, also der TUN Kalender, keineswegs 2012 enden würde. Was wohl – obwohl selbst das umstritten ist – am 21.12.2012 enden soll, ist der Long Count der Maya, also die sogenannte lange Zählung, die nach gregorianischem Kalender am 11. Augist 3114 v. Chr. begonnen hat. Der einzige Zweck dieser langen Zählung ist es gewesen, Daten über viele Jahre. Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte hinweg bestimmen zu können, was in erster Linie der Legitimation der Herrschaftsgeschlechter diente, also durchaus weltlichen Interessen. Sollen wir von diesem untergeordneten Kalender ernsthaft annehmen, er codiere das Schicksal der Menschheit, bzw. gar ihren Untergang?

2012: Weltuntergang? Zerstörung durch Kometen oder Planet Nibiru?

In diesem Artikel will ich davon sprechen, wie 2012 und insbesondere der 21.12.2012 sich auswirken werden, welche Nibiru Erde 2012 WeltuntergangSignifikanz in diesem Datum zu finden ist und natürlich, ob das stimmt, dass 2012 der Weltuntergang stattfinden wird. Ankündigungen für das drohende "Ende der Welt" hat es zwar auch zu anderen Zeiten bereits gegeben –  allein die Zeugen Jehovas haben das in 150 Jahren fünf mal erfolglos angekündigt! – und Bibelcode-Erfinder Michael Drosnin stärkt gar der "Ein Komet wird 2012 die Erde vernichten" Theorie den Rücken, die ja auch auf YouTube etliche Anhänger hat, wenn man die vielen Videos über die angebliche Wiederkehr Nibirus usw. sowie die hohen Zugriffszahlen darauf betrachtet.

Lassen wir zunächst den Mayaältesten Don Alejandro noch einmal zu 2012 zu Wort kommen:

2012: Was sagt der Maya-Älteste Don Alejandro?

Was mir an der Botschaft gefällt ist, dass sie A) von Don Alejandro, also einem authentischen Vertreter der lebenden Maya stammt – und nicht von einem Mann wie José Argüelles, der behauptete, es gäbe keine lebenden Maya und auf dieser Grundlage sein Fantasy-System "Dreamspell" aufgebaut hat, das er zwar "Mayakalender" nennt, das aber KEINEN Bezug zum authentischen Kalendersystem der lebenden Maya hat! – und B) eine Botschaft des Friedens und der Weiterentwicklung ist!

2012: Jahr der inszenierten Schreckensszenarien oder Jahr des Erwachens?

Inszenierte Schreckensszenarien 2012Genau darum soll es nun auch in diesem Artikel gehen: Wie kann die Menschheit erwachen, wie kann jeder einzelne von uns in seine Kraft kommen und wie können wir es verhindern, dass diejenigen, die aus dem Hintergrund versuchen, dunkle Ziele zu verfolgen, eine schlafende ängstliche Menschheit durch inszenierte Schreckensszenarien wie 9/11 oder letztes Jahr Fukushima (ja, das war inszeniert!) in Panik versetzen und das als Rechtfertigung benutzen, um noch mehr Freiheiten abzubauen und noch mehr Kontrolle einzuführen!? Aus meiner Sicht gibt es hier nur eine Lösung: Aufwachen! Und da das ein individueller Prozess ist, geht dies nur, indem viele viele einzelne Menschen sich dessen bewusst werden, was an wirklichem Potenzial in ihnen steckt, so dass sie bewusst den Schöpfer in sich entdecken, statt unbewusst jeden Tag ihr Gefängnis neu zu erschaffen!

2012: Was hat 2012-Insider bereits 2011 zur Vorbereitung getan?

Unsere Antwort von 2012-Insider ist ja seit Monaten die Durchführung von Zeremonien an speziell ausgewählten Terminen und2012 Insider Zeremonien 2011 Mayakalender Ende Salar de Uyuni Orten! Wir haben am 28.10.2011 zum Ende des TUN-Kalenders der Maya eine Zermonie im Salar de Uyuni durchgeführt, bei der auch der Transformationsbooster geschaffen wurde. Im November haben wir in drei großen Zeremonien vom 9.11.11 bis 11.11.11 im Titicacasee die Balancierung der Männlich-Weiblichen Energie und die Verankerung der Erdkundalini durchführen können. Zur Sonnenwende am 22.12.2011 konnte im Dezember die aufsteigende Erdkundalini im galaktischen Zentrum verankert und die Einweihung des Schöpfers geboren werden. An all diesen Zeremonien haben Hunderte von Menschen energetisch teilgenommen, wie uns immer wieder berichtet wurde.

2012: Was tut 2012-Insider dieses Jahr?

2012-Insider Kreis der Hüter 12 ZeremonienIn 2012 werden wir unsere zeremonielle Arbeit hier in Südamerika fortsetzen. Es wird eine Reihe von 12 Zeremonien dieses Jahr geben, zu denen auch wieder alle Wesen guten Willens eingeladen sind! Ziel dieser Zeremonien ist es, das Erwachen der Menschheit, die wahre Bestimmung unserer Beziehung zur Erde und zum Kosmos auf diese Weise zu fördern und zu unterstützen! Und wenn Du Dich fragen solltest, ob das denn alles einen Sinn hat, ob es nicht einfacher wäre, vor dem Fernseher oder dem PC sitzen zu bleiben, noch ein Bier, eine Tüte Chips zu holen, oder Dich anderweitig dem Vergessen hinzugeben, möchte ich darauf mit einem meiner Lieblingssongs von Westernhagen antworten:

"Ich will Dich! Ich brauch Dich! Lass mich nicht allein!", singt Westernhagen und ergänzt: "Steh auf! Steh auf! Steh endlich auf! Steh auf!"

2012: 12 Zeremonien für die Transformation von Mensch, Erde & Kosmos! Steh auf!

Dem möchte ich mich anschließen und Dich bitten, Dir unsere Einladung für die 12 Zeremonien im Kreis der Hüter gut anzuschauen und dieses Projekt mit zu unterstützen. Viele wertvolle Initiativen sind in den letzten Jahren schon an der Trägheit der angesprochenen Menschen gescheitert, weil jeder dachte: "Tolle Sache, wird schon jemand mitmachen, muss ich ja nicht tun!" Ich bin sicher, dass unsere 12 Zeremonien dieses Jahr Dein Leben ebenso bereichern werden, wie sie der Menschheit, der Erde und dem Kosmos dienen werden! Schau Dir also bitte gleich die Spezialseite an, die wir Dir für die kommenden Tage freigeschaltet haben und wo Du Dir Deinen Platz in allen 12 Zeremonien in diesem Jahr jetzt schon sichern kannst (<= HIER klicken!) und so Deinen Beitrag zur Möglichkeit der Durchführung all dieser Zeremoniereisen leisten kannst, wofür ich Dir jetzt schon herzlich danken möchte!

2012: Januar – komm mit uns in den Regenwald von Peru zur Ayahuasca Zeremonie!

Unsere Januar-Zeremonie wird uns zum ersten mal aus Bolivien hinaus und in den Regenwald nach Peru führen! Dort werdenAyahuasca Vision 2012 Zeremonie Peru wir mit dem peruanischen Schamanen Joven Murayari und seiner Familie einen intensiven Reinigungsprozess für 2012 durchführen und mehrere Ayahuasca-Zeremonien abhalten. Zu einer dieser Zeremonien werden die 2012-Insider Teilnehmer aus dem Kreis der Hüter explizit eingeladen sein, was ein unvergessliches Erlebnis sein wird. Wir selbst hatten im Laufe des letzten Jahres bereits mehrfach solche Fernzeremonien mit Joven Murayari und seiner Familie, die für uns sehr intensive reinigende und transformierende Erlebnisse gewesen sind. Ich werde  also explizit eine meiner Ayahuasca-Zeremonien für Dich und Deine Teilnahme öffnen. Schau Dir hier an, wie Du dabei sein kannst. (<= HIER klicken!)

Bitte teile diese frohe Botschaft mit all Deinen Freunden, Bekannten und Kollegen auf den sozialen Netzwerken, die Du besuchst, damit dieses Jahr kein Jahr der Angst, sondern ein Jahr der Freude, des Wandels und der Kreativität wird, indem Du Deine Rolle als schöpferisches Kind Gottes in diesem Universum einnimmst! Ich danke Dir und freue mich, dieses Jahr 2012 mit Dir gemeinsam zu gestalten!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Warum wird so viel Geld dafür ausgegeben, die Angst vor 2012 zu schüren?

Natürlich ist der 21.12.2012 spätestens seit dem Action-Weltuntergangs-Machwerk 2012 von Roland Emmerich in aller Munde. Und in den meisten Fällen mit mehr oder weniger viel Angst besetzt! Da ich – wie viele Quellen bestätigen – davon ausgehe, dass etliche Hollywood-Blockbuster, insbesondere in den Bereichen Science Fiction & Katastrophen mit realen Hintergründen und aufgrund von weiter gereichten Erkenntnissen der Recherchen und Ermittlungen von CIA; NSA und anderer Nachrichtendienste quasi in deren Auftrag gedreht werden, muss dies wohl so beabsichtigt gewesen sein. Anders ist dieser lausige Firlm, der gegenüber anderen Emmerich-Produktionen wie "Day after tomorrow", auf den ich gleich noch zu sprechen kommen möchte, deutlich abfällt.

Wem nützt es, wenn möglichst viele Menschen Angst vor 2012 haben?

Was sofort ins Ausge fällt, ist dabei natürlich das extrem marode weltweite Finanzsystem. Viele Experten, wie z.B. Mike Dillard von Elevation Group, der seine dazu veröffentlichten Dokumente und Videos inzwischen wieder aus dem Netz genommen hat, gehen davon aus, dass 2012 benutzt werden wird, um das Ende mindestens des Euro, möglicherweise auch des US-Dollar zu verkünden (dessen aktuelle, nicht mehr Gold-basierte durch die Nixon-Administration Anfang der 70er eingeführte Version die übliche Laufzeit einer Währung von ca. 30- 40 Jahren inzwischen deutlich überschritten hat). Es könnte darüber hinaus natürlich auch Absichten geben, weiter künstlich induzierte Katastrophen wie Fukushima durch HAARP und Atomwaffen zu erzeugen und auf der Basis eines so erzeugten globalen Chaos irgendwelche Notstandsgesetze zu verabschieden, die den gebeutelten Menschen Ruhe und Ordnung versprechen. Hilfreich ist aus meiner Sicht hier immer die Frage: "Cui bono? – Wem nützt es?"  Wenn wir diese Frage stellen, laufen wir nicht so leicht in die Fallen, die uns die Regierenden via Massenmedien stellen, sei es nun 9/11 oder eben auch Fukushima, über das ich in einem anderen Blogpost schreiben werde, da das hier den Rahmen sprengen würde.

Welche Qualitäten wird 2012 numerologisch und in Bezug auf den Tarot haben?

Schau Dir hier im Video an, wie die Zahlen von 2012 sich in Tarotkarten der großen Arkana des Rider Waite Tarot ausdrücken! Für dieses Video habe ich einige Stunden invesitiert. Wenn es Dir nützlich scheint, freue ich mich, wenn Du Dir die Mühe machst, bei YouTube kurz auf "Daumen hoch" zu klicken und das Video bei YouTube auch direkt an Deine Freunde bei Google+, Facebook und Deine Twitter-Follower weiter zu empfehlen. Herzlichen Dank und jetzt viel Freude mit der Prognose für 2012 im Video!

Numerologisch ist 2012 eine 5, zugleich aber natürlich eine Abfolge von Zahlen, die jede für sich bedeutsam sind und etwas über die Qualität der 5 aussagen, die wir als Quersumme erhalten, wenn wir die vier Ziffern 2, 0, 1 und 2 einfach als solche betrachten und addieren. Die zwei entspricht der Hohepriesterin im Rider Waite Tarot (der für mich aufgrund seiner weiten Verbreitung und klaren Bilder nach wie vor das Referenz-Tarotdeck ist), die hier gefolgt wird vom Narren, den die Null repräsentiert. An dritter Stelle erscheint der Magier, wiederum gefolgt von der Hohepriesterin. Die Hohepriesterin steht für den Mond, das Sakral-Weibliche, der Narr für das unendliche Potenzial, der Magier steht für die konzentrierte Schöpferkraft, gefolgt wiederum von der Hohepriesterin, die hier geläutert ins Licht tritt. Der Hierophant, also die 5 als Quersumme der 2012, steht hier für eine neue Vervollkommnung des Menschen, indem männliche und weibliche Anteile in neuer und bewussterer Harmonie zur gemeinsamen bewussten Schaffung einer neuen Erde zusammen wirken!

Meine Prognose für 2012 aufgrund der numerologischen Interpretation

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich ein immer stärker werdendes Bild einer Pseudoweiblichkeit in der Öffentlichkeit gebildet, ein Bild, in dem im sogenannten Gender Mainstreaming so getan wird, als ginge es bei der Zerstörung von Familien und immer früheren Abschiebung von Kleinstkindern in Krippen und Horte um ein Wunderwerk zur "Gleichberechtigung der Frau". In der Yellow Press wird so getan, als sei es ganz toll dass junge Frauen als Pornostars ihre Körper verkaufen und dabei zwanghaft in den gesellschaftlichen Mainstream gezerrt werden, bis dann eine von ihnen zugibt, dass sie ständig  vaginale Pilzinfektionen hatte und nun ihre "Karriere" aufgibt. Warum hatte sie die wohl? Weil es so toll ist, Porno zu drehen? Wohl eher, weil dieser ganze automatisierte Wahnsinn, mit dem Frauen verkauft wurde, sie seien gleichberechtigt, immer noch auf die alten Mechanismen sexueller und ökonomischer Ausbeutung rausgelaufen ist, oder? Und ihr weiser Körper hat es ihr gezeigt…

Aus diesem Grund gibt es meiner Meinung nach in 2012 die Chance, dass eine geläuterte Weiblichkeit (2) sich gänzlich von den sich als marode (Weltwirtschaft, Währungssysteme US-Dollar und Euro) und zerstörerisch (Obamas immer neue Kriege und Scharmützel) offenbarenden ausbeuterischen männlichen Kräften abnabelt, um aus dem unendlichen Potential (0) mittels konzentrierter Schöpferkraft (1) eine neue Weiblichkeit (2) hervorzubringen, die einen neuen, einen reiferen Bezug zur Erde offenbaren wird, was den Aufstieg der Menschheit verwirklichen helfen wird.

Die Einweihung des Schöpfers als Mittel auf diesem Weg der neuen Weiblichkeit in 2012

Viele Menschen haben nach der intensiven Zeremonie bereits den Weg zur Einweihung des Schöpfers gefunden, die eine dreiteilige Videoanleitung von 45 Minuten mit einer tiefgreifenden energetischen Einweihung , entstanden bei der Zeremonie zur Sonnwende am 22.12.2011 zum galaktischen Zentrum kombiniert, um in Gemeinschaft mit anderen Schöpferinnen und Schöpfern diesen Weg der neu geborenen Weiblichkeit auf der Erde entstehen zu lassen. Für kurze Zeit sponsert 2012-Insider diese Aktion des Kreis der Hüter noch mit einer stark ermäßigten Teilnahmegebühr, die aber dieses Wochenende abläuft, also nur noch jetzt zum Jahreswechsel verfügbar sein wird. 

Hier geht es zur Infoseite zur Einweihung des Schöpfers (<= HIER klicken!) 

Nutze also jetzt die Gelegenheit, einen schöpferischen Übergang nach 2012 zu finden und teile diese Chance auch mit Deinen Freunden auf Social Media Portalen wie jene, deren Buttons Du hier verlinkt findest und natürlich auch per Email! Ich danke Dir und wünsche Dir einen gesegneten Übergang in 2012!

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald

Es geschah mehr als erwartet bei der Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum!

In Teil 1 unseres Reiseberichts konntest Du ja bereits sehen, dass der Ort, an dem wir die Zeremonie durchführen konnten, nicht Maragua war, da der Zugang zum Krater durch den aufgrund der Regenfälle der Tage zuvor, weit über das normale Maß hinaus angeschwollenen Fluss versperrt war. Wie angedeutet, haben wir uns dann auf den Weg nach Aritumayu gemacht, das ein wunderschöner Ort in einem kleinen bewaldeten abgelegenen Tal in Chuquisaca, Bolivien ist … wir fuhren also zurück in Richtung Aritumayu, zu dem wir früher am Tag auf dem Weg nach Maragua ein Hinweisschild gesehen hatten. Dieses Schild übersahen wir auf der Rückfahrt, da es nur von einer Seite beschriftet ist und kehrten also ein weiteres mal um, was an diesem Tag ja ohnehin keine Seltenheit gewesen ist … nach Einbruch der Dunkelheit bogen wir dann in die extrem holprige Seitenstraße nach Aritumayu ein, die in Deutschland wohl eher als schlecht instand gehaltener Waldweg gewertet würde, was die Anfahrt zum Gelände nicht gerade einfacher machte … endlich angekommen, stellten wir dann noch das hier fest! Sieh selbst:
 

 

Was es mit dieser Nacht des 22.12.2011 auf sich hatte – Angelina Pau Hana berichtet:

Über unsere abenteuerliche  Reise bis wir endlich am Ort, an dem wir das Ritual durchführen sollten angekommen sind, hat Alexander euch ja nun berichtet. Ich möchte hier von meinem Erleben des Rituals berichten und was meine Erfahrung war.

Angelina Pau Hana FabianNachdem das Ritual um 1:55 nachts Ortszeit bereits abgeschlossen war, hat mein Teil daran erst begonnen. Mitten in der Nacht war ich davon aufgewacht, dass ich so seltsame Veränderungen in meinem Traum wahrgenommen habe. Im Traum selbst habe ich wahrgenommen, dass jemand an meinem Traum manipuliert und ein unangenehmes Gefühl sich meines Traumes bemächtigt hat. Ich bin aufgewacht und spürte wie im Raum 3 dunkle Wesenheiten schwebten. Mein ersten Bild zu diesen Wesen war das der Ringgeister, also der von Sauron durch die neun Ringe verführten Könige der Menschen aus Herr der Ringe.

Da ich schon seit einiger Zeit immer wieder einzelne oder mehrere Seelen gleichzeitig nach Hause schicke, bin ich es etwas gewohnt, dass mich jemand aufsucht, damit ich ihm helfe zu suchen. Doch was ich an diesem Abend spürte war so zutiefst dunkel und schwer, wie ich es bisher noch nie zuvor wahrgenommen habe. Es war daraufhin ein Wandern zwischen den Welten, zwischen Traum und Wachzustand. Bevor ich wieder ins Träumen glitt, habe ich das gemacht, was ich immer mache, wenn erdgebundene Seelen auftauchen.

Im Traum war ich 2 Personen gleichzeitig und wir waren in einem Zug. Ich spürte, dass dieser Zug gefährlich ist und dass wir da schleunigst raus mussten. Es ist mir auch gelungen, nur ist der zweite Teil von mir noch drinnen geblieben. Also bin ich wieder rein in den Zug habe mein zweites ich aufgespürt und wollte mich erneut nach draußen begeben. Noch bevor ich den Zug verließ stand ich vor einer immensen Stahltür mit drei Schlössern, die ich öffnete. Bevor ich die Tür öffnen konnte hörte ich wie links hinter mir jemand mich warnte diese Tür zu öffnen, da es gefährlich für mich würde. Ich schaute mich um und sah eines dieser Wesen, das ich bereits schon im Wachzustand im Zimmer wahrgenommen hatte. Es war im Begriff sich zu verändern und befreit zu werden von seinen Erinnerungen, die ihn an seine dunkle Existenz banden und half mir, so dass ich nicht diese Tür öffnete und nicht in einem Meer verlorener Seelen selbst verloren ging.

Also packte ich mein zweites ich und bin erneut raus aus dem Zug. Draußen angekommen, sah ich einen anderen „normalen“ Zug, in den ich mein zweites ich gesetzt habe, damit es zu seinem Glück fahren kann. Als das alle vorbei wahr, übermannte mich eine tiefe Glückseligkeit und ich bin in einen süßen Schlaf gefallen. Am frühen Morgen bin ich mit einem weiten Glücksgefühl und einer Erleichterung in meinem Bauch aufgewacht und alles um mich herum schien in einen tieferen Glanz getaucht zu sein. Im Laufe des Tages bin ich mit Hilfe von Alexander dahinter gekommen, was es mit diesen Wesenheiten auf sich hatte.

Es waren die Hüter des galaktischen Zentrums, das ja ein gigantisches schwarzes Loch ist. Da ich im Verlauf der letzten zwei Jahre bereits einige Tausend gebundene Seelen nach Hause geschickt habe, kamen sie um mich daran zu hindern, es weiter zu tun. Denn indem ich diese Seelen nach Hause schicke, nehme ich ihnen ihr „Gefolge“, nehme ich ihnen die dunkle Energie, die voller schmerzhafter und ängstlicher Erinnerungen sind, die sie zugleich aber brauchen um ihre Macht und ihren Einfluss auszuüben. Es kamen drei da sie mich auf allen 3 Ebenen, Seele, Körper, Geist, binden wollten, damit ich nicht mit meiner Aufgabe weiter machen konnte. Ich danke zutiefst dafür, dass es mir gelungen ist wach und bewusst zu sein, so dass ich bei mir bleiben konnte und die Situation ins Lichte transformiert werden konnte. Das war jedoch noch nicht das Ende…

Mahalo & Aloha

Angelina Pau Hana

Die Einweihung des Schöpfers 

Wie oben bereits im Video angekündigt, ist die Frucht dieser Zeremonie ein Einweihungsprozess! Aus dieser Erfahrung heraus, auch dunkelste Wesenheiten aus dem galaktischen Zentrum – Alles Gute kommt von oben? Denkste! – transformieren zu können, hat sich eine energetische Weite eingestellt, die sich in einer sehr tiefgreifenden Einweihung kondensiert hat, die ich auf einer eigenen kleinen Website beschrieben habe und zu der es auch ein kleines Video gibt, das den schlichten Ablauf in drei einfach nachvollziehbaren Schritten erläutert! Schau hier:


Dieser Eiwneihungsprozess konnte nur entstehen, weil die Dinge gelaufen sind, wie wir es hier beschrieben haben. Auf diese Weise wurden wir weit über unsere persönlichen Begrenzungen hinaus geführt und durften einmal mehr erkennen, wie viel mehr in uns Menschen steckt, als wir uns das normalerweise im extrem eingeschränkten Alltagsbewusstsein .- bei dem wir ja nur etwa 3% unseres Potenzials nutzen – überhaupt vorstellen können! 

Dieser Einweihungsprozess beschreibt also tatsächlich das Erwachen des Schöpfers in Dir! Im Alltagsbewusstsein ist dieses Potenzial meist fast völlig verschüttet und kommt durch diesen Prozess endlich wieder zum Vorschein. Diese Einweihung ist exakt auf die momentane Zeitqualität äusserer Wandlung und Unsicherheit abgestimmt, so dass Du hier ein kraftvolles Instrument an die Hand bekommst, aus Dir heraus und gemeinsam mit anderen Mitschöpfern ein strahlend erfülltes und erfolgreiches Leben für Dich und Deine Familie zu erschaffen.

Hier gehts zur Einweihung des Schöpfers (<=HIER klicken!)

Angelina Pau Hana berichtet, wie die Transformation der dunklen Hüter der Galaxis weiter ging 

Gleich in der darauffolgenden Nacht, noch am 22.12.2011 ging es weiter. Wieder lag ich im Bett und unser Sohnemann ist eingeschlafen, als ich wieder dunkle Wesen im Raum sehen und spüren könnte. Diesmal waren es vier und wie zum Beweis fingen unsere Hunde an, verrückt zu spielen. Ich bat Alex mir zu helfen auch diese ins Licht zu schicken und es war sehr lange und

Angelina Pau Hana Fabian intensiv. Dazu kamen dann noch zwei weitere, so dass nun 6 Wesenheiten bei uns im Schlafzimmer schwebten. Nach langer Zeit haben sich auch diese wieder in ihre ursprüngliche Uressenz verwandelt und ich bin völlig erschöpft eingeschlafen. Der nächste Morgen war wieder in einen wunderschönen Glanz getaucht und ich konnte nun diese 9 Seelen in strahlendes warmes Lichte getaucht sehen … Sie sind immer noch da und ich erlebe sie wie einen Schutz … Dafür bin ich dankbar …

Was war nun für mich die Essenz diese Erfahrung? Zu erleben wie stark und mächtig wir als Menschen sind und wie liebevolle und mutige Zuwendung das Schwere und Dunkle transformiert, so dass es zugleich in der Welt und in mir lichter und heil wird.

Ich kann mir vorstellen, dass es sich für einige von Euch sehr unglaublich oder gar verrückt liest, wenn ich von irgendwelchen dunklen Wesen schreibe, die versuchen auf das menschliche Bewusstsein einzuwirken.  Es ist für mich auch immer noch mit einem kleinen Schrecken verbunden, wenn ich zum Beispiel die Treppe hochgehe, um zu schauen ob unser kleiner Sohn zugedeckt ist und ich dabei oben an der Treppe den Geist eines kleinen Jungen entdecke, der mich bittet ihm zu helfen zu gehen. Oder wenn wir unterwegs auf unseren Reisen in einem Hotel übernachten und jemand buchstäblich durch die Wand hindurch in unser Zimmer kommt, auch mit der Bitte, ihnen dabei zu helfen nach Hause zu gehen. Wie die meisten bin auch ich mit dem Alltag beschäftigt, in dem es keine dunklen Wesen oder erdgebundene Geister gibt. Unser aller Alltag ist sehr nüchtern und es besteht die Gefahr in dieser Nüchternheit einzuschlafen. Doch die momentane Zeitqualität gibt uns die Chance endlich aufzuwachen aus dem Traum, den wir Realität nennen und zu unseren Wurzeln als Mensch zurückzukehren.

Mahalo & Aloha

Angelina Pau Hana

 

Wieso wurde angekündigt, dass die Zeremonie in Maragua stattfinden sollte? 

Mit der begrenzten Denkweise des weiter oben ja schon beschriebenen Alltagsbewusstseins (eigentlich müsste man ja Alltagsunbewusstsein sagen, oder?) scheint es ja so etwas wie "Fehler" zu geben. Das fragte ich mich natürlich auch sofort, denn mit meinem Jungfrau-Aszendenten bin ich doch recht perfektionistisch. Die Zeremonien und die damit verbundenen Reisen helfen mir sehr dabei, diesen Perfektionismus immer wieder in Frage zu stellen, bzw. ihn auch immer wieder ganz loslassen zu können. Ich fragte also innerlich nach dem Grund, weshalb mir vorab der Krater von Maragua als Ort der Zeremonie zur Verankerung der aufsteigenden Erdkundalini im galaktischen Zentrum gezeigt worden war, wenn letztlich das Ritual dort gar nicht stattfinden konnte. Die erhaltene Antwort fand und finde ich sehr stimmig, zumal sie auch zusätzlich vom Erfahrungsbericht eines Teilnehmers der Zeremonie bestätigt wird:

Maragua ist ein Krater, der aus einem Meteor-Einschlag entstanden ist, der verheerende Folgen für das Leben in der Region damals hatte.Die derzeit größte Angst im kollektiven Unberwussten der Menschheit ist, dass die Erde erneut von einem großen Kometen getroffen werden könnte, der das Leben hier gänzlich auslöschen würde … genau um mit diesen im Menschen gespeicherten Erinnerungen zu reinigen, wurde die Zeremonie offiziell für den Krater von Maragua ausgelegt.

Der in Visualisierung und Ritualen langjährig erfahrene Zeremonieteilnehmer Michael Zingel berichtete mir folgendes:

Totenschädel genau über dem Krater

sehr groß, klar und deutlich, von allen Seiten und von innen – keine physische Struktur, kein Mineral – durchscheinend im Grauton, nicht hell und nicht dunkel – fast transparent ohne spiegelnde Flächen – astraler Baustoff nach meinem Gefühl 

Dieses Bild beschreibt sehr genau dieses angesammelte Erinnerung, dieses als bedrohlich wahrgenommene kollektive Gedankenfeld, das während der Zeremonie vollständig transformiert werden konnte, so dass die Gefahr einer Vernichtung der Menschheit durch die eigene unbewusste kollektive Angst, die sich durch die in Ängsten latent wirkenden schöpferischen Kräfte hätte manifestieren können, abgewendet werden konnte! Ich denke, das ist eine wundervolle Nachricht, die Du bitte auch mit Deinen Freunden teilen solltest, die sich vielleicht noch Sorgen um mögliche kosmische Einschläge auf der Erde machen: So etwas wird 2012 nicht stattfinden! 

 

Michael Zingel beschreibt hier die Auflösung der altern Ängste und Bedrohungen in Bewegung und Licht, das Raum schafft für eine neue Zivilisation:

Zwischendurch kurze, intensive Einstrahlungen goldenen Lichtes – die ich mit der Sonne assoziierte.

 

Dann stieg ich weiter auf und sah, wie sich der Kraterkern zunehmend verflüssigte zu einer silbernen, plastischen Masse, die im Zentrum einen Strudel bildete und sich im Uhrzeigersinn zu drehen begann – für mich das Bild eines Energiestrudels.

 

Danach schlängelte sich ein breites, goldenes und leicht strahlendes Band, aus dem „Oben“ in den Krater und es schien, als würde sich flüssiges, heißes Gold in den Krater ergießen.

Dann sah ich das Bild einer Art Silhouette der Sonne.

Hin und wieder zeigten sich lichte Silhouetten und Schatten von schwer definierbaren Gebilden – teils Landschaften, teils Wesen – so als läge über allem ein leicht durchlässiger Schleier

Nich nur, dass also 2012 kein Weltuntergang durch Kometeneinschlag stattfinden wird – im Gegenteil: Du hast die Chance, durch die Einweihung des Schöpfers in 2012 so bewusst wie noch nie Deine sehnlichsten Wünsche wahr werden zu lassen und so zum bewusst aktiven Mitgestalter einer neuen Erde zu werden!

 

Was hat es nun mit dem Herrn der Ringe auf sich? 

Ich kann mir lebhaft vorstellen, was in in einigen Leserinnen und Lesern vorgehen mag, wenn hier behauptet wird, Gestalten aus den Büchern von J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" seien keineswegs Fiktion… nun, mir persönlich wurde diese Information bereits 2005 zugetragen, dass der Herr der Ringe sich aus Erinnerungen an eine uralte Kultur, die damals in Südamerika bestanden hatte, zusammensetzt, die Tolkien in der Lage war aufzuschreiben, weil er offen für diese Bilder war. Er selbst mag es für Fiktion gehalten haben – oder es schlicht aus Gründen seines Ansehens als solche ausgegeben haben. Tatsache ist, dass wir geneigt sind alles, was nicht dem Mainstream unseres – aus minimalen Wahrnehmungen bestehenden – Alltagsbewusstseins entspricht als Fantasterei, als Lüge oder eben als "Fantasy"-Literatur einzuordnen … Jeder möge für sich selbst in seinem Herzen prüfen, was er oder sie darüber denkt. Ich empfehle zu diesem Zweck auf jeden Fall die hier verlinkte Übersetzuung von Margaret Carroux zu lesen, da diese dem poetischen Grundton des Werks von Tolkien sehr viel mehr gerecht wird als die unsäglich zwanghaft ins "moderne" gequälte Übersetzung von Wolfgang Krege. Und ich empfehle zur Überprüfung der Authentizität des Herrn der Ringe zudem unbedingt die Bücher zu lesen und sich keineswegs mit dem Hörspiel oder der Kinofassung von Peter Jackson zufrieden zu geben. 

Warum gibt es keine Filmaufnahmen von der Zeremonie? 

Das ist schnell erklärt: Da wir recht unvorbereitet nach Aritumayu gekommen sind, das mit einem normalen PKW wie unserem nicht zugänglich ist, blieb unser Auto also am anderen Ufer des Flusses stehen, den wir mitsamt Gepäck durchwatet haben. Somit ist ein großer Teil unserer Ausrüstung schlicht im Auto liegen geblieben und das Video am nächsten Morgen wurde mit meinem Handy aufgenommen und nicht mit der HD-Cam, die wir sonst verwenden. Nachts war es in Aritumayu völlig dunkel, da keine Elektrizität in diesem Eco-Lodge vorhanden ist und bei Kerzenlicht Filmaufnahmen  nicht möglich waren…Für mich persönlich war es eine sehr intensive und herausfordernde Zeremonie. Die Dunkelheit währenddessen fand ich sehr passend und habe sie genossen. Ich denke also, dass die Wirksamkeit der Zeremonie auch ohne filmischen Beweis sichtbar geworden ist und sich ja auch im entstandenen Einweihungsprozess niederschlägt, den ich Dir an dieser stelle noch einmal ans Herz legen möchte. 

Was hast Du während und nach der Zeremonie am 22.12.2011 erlebt? 

Wenn Du an der Zeremonie teilgenommen hast, freue ich mich sehr, wenn Du hier im Blog etwas von Deinen Erfahrungen und Erlebnissen mit uns teilst. Durch das Gesamtbild der Erlebnisse aller Teilnehmer entsteht so noch einmal ein ganz eigenes Feld kollektiver Intelligenz für den Aufstieg der Menschheit. Bitte teile auch diesen Blogpost mit Deinen Freunden hier über die Social Media Knöpfe, aber auch per Email und in den sozialen Netzwerken, in denen Du Dich gewöhnlich aufhältst! Ich danke Dir für Deine Unterstützung und freue mich, wenn ich Dich im speziellen Mitgliederbereich für die Einweihung des Schöpfers wiedersehe! 

Alles (IST) Liebe,

Alexander Gottwald